Gibt es faule Kinder?

Gibt es faule Kinder?
 

Wenn sie faul sind, hat das Ursachen. Diese Ursachen müssen erforscht werden.

Der Begriff der Faulheit ist in Deutschland heute fast immer negativ belegt:

-Nach Faulheit folgt Krankheit.

-Faulheit lohnt mit Armut.

Allein diese zwei Sprüche sagen aus, womit in Deutschland Faulheit assoziiert wird und welchen Einfluss diese Sprüche auf die Seele der Kinder und Jugendlichen haben. Den Kindern und Jugendlichen wird signalisiert: Du bist faul – folglich kann aus dir nichts werden. Du hast schlechte Noten, weil du faul bist. Wenn du nicht so faul wärest – hättest du bessere Noten. …

Faulheit war während des 19. Jahrhunderts und davor ein Privileg

Damals galt es als Glück, über Einkünfte zu verfügen, die es erlaubten, gut zu leben, ohne etwas zu tun.

Die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft führte dazu, dass Faulheit negativ bewertet wurde und wird. Faulheit oder Arbeit! Mehr gibt es nicht mehr. Heute ist es sogar so, dass selbst unsere Freizeit angefüllt sein muss mit Aktivitäten.

Das hat Auswirkungen auf unsere Kinder – ihre Kindheit. Gerade vor den Ferien hören Eltern oft: “Sie müssen mit Ihrem Kind jeden Tag üben, damit es nicht wieder alles vergisst!” Viele Eltern glauben das und suchen Übungshefte für die Ferien. Was werden diese Eltern davon halten, wenn ihr Chef ihnen einen Stapel Arbeit mit in den Urlaub geben will?

Kinder brauchen Ihre Ferien, brauchen ihr Wochenende, brauchen Zeit für sich, müssen manchmal untätig sein dürfen.

In unserer Gesellschaft, in unserem Bildungssystem, ist das jedoch nicht mehr vorgesehen.

Wir können das Wort Faulheit positiv bewerten

Wir freuen uns, wenn wir rasten können. Inzwischen ist bekannt, dass dieses Nichtstun gut für unsere Seele ist und für unser kreatives Denken. Erst in der Ruhe, beim Ausruhen, Untätig sein, kann unser Gehirn zur Ruhe kommen und hat es Platz für Kreativität. Informationen werden in Ruhephasen sortiert und gespeichert.

Wenn Kinder faul zu sein scheinen, hat das Ursachen

Es ist in erster Linie unsere Bewertung, die Bewertung der Erwachsenen, die glauben, ein Kind sei faul. Kinder sind nicht von Natur aus faul. Das Gegenteil ist der Fall. Doch was passiert mit Kindern, denen nicht sofort all das gelingt, was wir heute von ihnen fordern? Es gibt Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, die später all das lernen können, was von ihnen verlangt wird. Aber eben später! Es gibt Kinder, die langsamer sind, die Dinge anders wahrnehmen.

Von allen diesen Kindern wird alles zur gleichen Zeit und zu den gleichen Bedingungen abverlangt.

Ohne Lob und Aufmunterung geben viele Kinder auf

Wenn diese Kinder nur noch Kritik hören, nur daran gemessen werden, was sie alles nicht können, wenn sie also kaum noch oder gar kein Lob mehr bekommen – sind sie zunächst frustriert und entwickeln Ängste!

Wer frustriert ist und Angst vor dem Misslingen oder dem Misserfolg hat – der wird nicht mehr experimentieren, der wird nicht mehr gut lernen können, denn Angst und Frust blockieren unser Gehirn! Die Probleme werden größer, die Noten schlechter.

Das wiederum führt dazu, dass das Kind noch öfter zu hören bekommt, es müsse mehr lernen, sich noch mehr anstrengen.

Irgendwann wird es sich sagen: “Alle sagen, dass ich faul bin, also muss ich ja nichts mehr machen.”

Am Ende führt die Anstrengungsvermeidung zu einem Leben ohne Erfolg

Der Frust, die Angst vor Misserfolgen zerstören das Selbstbild des Kindes oder Jugendlichen. Das Kind wird sich nichts mehr zutrauen und aus der Angst heraus wird es sich nicht mehr anstrengen – es wird Anstrengungen vermeiden und nach außen hin als faul erscheinen. Das sieht schließlich so aus, dass das Kind keine Hausaufgaben mehr machen möchte, es deswegen regelmäßig zum Streit kommt, dass das Kind nicht mehr lernen möchte und im extremen Fall die Schule ganz verweigert.

Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit. Marcus Tullius Cicero

So gesehen ist die Faulheit die Furcht vor schlecht bewerteter Arbeit, vor Arbeit ohne Lob, vor Arbeit ohne Selbstvertrauen und Überforderung.

Unsere Kinder sind voll und ganz von unserem Urteil abhängig. Sie können sich noch kein eigenes Urteil über sich selbst bilden. Sagt man Kindern oft genug, dass sie faul oder gar dumm seien, werden sie das irgendwann glauben, verinnerlichen und schließlich so leben.

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis