Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

DGAP-News: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK beschleunigt Erfolgskurs – Umsatz steigt filialbereinigt um knapp 4%, EBT wächst um mehr als 80 %

DGAP-News: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG /
Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Halbjahresergebnis
Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG: LUDWIG BECK
beschleunigt Erfolgskurs – Umsatz steigt filialbereinigt um knapp 4%,
EBT wächst um mehr als 80 %

19.07.2012 / 08:00

———————————————————————

Corporate News

LUDWIG BECK beschleunigt Erfolgskurs – Umsatz steigt filialbereinigt um
knapp 4%, EBT wächst um mehr als 80%

München, 19. Juli 2012 – Nach einem sehr guten Start ins aktuelle Jahr hat
der Münchner Modekonzern LUDWIG BECK (WKN: 519 990) seine Marktposition als
eines der führenden Münchner Kaufhäuser im 1. Halbjahr 2012 weiter ausbauen
können. Erneut wurden Umsätze weit oberhalb des Branchentrends erzielt und
die eigenen Vorjahresergebnisse deutlichübertroffen.

Umsatzentwicklung
In den Monaten Januar bis Juni 2012 erwirtschaftete LUDWIG BECK einen
Bruttoumsatz von 45,9 Mio. EUR. Gegenüber dem 1. Halbjahr 2011 mit 45,0
Mio. EUR entspricht dies einem Plus von 2,1%. Auf vergleichbarer Fläche
fiel der Zuwachs mit 3,9% noch deutlicher aus. Dagegen musste die
Einzelhandelsbranche (Quelle: TextilWirtschaft) im gleichen Zeitraum
Umsatzeinbußen von 2% beklagen. Der positive Umsatzverlauf muss auch vor
dem Hintergrund gesehen werden, dass die 2011 geschlossene Filiale in
Augsburg am 1. Halbjahresumsatz des Vorjahres noch mit 0,8 Mio. EUR
enthalten war. Mit einem Umsatz von 44,3 Mio. EUR (Vorjahr: 42,3 Mio. EUR)
leistete das Stammhaus am Münchner Marienplatz (inkl. FÜNF HÖFE) erneut
einenüberproportionalen Beitrag. Hier steigerte das –Kaufhaus der Sinne–
seine Umsätze sogar um 4,6% gegenüber dem Vorjahr und zementierte einmal
mehr seine Position als der Erfolgsgarant von LUDWIG BECK.

Ergebnissituation
Im 1. Halbjahr 2012 zeigte der Nettorohertrag mit 19,3 Mio. EUR gegenüber
dem gleichen Wert im Vorjahreszeitraum eine Seitwärtsbewegung. Die
Nettorohertragsquote lag bei 50,0% (Vorjahr: 51,0%). Die Gründe der
besseren Nettorohertragsmarge im Vorjahr sind im Wesentlichen in
Einmaleffekten sowie in Ergebnisbeiträgen von Lieferanten aufgrund des
150-jährigen Jubiläums zu sehen.

Die Kosten saldiert mit den entsprechenden Erträgen hingegen blieben
absolut mit 14,7 Mio. EUR klar unter dem Vorjahreswert von 16,1 Mio. EUR.
Die Kostenquote sank im 1. Halbjahr 2012 um 4,3%-Punkte auf 38,1%. Im
Vorjahreszeitraum lag sie bei 42,5%.

Das EBITübertraf im 1. Halbjahr 2012 mit 4,6 Mio. EUR den Vorjahreswert
von 3,2 Mio. EUR um beeindruckende 42,1%. Die saldierten Effekte aus dem
150-jährigen Jubiläum hatten sich im Vorjahr mit 0,7 Mio. EUR
ergebnisbelastend ausgewirkt. Mit 11,8% lag die EBIT-Marge deutlichüber
dem Vorjahreswert (8,5%).

Genauso erfreulich entwickelte sich das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT).
Da sich das Finanzergebnis mit -0,9 Mio. EUR (Vorjahr: -1,2 Mio. EUR) auch
nochmals deutlich verbessert zeigte, konnte das EBT im 1. Halbjahr 2012 auf
3,7 Mio. EUR (Vorjahr: 2,0 Mio. EUR) gesteigert werden – ein beachtliches
Plus von 80,5%. Die EBT-Marge kletterte auf 9,5% (Vorjahr: 5,4%).

Das Periodenergebnis nach Minderheiten steigerte sich sprunghaft gegenüber
dem Vorjahr von 1,4 Mio. EUR um 77,4% auf 2,4 Mio. EUR.

Im Zuge der strategischen Ausrichtung auf das Stammhaus am Münchner
Marienplatz wurde die Esprit-Filiale im Olympiaeinkaufszentrum zum 30. Juni
2012 veräußert. Diese Maßnahme wirkte sich positiv mit 0,2 Mio. EUR auf die
Ertragszahlen des ersten Halbjahres 2012 aus.

Ausblick
Die Wirtschaftsforscher gehen in ihren Prognosenübereinstimmend davon aus,
dass die deutsche Wirtschaft im weiteren Jahresverlauf mit den Auswirkungen
der Eurokrise konfrontiert sein wird, dennoch spätestens im 4. Quartal
wieder leicht expandiert. Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) geht
von einer Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 0,9% für das Gesamtjahr
aus, das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung prognostiziert immerhin 0,7%
Zuwachs. Nach den Erhebungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)
bleibt die Kauflaune der Deutschen insgesamtüberaus positiv und
losgekoppelt vom sonstigen Euro-Pessimismus, weshalb für 2012 mit einem
realen Wachstum des privaten Konsums um ein Prozent gerechnet wird. Der
Einzelhandel hegt für den restlichen Verlauf des Jahres hohe Erwartungen an
diesen Trend.

Dieter Münch, Vorstand der LUDWIG BECK AG, sieht in der aktuellen
Entwicklung die Bestätigung der Konzernstrategie: –Der Ertragsverlauf im 1.
Halbjahr zeigt, dass wir die Erfolgsfaktoren unserer Firmenkonjunktur
selbst in der Hand haben.–

Dies sehen auch die Anleger so. FOCUS Money (27/2012) nahm die LUDWIG BECK
Aktie in den exklusiven Club der sichersten Aktien der Welt auf. Das
Magazin filterte aus den wichtigsten Aktien-Indizes jene Papiere heraus,
die eine 10-Jahres-Volatilität von unter 30 vorweisen konnten und deren
maximaler Verlust in den zurückliegenden 12 Monaten weniger als 30% betrug.
Zudem mussten diese Aktien im Zeitraum von drei Jahren mindestens 15%
Kursgewinn erbracht und auf Sicht von fünf und zehn Jahren dem Anleger
Verluste erspart haben. De LUDWIG BECK Aktie hat sich in den vergangenen
Jahren wiederholt besser als der DAX und der Prime Retail entwickelt und
bei dieser Studie innerhalb der CDAX Betrachtung einen stolzen 5. Platz
eingenommen.

Das Management von LUDWIG BECK hat allen Grund, die Ertragsentwicklung im
1. Halbjahr 2012 als außerordentlich zufriedenstellend zu bezeichnen und
hält an seiner Einschätzung der Folgemonate konsequent fest. Flankierend
zum stationären Geschäft wird gegenwärtig in der 100%igen
Tochtergesellschaft ludwigbeck.de GmbH eine Plattform für e-commerce
aufgebaut. Das Management will hier mit Aktivitäten im Kosmetikbereich im
4. Quartal 2012 erste Umsätze tätigen. Davon ausgehend unterstreicht das
Management des Unternehmens noch einmal seine Prognose für das laufende
Geschäftsjahr, die ein filialbereinigtes Umsatzwachstum zwischen 2% und 3%
und ein Ergebnis vor Steuern (EBT) zwischen 10,0 Mio. EUR und 12,0 Mio. EUR
im Jahr 2012 vorsieht. Das Ergebnis des Vorjahres mit 11,3 Mio. EUR sollte
in Anbetracht der Zahlen des 1. Halbjahres im Berichtsjahr 2012 somit klar
und deutlich getoppt werden. Damit würde LUDWIG BECK 2012 auf ein neues
Rekord-Jahresergebnis zusteuern.

Der ausführliche Halbjahresbericht wird im Internet unter
http://www.ludwigbeck.de/unternehmen/investor-relations/finanzpublikatione
n/zwischenberichte/ veröffentlicht.

Konzernkennzahlen

in Mio. EUR                                01.01.2012 -       01.01.2011 -
30.06.2012 30.06.2011
Umsatz (brutto) 45,9 45,0
Umsatz (netto) 38,6 37,8
Nettorohertrag1) 19,3 19,3
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibung (EBITDA) 6,0 4,7
Operatives Ergebnis (EBIT) 4,6 3,2
Ergebnis vor Steuern(EBT) 3,7 2,0
Periodenergebnis nach Minderheiten 2,4 1,4
Ergebnis pro Aktie (in EUR) 0,68 0,37
Investitionen 0,7 0,6
Mitarbeiter (Anzahl zum Stichtag 459 453
30.06.)2)

1) Nettoumsatzerlöse abzgl. Materialaufwand; 2) ohne AuszubildendeÜber LUDWIG BECK

Im Jahr 1861 als Knopfmacher- und Posamentier-Werkstätte mit vier Gesellen
und einem Lehrling gegründet, avancierte LUDWIG BECK im Laufe der Zeit zu
einem der innovativsten Handelsunternehmen Deutschlands.

Im Herzen Münchens, direkt am Marienplatz gelegen, bietet LUDWIG BECK mit
seinen rund 500 Mitarbeiternüber sieben Etagen auf 11.500 qm
Verkaufsfläche ein außergewöhnliches Sortiments-Mix aus angesagter Mode,
exklusiven Lederwaren und Accessoires, einzigartigen Beauty-Produkten,
originellen Geschenkideen, traditionsreichen Näh- und Strick-Kreationen
sowie feinsten Hörgenüssen.

LUDWIG BECK erwirtschafte in 2011 einen Bruttoumsatz von 103,3 Mio. EUR
sowie ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 11,3 Mio. EUR.

Kontakt Investor Relations:
esVedra consulting GmbH
Metis Tarta
t: +49 89 206021-210
f: +49 89 206021-610
mt@esvedragroup.com

Kontakt Konzernrechnungswesen:
LUDWIG BECK AG
Jens Schott
t: +49 89 23691 – 798
f: +49 89 23691 – 600
jens.schott@ludwigbeck.de

Ende der Corporate News

———————————————————————

19.07.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG
Marienplatz 11
80331 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 2 36 91-0
Fax: +49 (0)89 2 36 91-600
E-Mail: info@ludwigbeck.de
Internet: www.ludwigbeck.de
ISIN: DE0005199905
WKN: 519990
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),
München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
178322 19.07.2012

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis