Buchmesse Frankfurt

Die Frankfurter Buchmesse 2019 (16. Oktober – 20. Oktober 2019) wird mit positivem Daten aus den Verlagen und dem Buchhandel starten können. Die sinkenden Umsatzzahlen haben sich gedreht und es sind sowohl im Verkauf als auch in den Umsatzergebnissen gute Steigerungen zu verzeichnen. Im Mai 2019 stieg der Umsatz um 7,9 % und der Absatz steigerte um 5,2 %. Insgesamt können vor allem Sachbücher profitieren: 5,5 % Umsatz 2018. Es konnten alle Warengruppen Umsatzsteigerungen verzeichnen. Für den Buchhandel und die Verlage sind vor allem die Altersgruppen der 20 – 30-Jährigen und der 30 bis 50-Jährigen interessant. Hier gab es vor allem signifikante Steigerungen bei den 20 bis 30-Jährigen. Angeregt wurde der Boom auch durch spannende Aktionen im Handel: Yogakurse, Kochkurse, ungewöhnliche Vorträge im Buchladen bringen neue Kundschaft. Und die bleibt und – kauft. Verstärkt wird die Kundenansprache auch durch interessante Werbemittel / Reliefdisplays im Einzelhandel. 3-dimensionale Thekendisplays werben für neue Titel und ergänzen andere Marketingmaßnahmen. Seit Jahren vertrauen Blanvalet, der Heyne Verlag, der Carlsen Verlag, Kuhnt und viele mehr auf diese besondere Wirkung. Besonders beliebt sind tiefgezogene Topper auf Bücherinseln. Gerne gesehen werden auch kleine Regalwerbemittel wie Emojiis oder Wobbler. Neben den steigenden Umsätzen im Onlinehandel stabilisiert sich derzeit der Buchverkauf im Laden und somit auch wieder die Möglichkeiten für POS Displays. Wie es ein chinesisches Sprichwort sagt: ‚mögest Du in interessanten Zeiten leben‘. Etwas anders formuliert es Hegel: ‘die Weltgeschichte ist nicht der Boden des Glücks. Die Perioden des Glücks sind leere Blätter in ihr‘.. Diese Auffassung könnten sich die Verlage und der Buchhandel zu Eigen machen. Lesemüdigkeit einerseits und Amazon andererseits. Erkennbar ändern sich aktuell die Zeiten: vor allem in Deutschland ist der Buchladen noch immer eine Quelle der Inspiration und auch ein wichtiger Umsatzfaktor für die Verlage. Es gibt ungeheuer viele neue Titel pro Jahr. Für die Verlage stellt sich jeweils die Frage: wie bringe ich meinen Titel nach vorne? Im Buchhandel – also am POS – werden Displays aller Art eingesetzt. Häufig sind es 3D-Displays – also tiefgezogene Werbemittel. Einen guten Kosten-Nutzen Kompromiss bieten Thekenaufsteller die für einen Titel werben (aktuell: Atze Schröder ‚ der Turbo von Marrakesch‘ erschienen im Heyne Verlag/Aufsteller umgesetzt durch Relief Display Köln). Ergänzend sieht man in der Buchläden: Schaufensterdekos / Topper auf Buchinseln (siehe: ‚Wer war Alice‘ / Goldmann-Verlag). Die inzwischen wieder steigenden Umsatzzahlen für das Buch deuten auf eine Trendwende hin. Der Markt bedient inzwischen viele Lesegewohnheiten. eindrucksvoll bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis