Gendergerechtigkeit in Wirtschaft und Politik als Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 „Geschlechtergerechtigkeit durch Partnerschaft“ Symposium der Agenda 5/17


 

04. November 2019
Das diesjährige Symposium der Agenda 5/17 in Bayern besteht aus 3 Workshops, die der Frage nachgehen, welchen Beitrag die Gendergerechtigkeit in Wirtschaft und Politik für die Umsetzung der Agenda 2030 leisten. Die Moderatorinnen Christine Walker, Jana Pareigis und Nahid Shahalimi involvieren die Teilnehmer in spannende Diskussionen und erarbeiten Handlungsoptionen und -empfehlungen. Prominente Gäste aus den Bereichen Politik, Recht und Medien teilen Erfahrungen aus der Praxis und verleihen der Veranstaltung eine sachliche Note.

Der Ablauf sieht eine ca. fünf minütige Einführung in das entsprechende Workshop-Thema vor. Ca. 30 Minuten werden für den moderierten Austausch mit Fragen von den Teilnehmern eingeplant. Einer Zusammenfassung der Ergebnisse mit Ausblick sind ca. 10 Minuten vorenthalten.

Workshop 1: Frauen als Motor der wirtschaftlichen Entwicklung
Christine Walker, 14.30 – 15.50 Uhr
Die Wirtschaftsexpertin Christine Walker stellt die Wirtschaftsleistung von Frauen und Männern gegenüber und thematisiert die Entlohnung für die erbrachte Leistung. Darüber hinaus wird die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf die Rolle der nicht-entlohnten Care-Arbeit und Hausarbeit für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes gelenkt. Im nächsten Schritt setzt sich der Workshop mit der Tendenz eines Wandels in männerdominierten Branchen und ihrer Relevanz für die Wirtschaft auseinander.

Workshop 2: Überwindung von Gewalt gegen Frauen als Voraussetzung für weltweiten Wandel – Jana Pareigis, 14.30 – 15.50 Uhr
Inwieweit die Überwindung von Gewalt gegen Frauen die Grundlage für den weltweiten Wandel darstellt, erläutert Jana Pareigis. Die Journalistin und Fernsehmoderatorin sucht dabei nach Zusammenhängen zwischen Gewalt gegen Frauen und dem gesellschaftlichen Wandel. Abschließend nimmt das Workshop Bezug auf die unerlässliche Überwindung von Gewalt.

Workshop 3: Bildung ist der Schlüssel zu Gendergerechtigkeit
Nahid Shahalimi, 14.30 – 15.50 Uhr
Der Schwerpunkt dieses dritten Workshops liegt auf der Rolle der Bildung für die Gleichberechtigung der Geschlechter. Nahid Shahalimi erörtert Maßnahmen zur Erhöhung der Bildungsqualität. Die Künstlerin, Autorin, Filmemacherin und Menschenrechtsaktivistin behandelt außerdem die Frage nach möglichen Widersprüchen zwischen familiärer und Schulbildung und den richtigen Umgang damit.

Das Projekt Agenda 5/17 verknüpft die Ziele 5 und 17 der Agenda 2030, mit der die Vereinten Nationen ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, 17 SDG) definieren. Ziel 5 strebt die Stärkung von Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter an, Ziel 17 beinhaltet die Aufforderung, globale Partnerschaften zu bilden, um durch Zusammenarbeit eine nachhaltige Entwicklung und Geschlechtergerechtigkeit auf der ganzen Welt zu erreichen. Im Rahmen der European Development Days (Europas führendes Forum für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung) hat Christine Walker, Botschafterin der Agenda 5/17, diese mit vorgestellt.

Es gibt heute noch in keinem Land der Welt einen Gleichstand von Frauen / Männern in Führungspositionen! Laut einer Statistik des World Economic Forums für 2018 arbeiten in den erfassten 149 Ländern im Schnitt nur 34 Prozent der Frauen in einer Führungsposition. Ein Vorreiter auf diesem Gebiet ist den Zahlen zufolge Island, gefolgt von Norwegen, Schweden und Finnland. Deutschland steht in der Rangfolge nur auf Platz 14. Das stellt insbesondere der weiblichen Führungskraft an der Spitze der Regierung dieses Landes ein schlechtes Zeugnis aus. Dieselbe Studie nahm sich auch die Ungleichheit bei der Entlohnung vor, wo deutsche Frauen noch schlechter dran sind als beim Thema Führungsverantwortung; hier findet sich Deutschland auf Platz 33 wieder. Zieht man die Kreise größer und bezieht das Vermögen mit ein, gehören dem weiblichen Geschlecht nur 40 Prozent des weltweiten Reichtums, sagt eine andere Studie. Selbst in der Politik ist keine ausgeglichene Quote in Sicht. Nach Angaben der UN Women saßen 2018 weltweit in nationalen Parlamenten nur 24 Prozent Frauen. Spitzenreiter ist das kleine afrikanische Land Ruanda mit mehr als 60 Prozent Frauen im Nationalparlament.

Die Geschlechtergerechtigkeit ist eines der großen Anliegen von Christine Walker. Sie weiß aus eigener Erfahrung, dass Frauen, vor allem als Führungskraft, oft weniger respektiert werden als Männer. Zwar sind die Statistiken bekannt und die Ziele der Agenda 5 und 17 definiert, jedoch müsse man fortan Worte Taten folgen lassen, um diese Ziele bis 2030 zu schaffen. Christine Walker bemängelt: „Die Durchsetzung von Geschlechtergerechtigkeit ist ebenso dringend wie zäh -und darum ist mir jede Initiative wie die Agenda 5/17 willkommen, um aus Utopien auch Tatsachen im täglichen Leben zu schaffen.“

Christine Walker – Unternehmerin und Buchautorin „Freie Tage in der Chefetage“, Effizienz Expertin, Speaker & Coach, Mami & Tänzerin
Christine Walker ist die Spezialistin für Effizienz in der Arbeitswelt. Sie zeigt Managern und ihren Teams verborgene Potentiale, fördert die Weiterentwicklung von Assistenzen und realisiert bis zu 20 % Zeitgewinn für das Management. 2016 erschien Ihr Buch „Freie Tage in der Chefetage“. Sie hält Seminare zu Themen wie High Speed Office und Impulsvorträge aktuellen Themen der Arbeitswelt wie „Work Life Balance einfach mit Effizienz“, „Zeitfallen im Management“, „Frauen in Führungspositionen sind produktiver“, „From nothing to something – von der one woman show zum Marktführer“ usw. Die Mutter zweier Kinder baute erfolgreich ihr PLU Unternehmen auf, wurde 2013 in die Top 100 Exzellente Unternehmer aufgenommen, bekam 2016 den Company Change Award für das Unternehmen mit der besten Veränderungs-Kultur und 2018 die Auszeichnung „Innovator des Jahres“ im Bereich Beratung von „Die Deutsche Wirtschaft“. Sie ist Mitglied der German Speaker Association live, sowie des Deutschen Rednerlexikons. Christine Walker, Kuratoriumsmitglied im „International Network for Governance and Sustainability“, setzt sich auf Veranstaltungen der UN Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ein – bei ihr stehen dabei die Erreichung von Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung von Frauen im Mittelpunkt.
Als Botschafterin der Agenda 5/17 „Geschlechtergerechtigkeit durch Partnerschaft“ unterstützt sie die Ziele des Projekts Engagement Global.

Christine Walker
PLU Top Assistant GmbH
Landsbergerstraße 394 (4. OG)
81241 München
www.plu.de/ christinewalker.de

Annette Zierer
ziererCOMMUNICATIONS
Effnerstraße 44-46
D-81925 München
Tel.: +49 89 356124 88 / -83
Mobil: +49 176-23 40 40 40
Email: annette.zierer@zierercom.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis