Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Bohrungen bei Mirandas Goldprojekt Red Canyon erneut aufgenommen

Bohrungen bei Mirandas Goldprojekt Red Canyon erneut aufgenommen

Vancouver, BC, Kanada – 15. Juli 2013– Miranda Gold Corp. („Miranda“) (TSX-V: MAD) ist erfreut, dass Montezuma Mines Inc. („Montezuma“), der für die Finanzierung verantwortliche Explorationspartner von Miranda und 100%-Tochtergesellschaft von CMQ Resources Inc. (TSX-V:NV), die Bohrungen bei Red Canyon wiederaufgenommen hat. Montezuma beabsichtigt, vier bis fünf Bohrungen mit Umkehrspülung (Reverse Circulation; „RC-Bohrungen“) mit einer Gesamtlänge von circa 3.800 Fuß (1.160 Metern) beim Zielgebiet Wall niederzubringen. Montezuma prognostiziert, dass es mit dem Abschluss dieses Bohrprogramms die erforderlichen 4 Millionen $ an qualifizierten Explorationsausgaben getätigt haben wird. Nach der Investition von 4 Millionen $ kann Montezuma entweder ein Joint Venture mit Miranda eingehen oder die Ausgaben fortsetzen und eine Machbarkeitsstudie anfertigen. Mit Fertigstellung der Machbarkeitsstudie würde Montezuma eine 70%-Beteiligung an Red Canyon erwerben. Sollte sich Montezuma nicht für die alleinige Finanzierung einer Machbarkeitsstudie entscheiden, werden Montezuma und Miranda 60%-40%-Joint Venture eingehen.

Red Canyon umfasst neun Explorationsziele, von denen das Zielgebiet Wall im Mittelpunkt von Montezumas Bohrprogramm 2013 stehen wird. Bei Wall fallen Gesteinssplitterproben mit Gehalten von bis zu 0,070 Unzen Gold pro Tonne (2,4 g/t Au) mit einem geophysikalisch erschlossenen, von Verwerfungen begrenzten Horstblock zusammen, der sich über 5.000 Fuß (1.500 Meter) von Wall nach Nordwesten durch die Zielgebiete Gexa und Ice erstreckt. Montezumas vertikale Bohrung MR12-06 wurde 2012 beim Zielgebiet Wall an der westlichen Seite des Horstblocks niedergebracht. Obwohl Montezuma die Bohrung in einer Tiefe von 695 Fuß (211.8 Metern) abbrach, ohne dass die Bohrung die Horst-begrenzenden Verwerfungen oder die günstige, in Carbonatgestein-Stratigraphie der unteren Gesteinsplatte (des Robert Mountains Thrust) durchteufte, durchteufte die Bohrung doch drei Zonen mit anomalen Goldgehalten von mehr als 0,02 g/t Au. Montezumas Bohrprogramm 2013 soll der Bereitstellung von Bohruntersuchungen bei der Kreuzung der Horst-begrenzenden Verwerfungen mit der günstigen Carbonatstratigraphie unterhalb des Roberts Mountain Thrust dienen.

Montezuma hat seit 2009 geologische Geländeaufnahmen durchgeführt, stratigraphische Interpretationen überarbeitet, geochemische Boden- und Gesteinssplittervermessungen vollzogen sowie CSAMT-Resistivitäts-, magnetische Boden- und geophysikalische Gravitationsvermessungen durchführen lassen. Im Laufe von 2012 hat Montezuma insgesamt 32 RC- und drei Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von 33.042 Fuß (10.071 Metern) niedergebracht. Montezuma führt seine Bohrungen im Rahmen des vom Bureau of Land Management genehmigten Betriebsplans für Red Canyon, der Bodenstörungen auf insgesamt bis zu 125 Acres (50 Hektar) zulässt, durch.

Einzelheiten zum Projekt

Das Projekt Red Canyon in Eureka County (Nevada) umfasst 254 nicht patentierte Erzgangschürfrechte (7,9 Quadratmeilen/20,6 Quadratkilometer) entlang des Trends Battle Mountain-Eureka und grenzt im Westen an das Konzessionsgebiet Tonkin Springs von U.S. Gold an. Das Projekt deckt ein erosives „Fenster“ ab, welches hydrothermal alteriertes und brekziöses Carbonatgestein der unteren Gesteinsplatte aufweist, das genauso alt ist wie das Gestein, das die Goldlagerstätte Cortez Hills von Barrick Gold beherbergt.

Die in dieser Pressemeldung veröffentlichten Informationen wurden von Joe Hebert, Vice President für Exploration, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 überprüft.

Über Miranda

Miranda Gold Corp. ist ein Unternehmen, das sich auf die Exploration von Goldvorkommen in Nevada, Alaska und Kolumbien spezialisiert hat. Der Schwerpunkt liegt auf Goldexplorationsprojekten, die beste Aussichten auf die Entdeckung hochwertiger Goldvorkommen haben. Miranda führt zunächst eigene Basisexplorationsarbeiten durch und schließt danach Joint Ventures für seine Projekte ab, um so die Fundergebnisse zu optimieren und das Explorationsrisiko gleichzeitig möglichst gering zu halten. Miranda arbeitet zur Zeit mit den Unternehmen Montezuma Mines Inc., Prism Resources Inc., Ramelius Resources Ltd. und Red Eagle Mining Corporation zusammen.

FÜR DAS BOARD:

„Kenneth Cunningham“

Kenneth Cunningham
President & CEO

Weitere Informationen zu Miranda erhalten Sie auf der Website des Unternehmens unter www.mirandagold.com oder über Joe Hebert, Vice President, Exploration, unter der Rufnummer +1-775-738-1877.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

US-Anleger werden darauf hingewiesen, dass Mineralvorkommen in angrenzenden Lagerstätten keinerlei Aufschluss über Mineralvorkommen in unseren Lagerstätten geben. Weiters weisen wir US-Anleger darauf hin, dass die Bergbaurichtlinien der US-Börsenaufsicht SEC Informationen dieser Art in Dokumenten, die bei der SEC eingereicht werden, strengstens untersagen.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen zeichnen sich häufig durch Worte aus wie „planen‟, „erwarten‟, „prognostizieren‟, „beabsichtigen‟, „glauben‟, „vorhersehen‟, „schätzen‟, „annehmen‟, „hinweisen‟ und ähnliche Begriffe oder Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können‟ oder „werden‟. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht werden, abweichen. Zu diesen Faktoren zählen u.a. die tatsächlichen Ergebnisse der aktuellen Explorationsaktivitäten; Schlussfolgerungen zu wirtschaftlichen Bewertungen; Änderungen der Rahmenbedingungen von Projekten im Zuge der weiteren Planung; mögliche Abweichungen bei Erzgehalt und Ausbeute; Unfälle; arbeitsrechtliche Streitigkeiten sowie andere im Bergbau auftretende Risiken; Verzögerungen bei der behördlichen Genehmigung bzw. bei Finanzierungstransaktionen; und Schwankungen bei den Metallpreisen. Auch andere Faktoren können dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse anders als erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie erstellt werden. Das Unternehmen hat daher nicht die Absicht oder Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Ergebnisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und es ist daher zu empfehlen, solche Aussagen aufgrund der darin enthaltenen Unsicherheiten nicht überzubewerten.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis