Die Mauern der Meinung einreißen – eine Kampagne für mehr Dialog in Deutschland

Diskutier Mit Mir bringt virtuell
“Meinungsmauern” zum Einsturz – als Schlussakkord zum Jubiläumsjahr des
Mauerfalls startet eine einzigartige Augmented Reality Kampagne für erlebbaren
politischen Dialog in Deutschland.

Dialog und Meinungsaustausch sind wesentliche Fundamente der Demokratie.

Im Jahr 2019 ist die deutsche Gesellschaft nicht mehr durch eine physische Mauer
getrennt. Stattdessen wird sie zunehmend durch unsichtbare Mauern bedroht in
einen Diskussionsklima, in dem immer weniger Menschen die Bereitschaft zeigen
auch andere Meinungen auszuhalten. Diese neuen Mauern aus Meinungen und
Vorurteilen trennen subtil und unsichtbar das Leben der Menschen in allen
Lebensbereichen. Der politische Diskurs so polarisiert ist wie selten zuvor. In
Talkshows, Facebook- Kommentarspalten und Auseinandersetzungen auf Twitter
erhalten häufig provozierende, polemische und undifferenzierte Aussagen am
meisten Zuspruch. Deswegen war es Zeit für Diskutier Mit Mir und die Aktion
“Mauern der Meinung”.

Wie kann man die Meinungsmauern abbauen?

Diskutier Mit Mir ist die kostenlose App und Web-Plattform
(www.diskutiermitmir.de), wo man einfach auf Menschen trifft, die politisch
anders ticken als man selbst. Als User*in ordnet man sich zu politischen Thesen
ein. Ein eigens entwickelter Algorithmus verknüpft Menschen, die gegensätzliche
Meinungen vertreten. In geschützten 1:1- Chats können dann politische Themen
anonym diskutiert werden, ohne dass die Inhalte von Dritten einsehbar sind.

Wie funktioniert die Aktion?

Die Mauern der Meinung einfach durchsprechen: Pünktlich zum Jahresende
sensibilisiert Diskutier Mit Mir deshalb für eine gemeinsame Zukunft aller
Menschen in Deutschland, indem die unsichtbaren neuen Mauern und sozialen Gräben
eindrücklich digital sichtbar gemacht werden. Dafür wurden in den vergangenen
Wochen mit Algorithmen aktuelle kontroverse Meinungen in den sozialen Netzwerken
gesammelt. Ausgehend vom positiven Feedback zum Piloten der Aktion anlässlich
des 30. Jahrestag des Mauerfalls im November wird diese Sammlung der
verschiedenen Vorurteile und Statistiken anonymisiert als verschiedene digitale
Mauern visualisiert. Aus den real geäußerten sozialen Ängsten und politischen
Barrieren entstehen so virtuelle Mauern. Diese virtuellen Mauern wiederum
verlaufen überall dort, wo sie auch im realen Leben verlaufen. Sichtbar werden
sie als Augmented Reality Overlay beim Blick durch die Kamera eines Handys oder
Tablets, unter ar.meinungsmauer.de. Am besten funktioniert das Digitalerlebnis,
das im Smartphone-Display die Illusion einer mehr als drei Meter hohen und
etliche Meter langen Betonwand erzeugt, bei Tageslicht und im öffentlichen Raum.

Bei reiner Symbolik bleibt die Aktion jedoch nicht stehen. Im Gegenteil. Denn
echter Erkenntnisgewinn erfordert neben Verstehen auch eigenes Erleben. So ist
es möglich, die Mauern der Meinung in Augmented Reality zu durchbrechen – oder
besser gesagt zu durchsprechen. Das Umstoßen der Mauer wird zum “Match” und
Direktlink zur Dialog-Plattform “Diskutier Mit Mir”, die allen Teilnehmer*innen
niedrigschwellig das Angebot für ein Gespräch (Chat) über die eigenen
Perspektiven bietet. Dadurch können Menschen also aufeinander zugehen und
(wieder) lernen, sich über die eigenen Meinungsmauern hinweg für die Erfahrungen
und Perspektiven Anderer zu öffnen.

Geplante Maßnahmen ab Montag, 16. Dez 2019

– Start der Augmented-Reality-Experience für alle gängigen Smartphones und
Tablets, aufrufbar auf mobilen Endgeräten unter ar.meinungsmauer.de

– Start der Homepage meinungsmauern.de, die über die Aktion und deren Ziele
informiert, und über die man ebenfalls in einen Dialog mit Andersdenkenden
eintreten kann.

– Kommunikative Begleitung der Aktion durch ein Aktionsvideo und Postings in den
sozialen Netzwerken.

Wie geht–s weiter?

In einer weiteren Phase werden die Meinungsmauern zur Bürgerschaftswahl in
Hamburg im Februar kommenden sichtbar gemacht und dazu aufgerufen, sie zu
überwinden. Damit wird den Bürgerinnen und Bürgern auf innovative Weise die
Möglichkeit gegeben, anlässlich der Wahl mit Andersdenkenden ins Gespräch zu
kommen und relevante politische Themen zu diskutieren.

Wer steht dahinter?

Diskutier Mit Mir e. V. ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin,
die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit Hilfe von digitalen Diskussions-Tools
den demokratischen Diskurs in Deutschland und Europa zu stärken. Das Prinzip von
Diskutier Mit Mir ist es, geschützte digitale Räume zu schaffen und Menschen mit
gegensätzlichen politischen Ansichten niedrigschwellig in einen 1:1-Dialog zu
bringen. 2019 war Diskutier Mit Mir bereits im Rahmen der Europawahl als auch zu
den Landtagswahlen des laufenden Jahres erfolgreich präsent und hat durch
tausende von Chats den politischen und gesellschaftlichen Meinungsaustausch
gestärkt. Gemeinsam mit europäischen Partner*innen hat Diskutier Mit Mir die
paneuropäische Dialog-Plattform “Talking Europe” initiiert und koordiniert das
europäische Netzwerk aus politisch neutralen gemeinnützigen Vereinen,
Initiativen und Institutionen. Das Matching mit Andersdenkenden funktioniert
europaweit, während ein DeepL-Tool die Chats live übersetzt. Projekte des
Vereins werden von der renommierten Schöpflin Stiftung und der Bundeszentrale
für politische Bildung gefördert.

Der Agenturpartner

Unterstützt wird Diskutier Mit Mir in der Konzeption und Umsetzung der Aktion
durch die Cheil Germany GmbH in Schwalbach am Taunus. Schwerpunkte der
Full-Service-Kommunikationsagentur mit Sitz in Schwalbach am Taunus und
Düsseldorf sind die Bereiche Experiential Campaigns, Business Innovationen sowie
digitale Plattformen. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Arbeit an
Zukunftsthemen wie e-mobility für Kunden vorwiegend aus dem öffentlichen Sektor.
Cheil Germany ist Teil der internationalen Agenturgruppe Cheil Worldwide mit
Hauptsitz in Seoul, Südkorea. In den vergangenen Jahren hat Cheil Germany
bereits ähnliche Projekte initiiert und durchgeführt, so unter anderem die erste
Deutschlandreise in virtueller Realität “VR The Future” aus Anlass des
25jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung oder das “Samsung Land of Emojis –
Vielfalt macht uns alle besser” zum Jahrestag der deutschen Einheit 2017. Aber
auch mit NGO-Aktionen wie “Free The Forced” gegen Zwangsheirat (für die Deutsche
Gesellschaft der Vereinten Nationen) und dem selbstentwickelten nachhaltigen
Verpackungsprodukt “FeedItBag” unterstützt Cheil Germany immer wieder
gesellschaftspolitische Themen. Kommunikation und Dialog zwischen Menschen
bilden daher nicht nur das professionelle Arbeitsfeld der Agentur, sondern sind
auch ein echtes Anliegen der rund 270 Mitarbeitende aus über 19 Nationen.

Weitere Informationen unter:

www.meinungsmauern.de

www.diskutiermitmir.de

Pressekontakt:

Kontaktdaten
Diskutier Mit Mir e V.
Frau Raewyn Leipold
Projektleiterin Deutschland
Mobil: +49 15785254659
Mail: raewyn@diskutiermitmir.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/131061/4474278
OTS: Cheil Germany GmbH

Original-Content von: Cheil Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis