BERLINER MORGENPOST: Wer spart, zahlt drauf / Kommentar von Alexander Dinger zu Kosten für Sicherheit an Flüchtlingsheimen

Der Schutz von sensiblen Objekten gehört in
staatliche Hand. Dazu zählen nicht nur Flüchtlingsheime, sondern auch
Liegenschaften der Polizei. Warum das besser so wäre, haben
zahlreiche Meldungen aus den vergangenen Jahren gezeigt. Da war etwa
von Übergriffen durch Sicherheitsmitarbeiter vor dem Lageso die Rede
oder von Einbrüchen auf Polizeiliegenschaften, von denen angeblich
niemand etwas mitbekommen hat. Der Staat sollte aber auch ein
legitimes Interesse daran haben, ein Auge auf Flüchtlingsunterkünfte
zu haben. Wiederholt gab es Meldungen über Anwerbeversuche vor Heimen
durch Islamisten oder die Organisierte Kriminalität. Zugleich sind
Flüchtlingsheime auch wieder Ziele von Attacken durch Rechtsextreme.
Es ist Aufgabe eines Staates, beides zu unterbinden. Wer hier spart,
zahlt am Ende drauf.

Pressekontakt:
BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis