87 % der Tarifbeschäftigten erhalten 2019 Weihnachtsgeld

Knapp 9 von 10 Tarifbeschäftigten in Deutschland (86,9 %)
erhalten im Jahr 2019 Weihnachtsgeld. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis)
weiter mitteilt, beträgt deren durchschnittliches Weihnachtsgeld 2 632 Euro
brutto. Das sind 1,9 % mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt liegt das
Weihnachtsgeld der Tarifbeschäftigten in Westdeutschland mit 2 644 Euro um 3,8 %
höher als in Ostdeutschland mit 2 547 Euro.

Unter allen Branchen erhalten Tarifbeschäftigte im Bereich “Gewinnung von Erdöl
und Erdgas” im Jahr 2019 das höchste durchschnittliche Weihnachtsgeld. Ebenfalls
deutlich über dem Durchschnitt liegt das tarifliche Weihnachtsgeld bei den
Rundfunkveranstaltern mit 5 274 Euro sowie im Bereich “Energieversorgung” mit 4
923 Euro. Das niedrigste Weihnachtsgeld erhalten die Tarifbeschäftigten im
Bereich “Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften” mit durchschnittlich
318 Euro, gefolgt von den Bereichen “Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene
Tätigkeiten” mit 492 Euro sowie “Wach- und Sicherheitsdienste sowie Detekteien”
mit 510 Euro.

Methodischer Hinweis:

Die Auswertungen zum Weihnachtsgeld basieren auf den Lohn-, Gehalts- und
Entgelttarifverträgen, die auch zur regelmäßigen Berechnung der Tarifindizes
erfasst werden. Zum Weihnachtsgeld wurden dabei alle zusätzlichen
Jahressonderzahlungen gerechnet, die im November oder Dezember ausgezahlt
werden. In die einzelnen betrachteten Branchen fließen stets mehrere
Tarifverträge ein, die unterschiedliche Regelungen bezüglich des
Weihnachtsgeldes enthalten können. Eine detaillierte Tabelle nach Gebietsstand
und Wirtschaftszweigen befinden sich im Themenbereich Tarifverdienste.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:

Tarifverdienste, Telefon: +49 (0) 611 / 75 43 27 www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:
Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis