Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

„Die 500“: Von Eva-Maria Bastüber Caro Lobig bis hin zu Petra Sorge

Wer sind die Kolleginnen, die die Medien bewegen?
Newsroom.de präsentiert „Die 500“, Medienmacherinnen aus den
verschiedenen Bereichen, bei denen Leidenschaft für Medien mit dem
Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zusammenkommen.

Der Branchendienst Newsroom.de präsentiert mit „Die 500“
engagierte Medienfrauen aus Journalismus, Verlagswesen,
Medienmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, PR und Marketing, aus Print,
TV, Web und Hörfunk. Denn ein Baustein für den Erfolg von Frauen in
der Medienbranche ist auch ihre Sichtbarkeit. Diese Sichtbarkeit der
Medienmacherinnen wollen wir mit „Die 500“ steigern.

Newsroom.de präsentiert Tag für Tag im Netz und im Newsletter eine
Preisträgerin von „Die 500 – Medienfrauen“, die ihren Job liebt. Die
weiteren Preisträgerinnen präsentieren wir in regelmäßigen Abständen
auf www.newsroom.de.

Zu den Preisträgerinnen gehören Caro Lobig, Petra Sorge, Bettina
Blaß, Christa Goede, Jennifer Lachman, Kira Brück, Raphaela Marx,
Magdalena Maier, Dr. Manuela Sekler, Eva-Maria Bast, Mara Bergmann,
Susanne Preuß und Linda Grohe.

„Die 500“: Wer dazu gehört

Caro Lobig, 21, freie Journalistin, hat gerade Bekanntheit erlangt
dank des Undercover-Beitrags in Zusammenarbeit mit Günter Wallraff
über das Zalando-Lager in Erfurt, veröffentlicht in RTL extra. Über
ihre Motivation: „All die Menschen, für die ich mit meiner Arbeit
etwas bewirken will. Das sind gesellschaftlich Benachteiligte und
Diskriminierte, wie zum Beispiel Flüchtlinge, über die ich sehr viel
schreibe. Mich bewegt, dass Menschen, die alles verloren haben und
schlecht behandelt werden, weiterhin kämpferisch sind – und gut zu
denen, die ihnen eine Chance geben.“ Mehr: http://nsrm.de/-/1uo

Petra Sorge, 29, Redakteurin bei Cicero Online, über wen sie gerne
zum Geschäftsessen treffen würde: „Guardian-Chefredakteur Alan
Rusbridger. Ich würde ihn fragen: Wie hält er das aus, so isoliert zu
sein, so sehr unter Druck zu stehen – auch wirtschaftlich – und
trotzdem unbeirrt weiter zu kämpfen? Und Wolfgang Blau würde ich mit
Fragen über das Projekt „NSA Files: Decoded“ löchern.“ Mehr:
http://nsrm.de/-/1un

Bettina Blaß, 43, Selbstständige Verbraucherjournalistin, Dozentin
und Buchautorin, über einen Meilenstein ihres bisherigen Lebens: „Ein
Meilenstein meines bisherigen Lebens war, bei G+J entlassen zu
werden. Als es passierte, war es schlimm für mich. Heute bin ich dem
Unternehmen dankbar dafür. Denn ohne Rausschmiss hätte ich mich nie
selbstständig gemacht. Und das ist das Beste, was mir beruflich
passieren konnte. Ein zweiter Meilenstein war meine Zeit als
ehrenamtliche Reporterin in Tansania.“ Mehr: http://nsrm.de/-/1um

Christa Goede, 44, Freiberuflerin mit den Schwerpunkten Text,
Konzept, Projekt und Social Media, über ihre Erwartungen an den
Beruf: „Am Anfang meiner Selbstständigkeit war da Enthusiasmus pur,
gepaart mit Selbstzweifeln. Auf der einen Seite habe ich mich sehr
gefreut auf eine selbstverantwortliche Zukunft, die ich frei
gestalten kann. Ich war voller Tatendrang. Auf der anderen Seite
waren da bange Fragen wie: „Werde ich genug Chancen bekommen, in
denen ich zeigen kann, was ich drauf habe?“ oder „Werde ich beweisen
können, was in mir steckt?“ Heute weiß ich, dass es der richtige
Schritt war – mein Erfolg bestätigt meine damalige Entscheidung. Doch
das Beste ist: Ich liebe meine Arbeit und finde, dass ich den
tollsten Job der Welt habe! Jeden Tag!“ Mehr: http://nsrm.de/-/1ul

Jennifer Lachman, 32, seit August 2013 beim Norddeutschen Rundfunk
(Wirtschaftsredaktion von NDR Info) und freie Journalistin: „Ich bin
gebürtige Engländerin und würde gerne – um im Thema zu bleiben – mit
einer sehr einflussreichen Frau essen gehen: Queen Elizabeth II. Im
Ausland wird oft verkannt, welchen politischen Einfluss sie hat und
wie sehr sie im Hintergrund agiert. Ich würde gerne mit ihr über ihr
Führungsverständnis reden: Wie stellt man sich als junge Frau von
gerade einmal 26 Jahren einer solchen Jahrhunderte alten
Verantwortung, die man sich noch nicht einmal ausgesucht hat? Wie
lautet ihr Fazit nach bislang 61 Jahren Regentschaft? Und auf welchen
der insgesamt zwölf Premierminister ihrer Zeit hätte sie gut
verzichten können?“ Mehr: http://nsrm.de/-/1uj

Kira Brück, 32, freie Journalistin in München, über Erwartungen:
„Meine Ambition war, genau dort zu stehen, wo ich heute bin: als
freie Journalistin, die für viele verschiedene Magazine schreibt. Am
Anfang war da noch die Unsicherheit, ob ich das schaffen würde –
gepaart mit dem unbedingten Willen, es zu schaffen. Ich konnte mir
für mein Leben nichts anderes vorstellen, als Journalistin zu werden.
Diesen Wunsch schrieb ich bereits in der fünften Klasse in sämtliche
Poesiealben.“ Mehr: http://nsrm.de/-/1ub

Raphaela Marx, 25, Editor bei Tablet Hotels, über Motivation: „Man
muss nicht nur seine Arbeit ständig hinterfragen, sondern auch seine
Person. Letzteres gelingt mir am Besten auf Reisen; wenn eine
Begegnung mit anderen Kulturen oder Menschen mein bisheriges Wissen
und Ahnen über den Haufen schmeißt, dann ist das weniger
frustrierend, als motivierend – ein Ansporn zur Selbstkritik, zum
„Self-Editing“.“ Mehr: http://nsrm.de/-/1u2

Magdalena Maier, 29, Freie Redakteurin / Autorin, Gestalterin,
Produktionsleiterin für TV: „Goethe sagte seinerzeit: „Wer nicht
neugierig ist, erfährt nichts“. Neugierde ist für mich Voraussetzung
und Antriebsmotor zugleich. Was schlussendlich aber zählt ist die
Möglichkeit, ein Thema einem breiten Publikum zugänglich machen zu
können – und das ist jede Anstrengung wert. Für mich gibt es nichts
spannenderes, als eine Begebenheit in möglichst all ihren Facetten
kennenzulernen und später wie ein Puzzle zusammenzusetzen und für die
Zuseher aufzubereiten.“ Mehr: http://nsrm.de/-/1tz

Dr. Manuela Sekler, 41, freiberufliche Fachjournalistin und
Lektorin (Psychologie, Lebenskunst, Kultur- und Religionsgeschichte);
Psychologische und philosophische Beratung: „In erster Linie möchte
ich eine differenziertere Wahrnehmung der Wirklichkeit fördern und
Wissenswertes verständlich und attraktiv präsentieren. Dazu gehört
für mich: informieren und aufklären, Menschen berühren, neue
Perspektiven erproben, Hintergründe verstehbar machen, den Blick auf
das Wesentliche lenken oder auf das leicht zu Übersehende.“ Mehr:
http://nsrm.de/-/1ts

Eva-Maria Bast, 35, Journalistin, Autorin, Verlegerin: „Ich wollte
eigentlich immer nur schreiben. Das habe ich auch getan, seit ich
denken kann. Der Einstieg in den Journalismus als Hauptberuf war für
mich aber auch eine perfekte Möglichkeit, die Arbeit mit meiner Rolle
als Mutter zweier kleiner Kinder zu verbinden.“ Mehr:
http://nsrm.de/-/1tr

Mara Bergmann, 31, Moderatorin, zur Frage, mit wem sie sich gerne
zum Geschäftsessen verabreden und worüber sie mit ihm diskutieren
würde: „Mit dem Programmdirektor über meine Ideen sprechen und neue
Projekte direkt in die Tat umsetzen.“ Mehr: http://nsrm.de/-/1tm

Susanne Preuß, 49, Korrespondentin der „Frankfurter Allgemeinen
Zeitung“ in Stuttgart, zuständig für die Wirtschaft in
Baden-Württemberg, über ihre Motivation: „Die Neugier ist geblieben.
Mich treibt immer noch die Frage an, wie unser Zusammenleben
funktioniert, in meinem Job eben speziell: die Wirtschaft. Wer das
weiß und versteht, kann seine Chancen viel besser wahrnehmen. Dazu
leiste ich gern meinen Beitrag. Und wir Journalisten sind natürlich
auch Aufpasser: Manager, die häufig von Ja-Sagern umgeben sind,
brauchen unsere kritischen Kommentare als Korrektiv.“ Mehr:
http://nsrm.de/-/1tf

Linda Grohe, 36, Social Media Managerin in einer Keksfabrik, bei
Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG. „Im
Bereich Öffentlichkeitsarbeit/ Social Media motiviert mich ganz klar
der Kontakt. Die Möglichkeit, zwischen einem tollen Unternehmen und
dem Endverbraucher vermitteln zu können, Menschen zueinander zu
bringen. Authentisch aus einer Firma berichten zu können, mit der ich
mich selbst zu 100 Prozent identifiziere. Darüber hinaus erfahre ich
jeden Tag mehr über Menschen, Meinungen, Ideen. Die direkte
Kommunikation mit dem Endverbraucher birgt wahnsinnig viel Potenzial.
Sich zeigen, geben: Vertrauen aufbauen. Erhalten, annehmen -Tipps,
Kritik, Anregungen und diese umsetzen. Das sind die Dinge, die mich
täglich motivieren und auch sehr bewegen. Mehr: http://nsrm.de/-/1tc

Pressekontakt:
Bülend Ürük
Chefredakteur
Tel. 0049 176 93827088
Twitter: www.twitter.com/buelend
chefredaktion@newsroom.de
www.newsroom.de

Weitere Informationen unter:
http://


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis