Cartier absolviert Bohrungen unterhalb der jüngst entdeckten Zonen 5B4, 5M4 und 5NE bei Chimo Mine

Wichtigste Eckdaten:

– Wiederaufnahme der Phase-III-Bohrungen unterhalb der kürzlich entdeckten Zonen 5B4, 5M4 und 5NE, die im vergangenen Juni hervorragende Ergebnisse (https://ressourcescartier.com/press-releases/cartier-cuts-5-6-g-t-au-over-8-5-m-in-zone-5m4-at-chimo-mine/ ) lieferten und zu den Ressourcen im Zentralen Goldkorridor beitrugen (Abb. 1 – https://ressourcescartier.com/wp-content/uploads/2019/11/191105_Figure-RE.pdf);

– Laufende Durchführung der Ressourcenschätzungen für den Nördlichen bzw. den Südlichen Goldkorridor im Konzessionsgebiet Chimo Mine (Abb. 2 – https://ressourcescartier.com/wp-content/uploads/2018/06/191105_Figure-Plan-view.pdf);

– Laufende Planungen für Phase-IV-Bohrungen im Randbereich der Zone 6N1 (Abb. 3 – https://ressourcescartier.com/wp-content/uploads/2018/06/1906_5M4_5NE_v43-101.pdf).

Val-dOr, 27. November 2019 – Cartier Resources Inc. (TSX-V: ECR) (Cartier) gibt bekannt, dass das Unternehmen die Phase-III-Bohrungen im Konzessionsgebiet Chimo Mine, 45 km östlich von Val-dOr, wieder aufgenommen hat. Derzeit werden mit zwei Bohrgeräten die geometrischen Ausdehnungen der Goldentdeckungen in den Zonen 5B4, 5M4 und 5NE im Anschluss an die dortigen hervorragenden Ergebnisse vom letzten Juni (5,6 g/t Au auf 8,5 m einschließlich 9,9 g/t Au auf 3,0 m und 8,3 g/t Au auf 2,5 m, alle Abschnitte befinden sich in einer mineralisierten Hülle von 27,8 m mit 2,5 g/t Au) erprobt. Dieses Programm beinhaltet Richtbohrungen über insgesamt 7.000 m und zielt über zwei Pilotlöcher auf ein Dutzend Kreuzungen in den Goldzonen ab.

Die Bohrungen in den Zonen 5B4, 5M4 und 5NE führten vor Kurzem zur Erschließung neuer Goldressourcen; diese Zonen bieten das derzeit beste Explorationspotenzial im Konzessionsgebiet, meint President und Chief Executive Officer Philippe Cloutier und fügt hinzu: Dieses Potenzial versteht sich zusätzlich zur aktuellen Ressourcenschätzung für den Nördlichen bzw. den Südlichen Goldkorridor sowie die Bohrungen in der Zone 6N1.

Die Mineralisierung im Konzessionsgebiet Chimo Mine setzt sich aus 25 Goldzonen zusammen, die in 16 Goldstrukturen eingebettet sind. Diese sind wiederum in drei goldführende Korridore unterteilt (Abb. 2 – https://ressourcescartier.com/wp-content/uploads/2018/06/191105_Figure-Plan-view.pdf). Am 5. November meldete das Unternehmen in einer Pressemeldung mit dem Titel Cartier Publishes its First Mineral Resource Estimate of the Central Gold Corridor on the Chimo Mine property (https://ressourcescartier.com/press-releases/cartier-publishes-its-first-mineral-resource-estimate-of-the-central-gold-corridor-on-the-chimo-mine-property/) seine erste Ressourcenschätzung für das Konzessionsgebiet Chimo Mine. Die Ressourcenschätzung bezog sich auf den Zentralen Goldkorridor, der die Zonen 5B, 5B2, 5B4, 5C, 5M, 5M2, 5M3, 5M4, 5N, 5NE und 6N1 beinhaltet. Unter Anwendung eines Goldpreises von 1.292 US-Dollar pro Unze sowie eines Cutoff-Wertes von 2,5 g/t Au setzt sich die Ressourcenschätzung folgendermaßen zusammen:

– 461.280 Unzen Gold in der Kategorie der angezeigten Ressourcen (3.263.300 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 4,40 g/t Au) und

– 417.250 Unzen Gold in der Kategorie der abgeleiteten Ressourcen (3.681.600 Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 3,53 g/t Au).

Eine Ressourcenschätzung für den Nördlichen Goldkorridor mit den Zonen 1A, 1B, 2B, 2, 2W, 3, 3E, 3W, 4B und 4B2 sowie für den Südlichen Goldkorridor mit den Zonen 6, 6B, 6P und 6P2 befindet sich derzeit in Bearbeitung (Abb. 2 – https://ressourcescartier.com/wp-content/uploads/2018/06/191105_Figure-Plan-view.pdf).

Überdies sind Bohrungen über etwa 4.000 m geplant, um die peripheren Erweiterungen der Zone 6N1 zu erproben. Die Zone ist lediglich 125 m von der unterirdischen Infrastruktur entfernt (Abb. 3 – https://ressourcescartier.com/wp-content/uploads/2018/06/1906_5M4_5NE_v43-101.pdf).

Wichtige Eckdaten zum Projekt Chimo Mine

– Cartier besitzt sämtliche Rechte (100 %) am Konzessionsgebiet, an dem IAMGOLD Corporation eine NSR-Lizenzgebührenbeteiligung von 1 % gewährt wurde. Es wurden keine Rückkaufrechte gewährt.
– Das Konzessionsgebiet ist ganzjährig auf dem Straßenweg erreichbar und befindet sich im Nahbereich von 6 Mühlen im Umfeld von Val-dOr.
– Zwischen 1964 und 1997 wurden von 3 Produzenten 379.012 Unzen Gold aus vierzehn Goldzonen gefördert (MERN DV 85-05 bis DV-97-01)
– Die Mineninfrastruktur besteht aus einem Netz aus Stollen über 7 km, die auf 19 Ebenen verteilt sind. Verbunden sind sie über einen 965 Meter tiefen, aus drei Kammern bestehenden Schacht. Es gibt zudem zwanzig Teilsohlen und Aufbrüche. Das Fördergerüst und die obertägigen Anlagen wurden 2008 abgebaut, die Stromversorgung und die Sandgrube sind aber immer noch vorhanden.
– Die von Cartier bis dato im Konzessionsgebiet Chimo Mine absolvierten Phase-I-, Phase-II- und Phase-III-Bohrungen umfassten 109 Löcher mit einer Gesamtlänge von 49.251 m. Diese Arbeiten demonstrierten die Kontinuität der primären Goldzonen 5B und 5M unterhalb der bestehenden Bergbauinfrastrukturen, erkundeten die Erweiterungen von 19 Goldzonen in den Randbereichen der Hauptzonen und erprobten die Erweiterungen von 7 vorrangigen Goldzonen genauer. Dies führte zur Entdeckung der Zonen 5B4, 5M4 und 5NE (Abbildung 1) sowie dem Ausbau des Potenzials der Zone 6N1. Diese Zonen bieten hervorragendes Potenzial für zukünftige Entdeckungen.

Qualifizierte Sachverständige

Der wissenschaftliche und/oder technische Inhalt dieser Pressemeldung im Hinblick auf das Unternehmen und das Projekt Chimo Mine wurde von Gaétan Lavallière, P. Geo., Ph. D., seines Zeichens Vice President von Cartier Resources, und Ronan Déroff, P.Geo., M.Sc., leitender Geologe, Projektmanager und Geomathematiker geprüft und freigegeben. Herr Lavallière und Herr Déroff sind beide qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101.

Qualitätskontrolle / Qualitätssicherung

Die analytischen Ergebnisse der Bohrungen von Cartier stammten von Proben, die entlang des Bohrkerns gemessen wurden. Die geschätzte wahre Mächtigkeit liegt im Schnitt bei 65 % der gemessenen sichtbaren Länge. Die NQ-Kernproben werden auf eine Korngröße von bis zu 80 % Siebdurchgang bei einer Maschenweite von 8 Mesh (2,36 mm) zerkleinert und anschließend auf eine Korngröße von bis zu 90 % Siebdurchgang bei einer Maschenweite von 200 Mesh (0,07 mm) pulverisiert. Cartier fügt dem Probenstrom zur Qualitätskontrolle 5 % zertifizierte Standardproben und zusätzlich 5 % Leerproben hinzu. Die Proben werden im Labor von Techni-Lab (Actlabs) in Ste-Germaine-Boulé (Quebec) ausgewertet. Die 50-Gramm-Einwaagen werden anhand einer Brandprobe und einer Atomabsorption analysiert, gefolgt von einem gravimetrischen Verfahren für Ergebnisse von mehr als 5,0 g/t Au. Bei allen Proben, die sichtbares Gold aufweisen, werden 1.000 g Gestein anhand des Metallsiebungsverfahrens analysiert.

Über Cartier

Cartier Resources wurde im Jahr 2006 gegründet und hat seinen Firmensitz in Val d–Or in der kanadischen Provinz Quebec. Die Provinz gilt aufgrund seiner von Rohstoffen dominierten Geologie, seines günstigen Steuersystems und seiner dem Bergbau wohlgesinnten Regierung stets als eines der bergbaufreundlichsten Rechtssysteme der Welt. Im Jahr 2019 wurde Quebec vom Fraser Institut zum viertbesten der für Investoren attraktivsten Rechtssysteme der Welt gekürt.

– Das Unternehmen verfügt mit mehr als 8,1 Millionen Dollar an Barreserven über eine hohe Liquidität und über eine bedeutende Unterstützung durch Firmeninvestoren und institutionelle Investoren wie Agnico Eagle Mines, JP Morgan UK sowie Quebec Investment Funds.
– Cartier konzentriert sich im Rahmen seiner Strategie auf Goldprojekte, die ein Potenzial für ein schnelles Wachstum aufweisen.
– Das Unternehmen besitzt im Grünsteingürtel Abitibi in der Provinz Quebec ein Portfolio aus Explorationsprojekten. Abitibi ist eine der ertragreichsten Bergbauregionen der Welt.
– Ziel des Unternehmens ist es, seine vier Hauptprojekte in Form von Bohrprogrammen zu erschließen. All diese Projekte wurden in den vergangenen Jahren zu sehr vernünftigen Kosten übernommen. Sie sind allesamt für Bohrtätigkeiten aufgeschlossen und es wurden bereits Bohrziele entlang der geometrischen Erweiterungen der bekannten Goldlagerstätten ermittelt.
– Die Explorationsarbeiten konzentrieren sich derzeit auf das Konzessionsgebiet Chimo Mine, um den größtmöglichen Wert für Investoren zu erzielen. Die Vorbereitungen für die nächsten Explorationsarbeiten zur Durchführung von Bohrprogrammen in den Konzessionsgebieten Benoist, Fenton und Wilson sind im Gange.

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Philippe Cloutier, P.Geo.
President und CEO
Telefon: 819 856-0512
philippe.cloutier@ressourcescartier.com
www.ressourcescartier.com

Investor Relations:
Relations Publiques Paradox
514 341-0408

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis