Globaler PwC-Umsatz steigt um 7%[1] auf 42,4 Mrd. USD

In den 12 Monaten bis zum 30. Juni 2019
erzielten die PwC-Mitgliedsfirmen weltweit einen Bruttoumsatz von
42,4 Mrd. USD – ein Plus von 7% in lokaler Währung und 4% in USD. Der
Umsatz wuchs in allen Geschäftsbereichen und wichtigen Märkten,
getragen von der Stärke der PwC-Marke und anhaltend hohen
Investitionen in Qualität, Technologie und Mitarbeiter.

Unsere Mandaten, die mit zunehmenden Herausforderungen und Chancen
durch technologischen Fortschritt, Erwartungen der Stakeholder und
ständigen Wandel konfrontiert sind, suchen die gesamten Bandbreite
unserer Geschäftstätigkeit, um Themen wie Cybersicherheit, Vertrauen,
Regulierung und strategische Personalplanung zu bewältigen. Unser
Geschäft wächst dementsprechend rapide in diesen Bereichen, um der
gestiegenen Nachfrage von Mandantenseite gerecht zu werden.

“Wir haben uns im vergangenen Jahr weiterhin darauf stark
konzentriert, unseren Stakeholdern Mehrwert zu bieten, Vertrauen
aufzubauen und unseren Mandanten bei der Lösung ihrer komplexesten
Probleme zu helfen, und das PwC-Geschäft hat sich auf Grund dessen in
allen wichtigen Märkten der Welt gut entwickelt. Unser starkes
Umsatzwachstum hat es uns ermöglicht, weiter in unsere
Geschäftsfelder und unsere Mitarbeiter zu investieren, und
Investitionen in Technologie machen unsere Dienstleistungen
relevanter und steigern die Qualität unserer Arbeit.

“Die PwC-Mitgliedsfirmen beschäftigen heute weltweit 276.000
Mitarbeiter und investieren massiv in Weiterbildung und Entwicklung,
um sicherzustellen, dass unsere Mitarbeiter eine erfolgreiche
Karriere aufbauen können und gut auf die Arbeitswelt der Zukunft
vorbereitet sind”, erklärt Bob Moritz, Global Chairman des
PwC-Netzwerks.

Gute Performance weltweit

In Nord- und Südamerika stieg der Umsatz um 5% gegenüber 4% im
Vorjahr, mit einer besonders starken Leistung aus dem operativen
Geschäft in den Vereinigten Staaten und Kanada, kompensiert durch
einige schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Brasilien, wo
der Umsatz um 2% stieg. Das Wachstum in Westeuropa stieg um 7%. In
Mittel- und Osteuropa wuchs der Umsatz weiter stark – um 10% – und
damit im vierten Jahr in Folge mit zweistelligem Wachstum.

Auch das Umsatzwachstum im Nahen Osten und in Afrika war trotz
einiger schwieriger Marktbedingungen stark und stieg um 9%. In ganz
Asien kletterte der Umsatz um 9%, wobei PwC in der Region
Australasien und Pazifik ein weiteres starkes Jahr mit einem
Umsatzplus von 10% verzeichnete.

Assurance: Trotz sehr reifer und wettbewerbsintensiver Märkte
wuchsen die Einnahmen aus dem PwC Assurance-Geschäft um 5% auf 17,4
Mrd. USD. Mit 115.000 Mitarbeitern weltweit tragen wir dazu bei, die
Herausforderungen der in vielen Märkten verpflichtenden
Abschlussprüferrotation zu bewältigen, und gewinnen neue Mandaten
durch die Einführung modernster Lösungen und neuer Technologien für
das Auditing. Auch die Nachfrage nach unserem breiteren
Assurance-Leistungsspektrum, sowohl in etablierten Bereichen wie
interne Revision, Risiko und Compliance als auch in neu entstehenden
Feldern wie Daten und Analytik, Kryptowährung und Blockchain, ist
steigend.

Advisory: Das PwC Advisory-Geschäft wuchs um 10% auf 14,4 Mrd.
USD. Wir haben uns in den letzten Jahren einen guten Ruf als Anbieter
von Mehrwert für unsere Kunden erworben, von der Strategie bis hin
zur Umsetzung, was zu einer hohen Nachfrage insbesondere in den
Bereichen Deals, Wertschöpfung und Business Transformation führt. Die
PwC Advisory-Sparte beschäftigt heute 68.000 Mitarbeiter. Wir
verfügen über ein breites Spektrum von Talenten, dass nicht nur die
eher traditionellen Management- oder Strategieberater sondern auch
Data Scientists, KI-Experten, Systemingenieure, Systementwickler,
Kommunikationsexperten und weitere umfasst, um die vordringlichsten
geschäftlichen Anliegen und Möglichkeiten unserer Kunden zu
bearbeiten. Wir arbeiten außerdem mit zahlreichen der weltweit
führenden Technologieunternehmen zusammen, um innovative Lösungen für
unsere Mandanten zu entwickeln.

Tax & Legal Services: Die Einnahmen aus dem PwC Tax &
Legal-Geschäft stiegen um 6% auf 10,7 Mrd. USD, was sowohl auf die
anhaltende Komplexität und den Wandel in vielen lokalen
Steuersystemen als auch auf die sich ständig ändernden
regulatorischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zurückzuführen
ist. Die 55.000 Experten unserer Tax & Legal Services-Kanzleien
nutzen die neuesten Technologien, um Unternehmen dabei zu
unterstützen, Komplexität und Risiken zu bewältigen, ihre
People-Netzwerke aufzubauen, rechtliche Herausforderungen zu lösen,
und gleichzeitig ihren steuerlichen und anderen Pflichten
nachzukommen. Besonders gefragt waren Dienstleistungen in den
Bereichen People & Organisation, Legal, und Tax Reporting & Strategy.

Neues Programm – New world. New skills.

Es wird immer deutlicher, dass das wachsende Missverhältnis
zwischen den aktuell vorhandenen Fähigkeiten und den für die digitale
Welt benötigten Skills eines der drängendsten Probleme weltweit ist,
das insbesondere auch die Wirtschaft betrifft. Es ist dringend
erforderlich, dass Organisationen, Regierungen und
Bildungseinrichtungen zusammenkommen, um diese wachsende
Herausforderung zu lösen, und der Wirtschaft kommt dabei eine
entscheidende Rolle zu. Wir werden in den nächsten vier Jahren 3 Mrd.
USD in die Weiterqualifizierung investieren – in erster Linie in die
Schulung unserer Mitarbeiter, aber auch in die Entwicklung und den
Austausch von Technologien zur Unterstützung unserer Mandaten und
Communities.

“Die Lösung des Skills-Defizits ist eine Aufgabe, die unserer
zentralen Bestimmung entspricht, und wir haben die Größe und
Erfahrung, um eine messbare Wirkung zu erzielen. Deshalb rufen wir
heute das Programm –New world, New skills– ins Leben, mit dem wir uns
dafür einsetzen, dieses wichtige Thema für unsere Mitarbeiter, unsere
Mandaten und den Kommunen, in denen wir tätig sind, anzugehen”,
erklärt Bob Moritz.

Das Programm konzentriert sich auf vier Schlüsselbereiche:

– Weiterbildung aller unserer 276.000 Mitarbeiter bei PwC. Wir werden
verschiedene Programme ausarbeiten, die ihren speziellen
Bedürfnissen entsprechen, von Skills Academies über Apps für
digitale Fitness bis hin zur Entwicklung von Führungskräften. Ein
Teil unserer Mitarbeiter wird spezielle Fähigkeiten in Bereichen
wie Datenanalyse, Robotik-gesteuerte Prozessautomatisierung und
künstliche Intelligenz für ihre Arbeit erwerben, andere werden
darin geschult, das Potenzial neuer Technologien zu verstehen, um
Mandanten, Communities und weitere Stakeholder entsprechend beraten
zu können.
– Wir beraten unsere Mandanten auch zu den Herausforderungen des
schnellen technologischen Wandels und der Automatisierung. Dazu
gehören die Identifizierung von Lücken in der Qualifikation und
Diskrepanzen mit Hinblick auf wahrscheinlichen zukünftigen Bedarf,
Personalplanung, Weiterbildungsprogramme und kulturellen Wandel.
– Wir arbeiten mit Regierungen und Institutionen zusammen, um ein
deutlich breiteres Spektrum der Bevölkerung zu erreichen. PwC in
Luxemburg hat beispielsweise an der Entwicklung der Luxembourg
Skills Bridge mitgewirkt, die Gewerkschaften, Verbände und
Unternehmen zusammenführt, um digitale Industrien und digitale
Kompetenzen zu entwickeln, auch unter den am stärksten
–gefährdeten– Bevölkerungsgruppen.
– Wir werden Millionen von Menschen dabei unterstützen, ihre
Fähigkeiten und Kompetenzen für die digitale Welt zu verbessern,
indem wir die Weiterbildung zu einem Schwerpunkt unserer
gemeinnützigen Initiativen machen. Dazu gehört auch die
Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern, die dazu beiträgt, dass
die Chancen gleichmäßiger verteilt werden und wir Menschen
ansprechen können, die sonst vielleicht nicht erreicht würden.
Weiterführende Informationen: PwCs New world. New skills.

Streben nach bestmöglicher Qualität

Die Qualität unserer Arbeit steht im Mittelpunkt unserer
Organisation, und wir investieren in allen Geschäftsfeldern
erhebliche und wachsende Ressourcen in die kontinuierliche
Verbesserung. Diese Investitionen sind auf zahlreiche und
unterschiedliche Bereiche wie Schulungen (technische Trainings,
Schulungen in Ethik und Verhalten), Methodiken, neue Ressourcen in
Schlüsselbereichen und die Erforschung neuer Wege zur Umsetzung
unserer Arbeit ausgerichtet. Wir investieren außerdem stark in neue
Technologien, um die Qualität, Leistungsfähigkeit und Effektivität
aller unserer Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern. Wir
wollen eine der weltweit cloud-fähigsten Organisationen werden, und
investieren über 1 Mrd. USD in Lösungen und Rahmenprogramme, um ein
vernetztes Ökosystem zu schaffen und Innovation und Qualität
voranzutreiben.

“Die Qualität unserer Arbeit über das gesamte Leistungsspektrum
hinweg ist von enormer Bedeutung. Wir können mit Stolz darauf
verweisen, dass wir das erste weltweite Professional
Services-Netzwerke sind, das die Ergebnisse seiner internen
Qualitätsprüfung veröffentlicht hat, aber uns ist auch stets bewusst,
dass es einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung bedarf, sowohl
in Bezug darauf, wie wir die Qualität testen, messen und verbessern,
als auch in Bezug auf die Höhe der Investitionen, die wir tätigen
müssen, um sicherzustellen, stets bestmögliche Qualität liefern zu
können. Wir haben dies mit Details zur Qualität unserer Audits in
unserem Global Annual Review vertieft, und wollen die Transparenz in
Zukunft erhöhen”, erklärt Bob Moritz.

Die Ergebnisse unserer Qualitätsprüfung für Audits sind im
Geschäftsjahr 2019 besser ausgefallen, aber uns ist bewusst, dass wir
den Anteil an nicht konformen Audits weiter reduzieren müssen. 94.9%
(gegenüber 92,2% im Geschäftsjahr 2018) der von uns im Geschäftsjahr
2019 durchgeführten 1.768 Audits waren regelkonform und entsprachen
sämtlichen Auflagen. Weiterführende Informationen finden Sie hier (ht
tps://www.pwc.com/gx/en/about/global-annual-review-2019/quality.html)
.

Hinweise an die Redakteure:

Informationen zu PwC: Der Zweck von PwC ist es, das Vertrauen in
der Gesellschaft weiter auszubauen und wichtige Probleme zu lösen.
Wir sind ein Netzwerk von Mitgliedsfirmen in 157 Ländern mit über
276.000 hochqualifizierten Experten, die Dienstleistungen in den
Bereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen
(Assurance), Consulting und Deals (Advisory) und Steuerberatung (Tax)
erbringen. Erfahren Sie mehr und sagen Sie uns, was für Sie von Wert
ist, unterwww.pwc.com.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder
eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen
Netzwerkgesellschaften. Weitere Details finden Sie
unterwww.pwc.com/structure

© 2019 PwC. Alle Rechte vorbehalten

Mehr dazu erfahren Sie in PwCs Global Annual Review –
www.pwc.com/annualreview

Mitarbeiter- und Talentförderung: Die Zahl der PwC-Mitarbeiter
wuchs im Geschäftsjahr 2019 weltweit um 10% auf 276.000, und unsere
globale Präsenz ist mit 1.008 Büros an 742 Standorten in 157 Ländern
gleichbleibend stark. Im Geschäftsjahr 2019 stießen 69.734 neue
Mitarbeiter zu den Mitgliedsfirmen von PwC, darunter 38.053
Absolventen und Schulabgänger, und 26.749 erfahrene Fachleute. Zum 1.
Juli 2019 haben PwC-Mitgliedsfirmen weltweit 760 neue Partner
aufgenommen. Es gibt zwar noch viel zu tun, um eine Parität der
Geschlechter bei den Partnern zu erreichen, doch weibliche Partner
sind, bei einem Anteil von 13% im Jahr 2006, heute mit 21%
repräsentiert.

Beitrag zum Gemeinwesen: Im Geschäftsjahr 2018 haben wir uns ein
ehrgeiziges globales Ziel gesteckt, nämlich, in die Zukunft und das
Wachstum von 15 Millionen Menschen sowie
Nichtregierungsorganisationen und Sozial- und Kleinstunternehmen zu
investieren, um ihnen zu helfen, ihr Potenzial bis 2022 zu
maximieren. Wir haben seit Geschäftsjahr 2018 bereits 8,5 Millionen
Menschen erreichen können.

Diese Fortschritte sind das Ergebnis des kontinuierlichen
Engagements unserer Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr haben über 61.000
Mitarbeiter mehr als 925.000 Stunden ihrer eigenen Zeit beigetragen,
davon mehr als 676.000 Stunden, um ihre beruflichen Fähigkeiten zu
vermitteln. In diesem Jahr setzten sich unsere Freiwilligen mit
durchschnittlich einer Stunde mehr pro Freiwilligem noch stärker als
im Geschäftsjahr 2018 in ihren Communities ein.

Um die ökologischen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit zu
verringern, haben wir im Geschäftsjahr 2018 das globale Ziel
ausgerufen, die Effizienz zu steigern, 100% erneuerbare Energien zu
nutzen und Emissionen aus dem Flugverkehr zu 100% auszugleichen. Zum
Ende des Geschäftsjahres 2019 arbeitet bereits eine große Anzahl
unseren Mitgliedsfirmen aktiv daran, unsere globale Zielsetzung
umsetzen. Unsere Umweltstrategie deckt inzwischen nahezu 90% unserer
weltweiten Tätigkeit ab.

Wir haben im Geschäftsjahr 2019 gute Fortschritte bei der
Reduzierung des Energieverbrauchs in unseren Gebäuden und Fahrzeugen
gemacht, indem wir unsere Scope 1-Emissionen (direkte Emissionen aus
eigenen sowie kontrollierten Gebäuden und Fahrzeugen) und Scope
2-Emissionen (aus zugekaufter Fernwärme und Strom) um 6% bzw. 2%
reduziert haben. Der Anteil des Stroms aus erneuerbaren Quellen stieg
ebenfalls, von 60% im Geschäftsjahr 2018 auf 65% im Geschäftsjahr
2019.

Geschäftsreisen gehören zu unserer Geschäftstätigkeit, und wir
haben die Emissionen pro Mitarbeiter konstant halten können, wobei
die Emissionen aufgrund unserer wachsenden Mitarbeiterzahl jedoch
absolut gestiegen sind. Wir steuern gegen, indem wir mehr auf
Online-Meetings setzen und prüfen, wie wir weniger CO2-intensive
Reiseformen, wie z.B. die Bahn, im Rahmen strengerer Reiserichtlinien
nutzen können. Wir unterstützen mittlerweile, um die Auswirkungen
unserer Flugreisen zu abzumildern, auch eine Reihe von hochwertigen
Projekten zur CO2-Reduktion.

Gesamtumsatz der
PwC-Mitgliedsfirmen
nach geografischen
Regionen (in Mio.
USD)
GJ2019 bei GJ2018 bei % % Veränderung
GJ2019 GJ2018 Veränderung bei
Wechselkursen Wechselkursen konstanten
(angepasst) Wechselkursen
Nord- und 17.798 16.970 4,9% 5,4%
Südamerika
Asien 6.103 5.675 7,5% 9,3%
Australasien und 1.847 1.810 2,1% 9,7%
Pazifik
Mittel- und 948 918 3,3% 10,2%
Osteuropa
Naher Osten und 1.651 1.559 5,9% 8,7%
Afrika
Westeuropa 14.101 13.749 2,6% 7,2%
Umsatz 42.448 40.681 4,3% 7,0%[2]

Gesamtumsatz der
PwC-Mitgliedsfirmen
nach
Dienstleistungssparten
(in Mio. USD)
GJ2019 bei GJ2018 zu % % Veränderung
GJ2019 GJ2018 Veränderung bei
Wechselkursen Wechselkursen konstanten
(angepasst) Wechselkursen
Assurance 17.382 17.048 2,0% 4,6%
Advisory 14.369 13.314 7,9% 10,4%
Tax 10.697 10.319 3,7% 6,4%
Bruttoumsatz 42.448 40.681 4,3% 7,0%
Aufwendungen und -2.538 -2.625 -3,3% -0,9%
Auslagen für
Kundenaufträge
Nettoumsatz 39.910 38.056 4,9% 7,5%

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2019 ist der aggregierte Umsatz aller
PwC-Mitgliedsfirmen und wird in USD zu den durchschnittlichen
Wechselkursen des Geschäftsjahres 2019 angegeben. Die aggregierten
Umsätze des Geschäftsjahres 2018 werden zu durchschnittlichen
Wechselkursen des Geschäftsjahres 2018 ausgewiesen. Die
Bruttoumsatzerlöse beinhalten die an Kunden in Rechnung gestellten
Aufwendungen. Das Geschäftsjahr endet am 30. Juni.

[1] Dieses Wachstum von 7% basiert auf den fortgeführten
Geschäftsbereichen. Die Umsätze aus den im Geschäftsjahr 2018
verkauften Geschäften wurden in den GJ-2018-Zahlen nicht
berücksichtigt, die gegenüber der im Oktober 2018 veröffentlichten
Zahl angepasst wurden.

[2] Dieses Wachstum von 7% basiert auf den fortgeführten
Geschäftsbereichen. Die Umsätze aus den im Geschäftsjahr 2018
verkauften Geschäften wurden in den GJ-2018-Zahlen nicht
berücksichtigt, die gegenüber der im Oktober 2018 veröffentlichten
Zahl angepasst wurden.

Pressekontakt:
Mike Davies
Director
Global Communications
Tel: +44-(0)7803-974136
E-Mail: mike.davies@pwc.com

Original-Content von: PwC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis