Gelungener Messeauftakt mit starker Partner-Allianz

“Unser Konzept ist aufgegangen. Dies ist bei einer erstmals ausgerichteten Messe nicht selbstverständlich”, freut sich TEKA-Geschäftsführer Simon Telöken und blickt auf drei gelungene Messetage auf dem Gemeinschaftsstand zurück.

Auf der Premiere der Fachmesse für die Metall- und Stahlbearbeitung BLE.CH in Bern präsentierte der Hersteller für Absaug- und Filteranlagen Lösungen aus einer Hand: Starke Innovationen für die zentrale Raumlufttechnik, mobile Anlagen für den flexiblen Einsatz und neue Anwendungen für die brennerintegrierte Absaugung – immer in Kombination mit umfassenden Service-Paketen der Handelspartner.

Der gemeinschaftliche Messeauftritt entwickelte sich zum Publikumsmagneten. “Wir genießen über unsere Haupthandelspartner in der Schweiz eine hohe Bekanntheit. So besuchten uns viele Stammkunden. Vor allem aber auch konnten wir zahlreiche Neukunden-Kontakte knüpfen”, berichtet Simon Telöken. So ist TEKA in der Schweiz schon seit über zwanzig Jahren vertreten. Im Exportportfolio gilt die Schweiz als konstanter Markt. Von den neuen Kontakten und einer künftig sich wiederholenden Messe-Präsenz verspricht sich das Unternehmen Impulse für weiteres Wachstum. Das gute Handelsbündnis bewertet TEKA nach dem Messe-Event als nochmals gestärkt.

Auch mit Blick auf das präsentierte Innovations-Niveau sieht sich TEKA sehr gut aufgestellt. “Mit unseren Produkten sind wir international absolut wettbewerbsfähig, und im Bereich des digitalen Arbeitsschutzes haben wir uns einen Namen als technologischer Vorreiter gemacht”, resümiert Telöken. Das Interesse der Messebesucher konzentrierte sich vielfach auf die zentralen Filtersysteme wie die Filtercube-Serie, aber auch die mobilen Systeme wie zum Beispiel die mobile Werkbank oder den filtoo. Messe-Highlight war zudem die neue die VAC-Serie, die eine leistungsstarke brennerintegrierte Absaugung von Rauchen an Schweißarbeitsplätzen nach neuesten europäischen Standards bei einer energiesparenden Arbeitsweise ermöglicht.

Im Mittelpunkt vieler Kunden-Gespräche war immer wieder auch der Airtracker, weil sich dieser zeitgemäß mit zentralen raumlufttechnischen Anlagen kombinieren lässt. Das Raumluftmonitoring-System ist dank Software-Upgrade Industrie 4.0 optimiert und spricht jetzt auch die Maschinensprache MQTT und OPC – UA. Zunehmend werden beim Airtracker nicht nur die Vorteile für die Mitarbeitergesundheit, sondern auch für die Energieeffizienz erkannt. So kann die neue Airtracker-Version Anlagen bedarfsgerecht hoch- und herunter fahren und damit Energiekosten senken. Dank der neuen Schnittstellen lässt sich die TEKA-Innovation mit seinen Sensoren aber auch für andere Bereiche einsetzen.

In Livevorführungen wurde daneben die neueste Version der MasterCut Compact-Serie vorgestellt. Seit 2013 bieten TEKA und MicroStep diese Kombination aus Plasmaschneidanlage plus Stromquelle und dem TEKA-Topseller Filtercube als Komplettpaket an. Auf der BLE.CH in Bern präsentierten die Partner die leistungsfähigste Version der MasterCut Compact, die es je gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis