Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Chancen durch digitale Bildung schaffen – Santander fördert die Corona School

– Santander Universitäten kooperiert mit dem gemeinnützigen Verein Corona School e.V. – Die Grundidee des Vereins: individuelle Unterstützung für SchülerInnen während der durch Corona bedingten Schulschließungen

Santander fördert mit rund 45 000 Euro den gemeinnützigen Verein Corona School e.V. über den Unternehmensbereich Santander Universitäten für die nächsten zwei Jahre. Die von Studenten entwickelte Plattform bietet bereits seit Frühjahr dieses Jahres individuelle Lernunterstützung für SchülerInnen zur Zeit der Schulschließungen in der Corona-Pandemie an.

Als im März 2020 die Corona-Pandemie Deutschland erreichte, schlossen nicht nur die Universitäten bundesweit ihren Türen, sondern auch die Schulen. Eine schwierige Situation für alle SchülerInnen, aber vor allem für diejenigen, denen das Erlernen von Unterrichtsinhalten ohne die Begleitung durch Lehrkräfte schwerer fällt. Anlass genug für die vier Studenten Christopher Reiners, Tobias Bork, Lukas Pin und Gero Embser in der Nacht vom 15. auf den 16. März 2020 – unmittelbar nach Bekanntgabe der Maßnahmen – schnell auf die ungewöhnliche Situation zu reagieren und die Plattform Corona School mit nachhaltigen Absichten zu starten.

Die ursprüngliche Idee war es, die deutschlandweiten Schulschließungen durch digitale, individuelle und kostenfreie eins zu eins Lernunterstützung für SchülerInnen mit ehrenamtlich tätigen Studierenden aufzufangen. Der große Zulauf bestätigte die vier Gründer: Allein in der ersten Woche gingen über 500 Registrierungen auf der Plattform ein und auch die Beteiligung durch weitere studentische Mitstreiter war bemerkenswert. Mittlerweile kann der Verein stolze Zahlen aufweisen: Um über 13 000 registrierte SchülerInnen, über 10 500 registrierte StudentInnen, und die stetige Weiterentwicklung der Plattform sowie Konzeption, Organisation und Durchführung von drei Projekten kümmert sich ein 54-köpfiges Team – weiterhin auf ehrenamtlicher Basis.

Denn die unter dem Slogan „#WissenstattVirenaustauschen – Chancen durch digitale Bildung schaffen“ ausgerollte Grundidee sollte auch nach Öffnung der Schulen fortgeführt werden. So werden seit dem 1. November insbesondere bildungsbenachteiligte SchülerInnen unterstützt, wie Christopher Reiners betont: „Die Corona-Pandemie hat die bildungsbezogenen Ungleichheiten noch weiter verschärft. Wir möchten daher mit unseren digitalen und kostenlosen Programmen ein Zeichen für mehr Bildungsgerechtigkeit setzen und SchülerInnen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrem sozialen Status fördern“.

Als der Gesamtvorstand von Santander Deutschland von der Initiative der jungen Studierenden im Frühjahr über den Unternehmensbereich Santander Universitäten hörte, zögerte er nicht lange und schlug eine Kooperation mit der Corona School vor. „Wir fördern über verschiedene Stipendienprogramme Studierende weltweit und möchten dadurch ebenfalls zu mehr Bildungsgleichheit beitragen. Wenn diese jungen Talente in einer Krisensituation ehrenamtlich noch jüngeren Menschen helfen möchten, dann ist das aller Ehren wert, aber langfristig ohne finanzielle Unterstützung nicht umsetzbar. Das Team der Corona School hat beispiellos gezeigt, wie man mit viel Engagement und einer guten Idee schnelle unkonventionelle Hilfe leisten kann, die wir gerne im Zeichen unserer sozialen Verantwortung unterstützen“, beschreibt Fernando Silva, Vorstandsmitglied von Santander Deutschland, die Gründe für die Kooperation.

Zudem schließt sich der Kreis zu der generellen Förderung durch Santander Universitäten. Denn neben der Deckung laufender Kosten zur technischen Weiterentwicklung der Plattform sowie des Projekts „Digital Lehren Lernen“ soll die Corona School auch ideell unterstützt werden. Sie bietet nun als Vorreiter über das genannte Projekt die Möglichkeit, digitale Lehramtspraktika zu absolvieren, auch in Gruppenkursen. Zwar gibt es bereits 38 PraktikantInnen und eine Anrechnung ist an zehn Universitäten in Deutschland anerkannt, aber Santander Universitäten möchte dabei helfen, generell noch mehr Aufmerksamkeit unter Studierenden und Hochschulverantwortlichen zu erzeugen. Allein das Netzwerk aus über 230 Deutschlandstipendiaten und über 25 renommierten Partner-Universitäten soll durch gezielte Kommunikation des Bereichs angesprochen werden, um die nachhaltige Projektentwicklung des engagierten Vereins zu unterstützen und auch dadurch zu mehr Bildungsgleichheit beizutragen, gemäß dem Motto „Chancen durch digitale Bildung schaffen“.

Santander Universitäten ist Teil des globalen Unternehmensbereichs Santander Universities, über den Banco Santander seit 1996 inzwischen weltweit rund 1.300 einzigartige Kooperationen mit Universitäten aufgebaut hat. Diese Kooperationen unterscheiden sich von jenen anderer nationaler und internationaler Banken: Banco Santander fördert akademische Institutionen in den Bereichen Education, Entrepreneurship und Employability. Weitere Informationen zu Santander Universities können Sie im Internet unter http://www.santander.com/universities abrufen. Informationen zu Santander Universitäten in Deutschland finden Sie unter https://www.santander.de/ueber-santander/engagement/santander-universitaeten/ .

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine führende Privat- und Geschäftskundenbank, die 1857 gegründet wurde und ihren Hauptsitz in Spanien hat. Sie verfügt über eine bedeutende Präsenz in zehn Kernmärkten in Europa und Amerika und ist gemessen am Börsenwert eine der größten Banken der Welt. Santander hat den Anspruch, auf eine einfache, persönliche und faire Weise, zum Erfolg von Menschen und Unternehmen beizutragen. Die Bank hat sich den Grundsätzen des Responsible Banking verschrieben und ist eine Reihe von Verpflichtungen eingegangen, um dieses Ziel zu erreichen. Darunter fällt auch, dass zwischen 2019 und 2025 grüne Finanzierungen in Höhe von über 120 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Darüber hinaus hat Santander sich dazu verpflichtet, mehr als 10 Millionen Menschen im gleichen Zeitraum durch die Ausweitung der Mikrofinanzierung und Programme zur finanziellen Bildung mit der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen zu unterstützen. Zum Ende des dritten Quartals 2020 verfügt Santander über ein verwaltetes Vermögen (Einlagen und Investmentfonds) von mehr als einer Billion Euro. Die Bank hat weltweit 147 Millionen Kunden – darunter 22 Millionen treue und 41 Millionen digitale Kunden, 11.500 Filialen und 193.000 Mitarbeiter.

Die Santander Consumer Bank AG gehört gemessen an der Kundenzahl zu den Top 5 der privaten Banken in Deutschland. Sie bietet Privat- und Firmenkunden über verschiedene Kanäle umfangreiche Finanzdienstleistungen an. Ob online, per Video-Beratung oder persönlich in der Filiale – Santander hat ein Service- und Produktangebot, das vom Girokonto über die Kreditkarte bis hin zur Baufinanzierung sowie dem Wertpapiergeschäft ein breites Spektrum abdeckt. In Deutschland ist die Bank der größte herstellerunabhängige Finanzierer von Mobilität und auch bei Konsumgütern führend. Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander hat ihren Sitz in Mönchengladbach. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.santander.de/ .

Pressekontakt:

Alicia Santa Maria
Communications
02161 690-5749
mailto:alicia.santamaria@santander.de

Lukas Pin
Corona School e.V.
mailto:lukas@corona-school.de

Mehr Informationen finden Sie unter: corona-school.de und presse.santander.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/63354/4792572
OTS: Santander Consumer Bank AG

Original-Content von: Santander Consumer Bank AG, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis