Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

EMX Royalty unterzeichnet Optionsabkommen hinsichtlich 5 Batteriemetallprojekte in Skandinavien

Vancouver (British Columbia), 3. Februar 2021. EMX Royalty Corporation (NYSE American: EMX, TSX Venture: EMX) (EMX oder das Unternehmen) freut sich, die Unterzeichnung eines Optionsabkommens (das Abkommen) mit Martin Laboratories EMG Limited (MLE), einem Privatunternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich, hinsichtlich der Nickel-Kupfer-Platingruppenelement-Kobalt-Projekte Flåt, Bamble und Brattåssen in Norwegen (die norwegischen Projekte) sowie der Nickel-Kupfer-Platingruppenelement-Kobalt-Projekte Mjövattnet und Njuggträskliden in Schweden (die schwedischen Projekte) bekannt zu geben. MLE wurde mit der spezifischen Absicht gegründet, dieses Portfolio an Batteriemetall-Projekten in Skandinavien weiterzuentwickeln, und wird zunächst durch Investitionen aus der Privatwirtschaft unterstützt. Projektstandorte siehe Abbildung 1.

Das Abkommen sieht vor, dass EMX eine Kapitalbeteiligung an MLE, eine NSR-Lizenzgebühr in Höhe von 2,5 Prozent für jedes Projekt sowie andere Vergütungen, einschließlich im Voraus zu entrichtender jährlicher Lizenzgebühren und Meilensteinzahlungen, erhalten wird. MLE kann auch bis zu 9,9 Prozent seines emittierten und ausstehenden Aktienkapitals an EMX emittieren, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

Jedes der norwegischen und schwedischen Projekte enthält Nickel-Kupfer-Kobalt-Sulfid-Erkundungsgebiete, die mit mafisch bis ultramafischen Intrusivkomplexen im Süden von Norwegen und im Norden von Schweden in Zusammenhang stehen. Platingruppenelemente und Gold sind ebenfalls in manchen der Lagerstätten angereichert, obgleich historische Probennahmen hinsichtlich Platingruppenelemente und Gold eingeschränkt waren und ihr Ausmaß weiterhin kaum verstanden wird. Mehrere der Projekte enthalten Gebiete mit historischem Abbau und Explorationsbohrungen und im Fall der schwedischen Projekte auch historische Mineralressourcen.

Der Erwerb dieser Batteriemetallprojekte durch EMX ist das direkte Ergebnis einer konträren Erwerbsstrategie, der zufolge die Projekte in Zeiten niedriger Nickelpreise erworben wurden. Diesen und anderen Batteriemetallprojekten wird nun eine erhöhte Aufmerksamkeit zuteil, was EMX ermöglicht, von der aktuellen Marktunterstützung und dem Interesse an solchen Projekten zu profitieren. Weitere Informationen zu diesen und anderen Batteriemetallmöglichkeiten im Portfolio des Unternehmens finden Sie unter www.EMXroyalty.com.

Die Handelsbedingungen im Überblick. Gemäß dem Abkommen wird MLE die Option haben, 100 Prozent der Beteiligungen an den norwegischen und schwedischen Projekten zu den folgenden Bedingungen zu erwerben (alle Dollarbeträge in US-Dollar, sofern nicht anders angegeben):

– Nach der Unterzeichnung wird MLE eine Barzahlung in Höhe von 50.000 Dollar leisten und an EMX jene Anzahl von Stammaktien emittieren, die einer Fünf-Prozent-Beteiligung an MLE entspricht.
– MLE hat anschließend zwölf Monate Zeit, um mindestens 200.000 Dollar für jedes der fünf Projekte auszugeben, und muss dann im zweiten Jahr des Abkommens insgesamt eine Million Dollar für die Projekte ausgeben, wobei mindestens 200.000 Dollar für jedes der schwedischen Projekte ausgegeben werden müssen.
– Nach der Erfüllung der Anforderungen hinsichtlich der Arbeitsausgaben in den ersten zwei Jahren des Abkommens (der Optionszeitraum) kann MLE nach eigenem Ermessen einzelne Projekte durch die Emission von zusätzlichem Aktienkapital an EMX behalten:
o Wenn mindestens vier Projekte behalten werden, muss MLE an EMX jene Anzahl von Stammaktien emittieren, die einer Beteiligung von 9,9 Prozent an MLE entspricht.
o Wenn mindestens drei Projekte behalten werden, muss MLE an EMX jene Anzahl von Stammaktien emittieren, die einer Beteiligung von 7,5 Prozent an MLE entspricht.
o Wenn nur ein oder zwei der Projekte behalten werden, muss MLE an EMX jene Anzahl von Stammaktien emittieren, die einer Beteiligung von fünf Prozent an MLE entspricht.
o MLE wird weiterhin verpflichtet sein, zusätzliche Aktien von MLE an EMX zu emittieren, um seine festgelegte Beteiligung ohne zusätzliche Kosten für EMX aufrechtzuerhalten, bis MLE 4.500.000 Dollar an Firmenkapital aufgebracht hat. Danach hat EMX das Recht, sich an zukünftigen Finanzierungen anteilsmäßig und auf eigene Kosten zu beteiligen, um seine Beteiligung an MLE aufrechtzuerhalten.
– Durch die Ausübung der Option auf ein beliebiges Projekt wird MLE eine 100-Prozent-Beteiligung an diesem Projekt erwerben, wobei EMX eine NSR-Lizenzgebühr in Höhe von 2,5 Prozent einbehalten wird, von der MLE unter bestimmten Bedingungen 0,5 Prozent erwerben kann. Die jährlichen Vorauszahlungen von Lizenzgebühren beginnen am dritten Jahrestag des Abkommens, beginnend mit 25.000 Dollar pro Projekt und ansteigend um 5.000 Dollar pro Jahr, wobei der Betrag bei 75.000 Dollar pro Jahr gedeckelt ist.
– Meilensteinzahlungen von jeweils bis zu einer Million Dollar werden an EMX geleistet, sobald (1) eine erste (zuvor noch nicht gemeldete) Ressource bei einem der Projekte bekannt gegeben wird und (2) die Entscheidung getroffen wird, bei einem der Projekte einen Abbaubetrieb zu entwickeln. Bis zu 50 Prozent der Meilensteinzahlungen können in Form von Aktien von MLE geleistet werden, vorausgesetzt, MLE ist zu diesem Zeitpunkt ein börsennotiertes Unternehmen.

Die norwegischen Projekte im Überblick. Die norwegischen Projekte sind Teil eines Gürtels mit Nickelsulfid-Lagerstätten und -Vorkommen im Süden von Norwegen, die es Norwegen in den 1870er Jahren ermöglichten, der größte Nickelproduzent der Welt zu werden. Norwegische Geologiebehörde (NGU), 2018: Nickel in Norwegen, Focus-Artikel Nr. 6. https://www.ngu.no/sites/default/files/Focus_6_2018_Nickel_in_Norway_web.pdf.
In den späten 1920er Jahren hat Falconbridge Nickel Mines Ltd., das Nickelminen in der Region Sudbury im Osten von Kanada betrieb, die regionale Schmelz- und Verarbeitungsanlage in Norwegen erworben, die unter dem Namen Nikkelverk A/S bekannt ist und noch heute in Betrieb ist.

Dies führte zu jahrzehntelangen Explorationen durch Falconbridge, im Rahmen derer Falconbridge und dessen Partner eine Reihe von Nickelsulfidprojekten entdeckten und weiterentwickelten, einschließlich sämtlicher norwegischer Projekte von EMX. Nach der Übernahme durch Xstrata im Jahr 2006 wurden die regionalen Explorationsprogramme von Falconbridge zurückgefahren und die Projekte kurz darauf stillgelegt. Diese Projekte lagen weitestgehend brach, ehe sie in den vergangenen zwei Jahren von EMX erworben wurden.

Projekt Flåt. Die Mine Flåt (ausgesprochen wie das englische Wort Float), die von 1872 bis zum Zweiten Weltkrieg in Betrieb war, war angesichts von über 2,5 Millionen Tonnen an mineralisiertem Material einer der größten historischen Nickelproduzenten Norwegens. Bjoerlykke, 1947. Nickelmine Flåt. Norwegische Geologiebehörde (NGU), Journal-Artikel Nr. 168b. https://www.ngu.no/FileArchive/NGUPublikasjoner/NGUnr_168B_Bjoerlykke.pdf.

Die Explorationskonzessionen von EMX umgeben die historische Mine Flåt und umfassen die seitlichen und abwärtsgerichteten Projektionen des Mineralisierungskörpers, der in der Vergangenheit abgebaut wurde. Bohrungen von Falconbridge in den Konzessionen von EMX in den 1970er Jahren konnten die Projektion der Mineralisierung in der Tiefe unterhalb der Mine nicht erreichen und im Rahmen anschließender geophysikalischer Untersuchungen wurden weitere Ziele definiert, die niemals erprobt wurden. EMX ist der Auffassung, dass es sich dabei um Walk-up-Bohrziele beim Projekt handelt.

Projekt Bamble. Das Nickel-Kupfer-Kobalt-Projekt Bamble umfasst ein großes Gebiet (11.000 Hektar) mit zahlreichen Nickel- und Kupfererkundungsgebieten und historischen Grubenbauen. Bemerkenswerterweise fanden nur wenige historische Bohrungen innerhalb des Projektgebiets statt und mehrere bedeutsame mineralisierte Abschnitte wurden niemals weiterverfolgt. Falconbridge und dessen JV-Partner Blackstone Ventures Inc. haben das Projekt zwischen 2004 und 2009 in den Mittelpunkt gerückt, doch seither haben entlang des 20 Kilometer langen Abschnitts des Projekts wenige bis keine Explorationen stattgefunden.

Projekt Brattåssen. Das 5.000 Hektar große Nickel-Kupfer-Kobalt-Projekt Brattåssen wurde von Falconbridge und Blackstone zwischen 2004 und 2006 weiterentwickelt, einschließlich geophysikalischer Untersuchungen und zehn Diamantbohrlöcher bei mehreren Explorationszielen. Die Nickelsulfidmineralisierung, die bei Bohrungen im Erkundungsgebiet Seljåsen in geringer Tiefe durchschnitten wurde, wurde niemals weiterverfolgt und eine bedeutsame magnetische Anomalie im Erkundungsgebiet Brattåssen wurde ebenfalls niemals mittels Bohrungen erprobt.

Die schwedischen Projekte im Überblick. Die regionalen Nickelexplorationen wurden in den 1970er und frühen 1980er Jahren zu einem Schwerpunkt der schwedischen Geologiebehörde (SGU) und anderer staatlicher Bergbauunternehmen, was zu den Entdeckungen der Nickel-Kupfer-Kobalt-Platingruppenelement-Lagerstätten Mjövattnet und Njuggträskliden von EMX entlang der sogenannten Nickellinie im Norden von Schweden führte. Diese Lagerstätten und Vorkommen liegen unmittelbar außerhalb des Bergbaugebiets Skellefteå, wo Boliden AB seinen regionalen Hauptsitz hat und eine Schmelzanlage betreibt.

In den vergangenen Jahren haben die Umstellung auf Elektrofahrzeuge innerhalb der Europäischen Union und die Errichtung einer Fahrzeugbatteriefabrik in der Nähe von Skellefteå erneut zu einem Interesse an der Nickellinie und deren Nickel-Kupfer-Sulfid-Lagerstätten geführt.

Projekt Mjövattnet. Mjövattnet heißt übersetzt Honigwasser und war eine der ersten Nickelsulfidentdeckungen, die entlang der Nickellinie gemacht wurden. Die 1971 entdeckte Nickelsulfidlagerstätte Mjövattnet kommt entlang eines strukturellen Korridors mit ähnlichen mineralisierten Körpern vor, einschließlich der Zonen Lappvattnet Brannorna und Lappbacken im Südwesten, die jeweils über mittels Bohrungen definierte Mineralisierungszonen verfügen, wobei die beiden letzteren auch innerhalb der Konzession von EMX liegen (Lappvattnet befindet sich zurzeit im Besitz einer dritten Partei). Aufzeichnungen der Schwedischen Geologischen Gesellschaft (NSG) aus dem Jahr 1987 zufolge wurde Mjövattnet nur teilweise erkundet und sein Tiefenpotenzial ist weiterhin unbekannt. Informationen von den Archiven der schwedischen Geologiebehörde in Malå; Auf der Karte angegebene Daten von den Archiven der schwedischen Geologiebehörde in Malå: Zusammenfassung der Ergebnisse von Nickelschürfgrabungen. Ein Beratungsbericht, der 1987 als PRAP 87007 von der Schürfgrabungsabteilung der Schwedischen Geologischen Gesellschaft (NSG) veröffentlicht wurde.
Ebenso kommen im Nordosten und Südosten mehrere Anhäufungen von nickelsulfidhaltigen Felsbrocken vor (die Vorkommen Frangsmyran, Holmsvattnet, Långbacken und Vallen), deren Festgesteinsquellen noch identifiziert werden müssen (siehe Abbildung 2).

Diese Kombination aus einer mittels Bohrungen definierten Nickelsulfidmineralisierung, die weiterhin in mehrere Richtungen offen ist, und dem Potenzial in der Nähe der Anhäufungen von mineralisierten Felsbrocken macht das Projekt Mjövattnet für weitere Explorationen besonders attraktiv.

Projekt Njuggträskliden. Diese Lagerstätte wurde in den frühen 1970er Jahren mittels Felsbrockennachverfolgung entdeckt, die zur Identifizierung mehrerer mineralisierter Ausbisse führte. Mehrere mittels Bohrungen definierte Zonen mit einer Nickelsulfidmineralisierung wurden in den frühen 1980er Jahren beschrieben, von denen viele als mit Platingruppenelementen angereichert erkannt wurden, jedoch nur einige der entnommenen Bohrkernproben wurden hinsichtlich Platingruppenelemente analysiert.

Die mittels Bohrungen definierten Mineralisierungszonen bei Njuggträskliden sind in der Tiefe weiterhin offen und die NSG stellte in ihrem zusammenfassenden Bericht fest, dass bei Njuggträskliden noch ein zehn Kilometer langer Korridor mit ähnlichen Felsbrockenanhäufungen mit einer Nickelsulfidmineralisierung erkundet werden muss (siehe Abbildung 3). Informationen von den Archiven der schwedischen Geologiebehörde in Malå: Nickelmineraliseringarna i Njuggtraskliden, veröffentlicht 1981 als Bericht BRAP 81007.
Diese Vorkommen liegen allesamt innerhalb der Konzession von EMX und weisen beträchtliches Explorationspotenzial auf. Seit der Bebohrung durch die NSG haben einige kleinere Unternehmen eingeschränkte Explorationen in diesem Gebiet durchgeführt, einschließlich der Verzwillingung einiger historischer Bohrlöcher sowie der erneuten Analyse mancher historischer Bohrkerne hinsichtlich Platingruppenelemente. Es haben jedoch wenige bis keine systematische Explorationen stattgefunden.

Explorationspläne für 2021. Die Arbeiten an den Projekten werden unmittelbar nach der Schneeschmelze beginnen und neue Oberflächenkartierungen, Probennahmen sowie geophysikalische Programme umfassen. Auch Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) werden eingesetzt, um neue Ziele zu beschreiben. Darüber hinaus werden mehrere bekannte/bestehende Ziele im Schnellverfahren in das Bohrstadium gebracht, wobei die Bohrungen voraussichtlich in den Sommermonaten 2021 beginnen werden. EMX wird die Durchführung der Explorationsprogramme durch die regionale Präsenz des Unternehmens und die Explorationsmethoden unterstützen, die in den vergangenen zehn Jahren in diesem Gebiet verfeinert wurden.

Anmerkungen zu nahegelegenen Minen und Lagerstätten. Die Bezugnahme auf nahegelegene Minen und Minerallagerstätten in ähnlichen geologischen Milieus bieten einen Kontext für die Projekte von EMX, sind jedoch nicht unbedingt ein Hinweis darauf, dass die Projekte eine ähnliche Mineralisierung beherbergen.

Dr. Eric P. Jensen, CPG, ein Mitarbeiter des Unternehmens, hat in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 die Bekanntmachung der Fachinformationen in dieser Pressemeldung geprüft, verifiziert und genehmigt.

Über EMX. EMX ist ein Gebührenbeteiligungsunternehmen für Edel- und Basismetalle. EMX bietet Anlegern diversifizierte Beteiligungen an Entdeckungs-, Erschließungs- und Rohstoffpreismöglichkeiten, während die Exposition zu den mit operativen Unternehmen verbundenen Risiken begrenzt wird. Die Stammaktien des Unternehmens sind an der NYSE American Exchange und der TSX Venture Exchange und unter dem Kürzel EMX notiert. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.EMXroyalty.com.

Nähere Informationen erhalten Sie über:

David M. Cole
President and Chief Executive Officer
Tel: (303) 979-6666
Dave@EMXroyalty.com

Scott Close
Director of Investor Relations
Tel: (303) 973-8585
SClose@EMXroyalty.com

Isabel Belger
Investor Relations (Europa)
Tel: +49 178 4909039
IBelger@EMXroyalty.com

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den derzeitigen Erwartungen und Schätzungen des Unternehmens hinsichtlich der zukünftigen Ergebnisse basieren. Diese zukunftsgerichteten Aussagen können auch Aussagen zu den wahrgenommenen Vorteilen der Konzessionsgebiete, zu den Explorationsergebnissen und Budgetierungen, zu den Schätzungen der Mineralreserven und -ressourcen, zu den Arbeitsprogrammen, zu den Investitionen, zur zeitlichen Planung, zu den Marktpreisen für Edel- und Basismetalle bzw. andere Aussagen, die sich nicht auf Tatsachen beziehen, beinhalten. Im Zusammenhang mit dieser Pressemeldung sollen Worte wie schätzen, beabsichtigen, erwarten, werden, glauben, Potenzial Wertschöpfungspotenzial und ähnliche Ausdrücke auf zukunftsgerichtete Aussagen hinweisen, die aufgrund ihrer Beschaffenheit keine Gewähr für die zukünftige Betriebstätigkeit und Finanzsituation des Unternehmens darstellen. Sie sind von Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren abhängig, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungsdaten, Prognosen oder Chancen des Unternehmens wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen direkt bzw. indirekt erwähnt wurden. Zu diesen Risiken, Unsicherheiten und Faktoren zählen möglicherweise auch die Nichtverfügbarkeit von finanziellen Mitteln, die Nichtauffindung von wirtschaftlich rentablen Mineralreserven, Schwankungen im Marktwert von Waren, Schwierigkeiten beim Erhalt von Genehmigungen für die Erschließung von Mineralprojekten, die Erhöhung der Kosten für die Erfüllung der behördlichen Auflagen, Erwartungen in Bezug auf die Projektfinanzierung durch Joint Venture-Partner und andere Faktoren.

Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung bzw. einen in der Meldung gesondert angeführten Zeitpunkt getätigt wurden. Aufgrund von Risiken und Unsicherheiten, zu denen auch die in dieser Pressemeldung erwähnten Risiken und Unsicherheiten zählen, sowie anderen Risikofaktoren und zukunftsgerichteten Aussagen, die in den Erläuterungen und Analysen des Managements für das am 30. September 2020 endende Quartal (MD&A) und in der zuletzt eingereichten Annual Information Form (AIF) für das am 31. Dezember 2019 endende Jahr angeführt sind, können die tatsächlichen Ereignisse unter Umständen wesentlich von den aktuellen Erwartungen abweichen. Weitere Informationen über das Unternehmen – einschließlich MD&A, AIF und Finanzberichte des Unternehmens – sind auf SEDAR (www.sedar.com) und auf der EDGAR-Website der SEC (www.sec.gov) erhältlich.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Abbildung 1: Lageplan der in Option an MLE vergebenen EMX-Projekte.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/55495/EMX_030221_DEPRcom.001.png

Abbildung 2. Hauptvorkommen, Findlingsansammlungen mit Nickel-Sulfiden und historische Bohrlöcher im Projekt Mjövattnet (Schweden).
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/55495/EMX_030221_DEPRcom.002.jpeg

Daten auf einer Karte aus dem Archiv des Geologischen Dienstes von Schweden in Malå, Schweden: Summary of results from nickel prospecting, ein Beratungsbericht, der 1987 als PRAP 87007 von der Prospecting Division der NSG, dem schwedischen geologischen Unternehmen, veröffentlicht wurde.

Abbildung 3. Hauptvorkommen und Findlingsansammlungen mit Nickel-Sulfiden im Projekt Njuggträskliden (Schweden).
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/55495/EMX_030221_DEPRcom.003.png

Daten auf einer Karte aus dem Archiv des Geologischen Dienstes von Schweden in Malå, Schweden: Nickelmineraliseringarna i Njuggtraskliden, veröffentlicht im Jahr 1981 als Bericht BRAP 81007.

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis