Gesundheitspreis 2019 für Pilotprojekt von Volkswagen AG, Audi BKK und Medizinischer Hochschule Hannover (FOTO)


 


Hervorragende Beiträge in “Stern” und WDR zum Themenkreis
Metabolisches Syndrom werden mit dem Medienpreis 2019 ausgezeichnet

Die Digitalisierung der Arbeits- und Lebenswelt bietet große
Chancen für neue Formen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Ein
herausragendes Beispiel dafür ist das Pilotprojekt “Metabolisches
Syndrom” von Volkswagen AG, Audi BKK und Medizinischer Hochschule
Hannover (MHH), das heute mit dem Gesundheitspreis 2019 der Stiftung
RUFZEICHEN GESUNDHEIT! in Baierbrunn bei München ausgezeichnet wurde.
Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Ziel des Projekts ist es, mit
digital vernetzten und individualisierten Angeboten die
Risikofaktoren des metabolischen Syndroms zu verringern und dadurch
neue Maßstäbe bei der Prävention zu setzen.

“Das ist ein ausgezeichnetes Projekt mit absolutem
Vorbildcharakter für ein betriebliches Gesundheitsmanagement in und
außerhalb des Betriebes. Es dient als Appell für eine
Gesundheits-Prävention für Arbeitnehmer im erweiterten persönlichen
Umfeld und ist ein Weckruf für eine wirkungsvolle
Gesundheits-Prävention”, so die Jury-Begründung. Überzeugt hat zudem
die wissenschaftliche Evaluation des Projekts, das unter anderem in
der Fachzeitschrift “The Lancet” veröffentlicht wurde. Ein Jahr lang
wurden 312 Beschäftigte der Volkswagen AG im Werk Wolfsburg durch die
Mediziner und Coaches der Medizinischen Hochschule Hannover
individuell betreut. Eine spezielle App und die Übermittlung der
Bewegungs- und Aktivitätsfortschritte durch sogenannte Wearables
ermöglichte die optimale zeit- und ortsungebundene Betreuung.
Erfolgreiches Ergebnis: Es konnte eine signifikante Verbesserung
gesundheitlicher Risikofaktoren und die Reduktion des Schweregrades
des metabolischen Syndroms festgestellt werden. Die Laudatio auf den
Gesundheitspreisträger hielt Jury-Mitglied Prof. Dr. Thomas Meinertz,
Präsident der Deutschen Herzstiftung.

Den mit je 5.000 Euro dotierten Medienpreis 2019 vergab die Jury
der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! in diesem Jahr in den beiden
Kategorien Text und Audio/Video.

Alexandra Kraft wurde für ihren Artikel “Der gemeine Unterschied”
im “Stern” (Ausgabe vom 10.01.2019) ausgezeichnet. Die Geschichte
erzählt anhand von Porträts Betroffener, wie die
geschlechtsspezifischen Unterschiede bei Adipositas ihren
Krankheitsverlauf beeinflussen. In ihrer Laudatio lobte
Wissenschaftsjournalistin und Jurymitglied Lilo Berg besonders, dass
der Beitrag “eine gekonnt wissenschaftliche Einbettung gibt sowie
eine nachvollziehbare Verknüpfung von Forschungsbefunden mit der
Ernährungspraxis”.

In der Kategorie Fernsehen ging der Medienpreis 2019 an Solveig
Flörke für ihre Reportage “80 Kilo müssen runter” in der
WDR-Sendereihe “Menschen hautnah” (ausgestrahlt am 30.08.2018). Der
Film lässt die Zuschauer den Kampf des Protagonisten Guido gegen sein
Übergewicht miterleben. Die Jury lobt: “Frau Flörke hat es geschafft,
sich dem Thema sehr persönlich zu nähern und den Protagonisten zwei
Jahre lang zu begleiten, sodass der Zuschauer ein gutes Gefühl für
die wirklichen Probleme beim Abnehmen bekommt.” Die Laudatio hielt
Jurymitglied Dr. Bernhard Albrecht, Redakteur des “Stern”.

Den Festvortrag zur Preisverleihung 2019 hielt der Linguist und
Wirtschaftspsychologe Dr. Carl Naughton. Sein Thema lautet: “SWITCH –
Das Geheimnis des Umdenkens. Wie angewandte Psycholgie Gesundheit
fördert”.

Zur Stiftung

Die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! wurde im Dezember 2005 von dem
2014 verstorbenen Verleger des Wort & Bild Verlags, Rolf Becker,
gegründet. Rolf Becker hat sich über sechs Jahrzehnte hinweg mit der
publizistischen Arbeit seiner Medien, vor allem der Apotheken
Umschau, für eine eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge engagiert.
Mit ihrer Aufklärungsarbeit zum Thema Metabolisches Syndrom wendet
sich die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! an die Öffentlichkeit,
Ärzte, Wissenschaftler, Meinungsbildner und Journalisten. Mehr zur
Stiftung und zu ihren bisherigen Preisträgern unter
www.stiftung-rufzeichen-gesundheit.de.

Jurymitglieder des Gesundheitspreises

Professor Dr. Klaus Bös (Distinguished Senior Fellow des Instituts
für Sportwissenschaften, Universität Karlsruhe), Prof. Dr. Frank
Dörje (Chefapotheker der Apotheke des Universitätsklinikums
Erlangen), Professor Dr. Hans Hauner (Direktor des Else
Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin, TU München),
Professor Dr. Markolf Hanefeld (Senior-Direktor am Zentrum für
Klinische Studien GWT-TUD, Dresden), Dr. Marianne Koch
(Ehrenpräsidentin der Deutschen Schmerzliga und Schirmherrin der
Deutschen Hochdruckliga), Professor Dr. Thomas Meinertz (Präsident
der Deutschen Herzstiftung), Friedemann Schmidt (Präsident der
Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA), Professorin Dr.
Ruth H. Strasser (Direktorin Zentrum Innere Medizin, Klinikum
Hochrhein, Freiburg; Em. Direktorin des Herzzentrums, Medizinische
Klinik der Technischen Universität Dresden), Professorin Dr. Petra
Wagner (Direktorin des Instituts für Gesundheitssport und Public
Health, Universität Leipzig)

Jurymitglieder des Medienpreises

Dr. Dennis Ballwieser (Geschäftsführer Wort & Bild Verlag), Lilo
Berg (Wissenschaftsjournalistin, Lilo Berg Media), Jan Schweitzer
(Redakteur Wissen, “Die ZEIT”), Jeanne Turczynski (Redakteurin für
Wissenschaft und Bildungspolitik beim Bayerischen Rundfunk), Dr.
Bernhard Albrecht (Reporter Wissenschaft & Medizin, “Stern”)

Pressekontakt:
Büro der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!
Wolfratshauser Straße 9
82065 Baierbrunn bei München
Telefon: 089 / 30 76 80 23
Telefax: 089 / 30 76 80 24
E-Mail: info@stiftung-rufzeichen-gesundheit.de

Original-Content von: Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis