Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

DAX: Brexit? War da was?


 

Der DAX ging am Montagmorgen der zurückliegenden Woche bei 9.436 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit etwa 500 Punkte schwächer als eine Woche zuvor. Das Brexit-Votum wirkte noch nach. Zwar drückten die Bullen am Vormittag kräftig, kamen aber nicht über die 9.600 Punkte hinaus. Anschließend folgte eine erneute ausgeprägte Schwäche. Der DAX fiel bis zum späten Nachmittag deutlich zurück und markierte bei 9.213 Punkten das Wochentief. Hier kamen die Bullen aber wieder ins Spiel. Sie konnten den Index bis zum Handelsende wieder über die 9.300 Punkte bringen. Diese Aufwärtsbewegung setzte sich am Dienstag und am Mittwoch fort. Der DAX erreichte bis Donnerstagnachmittag wieder den Dunstkreis der 9.600 Punkte. Am Abend setzte eine dynamische Aufwärtsbewegung ein, die der Bank of England (BoE) geschuldet war. Die Ankündigung von geldpolitischen Maßnahmen führte den DAX fast bis zur 9.800-Punkte-Marke. Zwar bröckelten die Notierungen im späteren Handel etwas ab, dennoch konnte der DAX am Freitag an die positive Entwicklung anknüpfen. Am Nachmittag erreichte er die 9.800 Punkte und übersprang diese Marke leicht. Zu nachhaltigen Notierungen darüber hat es aber nicht gereicht.
Der DAX wies nach vier verlustreichen Wochen erstmals wieder einen Gewinn aus. Nach dem Rückschlag durch den Brexit haben sich die Notierungen wieder deutlich erholt. Das Wochentief lag über dem der Vorwoche, das Wochenhoch deutlich darunter. Das Hoch der Vorwoche war allerdings dem Umstand geschuldet, dass ein Brexit vermeintlich ausgeschlossen wurde und die Notierungen kräftig stiegen. Die Wochen-Range lag mit 593 Punkten leicht über dem Durchschnitt von 524 Punkten. Der Wochenschluss liegt auf dem Niveau von KW 23 und 24, die Wochen-Performance beläuft sich auf plus 2,3 Prozent.
Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit einem Überschreiten der 9.675 Punkte auch das Potenzial haben könnte, bis in den Bereich 9.800 Punkte zu laufen. Anlaufziel waren die 9.805 Punkte, die wir insbesondere bei dynamischen Aufwärtsimpulsen als realistisch angesehen haben. Exakt diese Bewegung hat sich eingestellt, am Donnerstagabend kam es dann zu der dynamischen Impulsbewegung. Das Anlaufziel bei 9.805 Punkten wurde am Freitag um einen Punkt verfehlt. Damit hat das Anlaufziel auf der Oberseite perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen unter die 9.250 Punkte, erreichten aber nicht das Anlaufziel bei 9.185 Punkten. Hier haben fast 30 Punkte gefehlt.
?
KW 26 / 2016 25 / 2016 24 / 2016 23 / 2016 22 / 2016
Wochenhoch 9.806 10.350 9.756 10.315 10.375
Wochentief 9.213 9.153 9.424 9.773 10.036
Wochenschluss 9.751 9.487 9.709 9.804 10.109
Wochenergebnis 264 -222 -95 -305 -191
Wochen-Range 593 1.197 332 542 339
Wie könnte es weitergehen?
DAX-Widerstände: 9.767/74/87/93…9.802/12/24/78…9.956…10.008…10.123
DAX-Unterstützungen: 9.723/08/05…9.688/73/43/24/14…9.582/43…9446
Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.
Einschätzung für die laufende DAX-Handelswoche: (Stand: Sonntagnachmittag)
Auch die vergangene Handelswoche war vom Brexit geprägt. Diesmal war die Stimmung aber positiv untermauert. Vielen Briten wird jetzt erst bewusst, was sie wirklich entschieden haben. Viele Versprechen der Befürworter lösen sich in Luft auf. Zudem ist die innenpolitische Lage als chaotisch zu beschreiben. Es ist zu befürchten, dass sich in den nächsten zwei Monaten in Großbritannien wenig tun wird. Erst nach der Wahl eines neuen Premierministers oder einer Premierministerin wird klar, wann die Briten den Austrittsantrag stellen werden. Es mehren sich aber Stimmen, die die Brexit-Entscheidung nicht anerkennen wollen. Theoretisch sind die Einlassungen zulässig, praktisch wird das Votum aber wohl umgesetzt werden. Natürlich spielen die Briten auf Zeit und versuchen das Maximale für die Zukunft zu erreichen, jedoch wird es diesmal auch aus politischen Gründen keinen Bonus geben. Die EU wird sich wohl auf keinerlei Zugeständnisse einlassen, auch um ein Zeichen für Mitglieder zu setzen, die ebenfalls mit dem Gedanken eines Exits spielen.
Der DAX konnte sich in den vergangenen Handelstagen deutlich erholen, allerdings ist die Bewegung auch als technische Reaktion zu interpretieren. Die Aufholjagd in der Woche unmittelbar nach dem Brexit-Votum darf gern mit dem guten deutschen Wort ?Wahnsinn? betitelt werden. Weder der Mega-Sell-Off am Brexit-Freitag von rund 1.000 Punkten noch die Brexit-Rallye kurz danach kann als normales Börsengeschehen betitelt werden. War da was? ? könnte man fragen ?
Zur Einschätzung für die neue Handelswoche: Am Montag könnten sich die Notierungen, bedingt durch fehlende Impulse aus den USA (dort ist Independence Day), seitwärts bewegen. Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über der 9.750/30-Punkte-Marke zu halten. Gelingt dies, so könnten sich weitere Aufwärtsbewegungen einstellen, die zunächst bis 9.775/80 und dann bis zum Hoch der Vorwoche bei 9.806 Punkten gehen könnten. Wird die 9.806-Punkte-Marke überschritten, so könnten sich weitere Aufwärtsbewegungen einstellen, die bis 9.825/28 und dann bis 9.860/63 Punkte reichen könnten. An allen Marken sind Rücksetzer möglich. Gelingt es dem DAX, sich über die 9.863 Punkte zu schieben, so könnte er im Nachgang die 9.882/86 und die 9.904/08 Punkte ansteuern. Geht es über die 9.908 Punkte, so wäre auch mit einem Erreichen der 9.952/56 Punkte und eventuell der 9.978 Punkte zu rechnen. Das wäre aber das Maximale, was wir dem DAX in den kommenden fünf Handelstagen zutrauen.
Schafft es der DAX nicht, sich über 9.750/30 Punkten zu halten, so könnte er zunächst bis 9.722/20 und 9.702/9.698 Punkte zurücksetzen. In diesem Bereich könnten sich die Notierungen erholen. Gelingt dies nicht, so könnte der DAX weiter abrutschen, zunächst bis auf 9.675/70 und dann auf 9.635/32 Punkte. An allen Marken können sich Erholungen einstellen. Sollte der DAX sich nicht über der 9.635-Punkte-Marke halten können, so wäre mit weiteren, im Zweifel auch dynamischen Abgaben zu rechnen, die bis 9.570/65 und dann bis 9.535/28 Punkte führen könnten. Unter 9.528 Punkten wären die Anlaufziele bei 9.465/60 und 9.405/03 Punkten zu suchen. Unter 9.403 Punkten könnten dann die 9.378/72 und die 9.350/48 Punkte angelaufen werden.
Trotz der dynamischen Erholung der letzten Handelstage ist es nicht ausgemacht, dass sich die Aufwärtsbewegung fortsetzt.
Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:
? Box-Bereich: 10.726 bis 8.878 Punkte
? Tagesschlusskurs-Marken: 10.010 und 9.385 Punkte
? Intraday-Marken: 9.878 und 9.447 Punkte
? Range 11.127 bis 8.061 Punkten
Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 27/2016: seitwärts/ abwärts
Hinweis in eigener Sache:
Die besten MetaTrader-4-Indikatoren und Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade-Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. http://www.admiralmarkets.de/ueber-uns/news/mini-charts-trading-simulator-und-mehr-mt4-supreme-mit-neuen-features

DAX 30 kostenlos traden OHNE Spread und OHNE Ordergebühren!* Happy Birthday ? unser Geschenk an Sie zum fünften Geburtstag von uns in Berlin. Für Neu- und Bestandskunden bis zu 55 Tage OHNE Spread traden. http://www.admiralmarkets.de/dax-cfd-traden-ohne-spread-aktion-2016
Daytrading mit Jochen Schmidt nach der Markttechnik: https://www.youtube.com/watch?v=iGHyVSs30K8
 
DISCLAIMER: http://www.admiralmarkets.de/…
Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4    

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – ab dem 16. Juni 2014 unter dem neuen Dach „Admiral Markets UK Ltd“. Der Kundenservice betreut seine Kunden aus Berlin umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten. THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze des Brokers, wird konsequent umgesetzt: mit der globalen Power die Bedürfnisse der lokalen Kunden befriedigen und die Erwartungen übertreffen. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus, mit den günstigsten Konditionen für den DAX30-CFD am Markt. Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis