Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Handel live – Lernen an der Wirklichkeit

Die Freiherr-vom-Stein-Realschule in Bonn-Tannenbusch und die neue Kaufland-Filiale in Bonn-Tannenbusch liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt und sind über eine Brücke miteinander verbunden. Anlass genug für Handelsunternehmen und Realschule mit einer Vereinbarung zur Zusammenarbeit stärker aufeinander zuzugehen.
Abdullah Eldemir und sein Stellvertreter Emrullah Sönmez sind stolz darauf, die neue Kaufland Filiale in Tannenbusch zu leiten. ?Wenn man sich anstrengt, kann man bei Kaufland alles erreichen?, machen sie gleich zur Begrüßung in der Schule deutlich. ?Wir sind dankbar diese Chance bekommen zu haben.? Martin Finke, Schulleiter der Freiherr-vom-Stein-Realschule, stößt mit Blick auf die neue Schulpartnerschaft ins gleiche Horn. ?Wir haben viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an unserer Schule. Diesen jungen Menschen wird es Mut machen, wenn sie beide Marktleiter erleben und es wird sie darin bestärken, sich für ihre Ziele einzusetzen. Für uns ist das wichtig, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern solche Vorbilder bieten können.?
Agnes Hoffmann, die als Verkaufsleiterin bei Kaufland gleich für mehrere Filialen des Lebensmittel-Handelsunternehmens zuständig ist, verspricht sich von der Zusammenarbeit mit der Schule, dass damit mit einigen Vorurteilen aufgeräumt wird. ?Wir wissen, dass wir bei den jungen Leuten nicht an erster Stelle in der Beliebtheit bei der Berufswahl stehen?, so Hoffmann. ?Unsere Ausbildung ist mehrfach ausgezeichnet worden und wir bieten Schülern mit allen Schulabschlüssen die Perspektive, Führungskraft zu werden. Dabei ist es ganz gleich, ob sie die kaufmännische Ausbildung durchlaufen, am Abiturientenprogramm teilgenommen oder ob sie bei uns einen Bachelor-Abschluss erworben haben. Handel ist spannend und weit mehr als Regale einräumen.?
Frank Rosbund, Schulamtsdirektor, fördert seit langem die enge und systematische Zusammenarbeit von Schulen und Nachbarbetrieben. ?Wir wollen jedem einzelnen Jugendlichen die Chance geben, den richtigen Übergang von der Schule in den Beruf zu finden?, so der Schulamtsdirektor: ?Mit der Initiative ?Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)? sind wir auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Wichtig ist, dass sich Unternehmen finden, die jungen Leuten realistische Einblicke in die Arbeitswelt bieten. Und daher freue ich mich gerade hier für Tannenbusch, dass die neue Kaufland Filiale gleich nach ihrer Eröffnung auf ihren Nachbarn, die Realschule Tannenbusch, mit einem Kooperationsangebot zugegangen ist.?
Für Jürgen Hindenberg, Geschäftsführer Berufsbildung und Fachkräftesicherung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, ist KURS ein immer wichtigeres Instrument, um dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen. ?In der Region bleiben in diesem Jahr leider wieder viele Ausbildungsplätze unbesetzt?, so der IHK-Geschäftsführer: ?Wir erleben, dass viele Bewerber bei ihrer Bewerbung leer ausgehen und andererseits finden die Betriebe immer schwerer den benötigten Nachwuchs. Das liegt etwa auch daran, dass die Bewerber immer noch in großer Zahl in wenige ?Traumberufe? drängen. Gerade der Handel ist von rückläufigen Bewerberzahlen betroffen. Ich freue mich, dass Kaufland hier die Chance bekommt, sich den jungen Leuten auch als Ausbildungsbetrieb zu zeigen.?
Im Rahmen von Berufsinformationsveranstaltungen und Elternabenden informieren Azubis über ihre Ausbildung bei Kaufland. Mit Führungen im Markt sowie der Möglichkeit zur Durchführung eines Schnupper-Praktikums können die Schüler prüfen, ob die Aufgaben im Handel interessant für sie sind. Die neue KURS-Partnerschaft kann aber viel mehr, als jungen Leuten den Weg in den Handel zu weisen. Zusätzlich werden die Schüler durch die Einbindung von konkreten Beispielen aus der Wirtschaft in die Unterrichtsfächer praxisnah an die Themen der Wirtschaft herangeführt. Dazu erarbeitet Kaufland zusammen mit der Schule Projektinhalte und praxisorientierte Themen, die auf den Lehrplan abgestimmt sind. Dabei können sich die Jugendlichen mit den Fragen zum nachhaltigen Handel ebenso wie mit den Strategien einer modernen Verkaufsförderung befassen ? live und in Farbe. Die neue KURS-Partnerschaft schärft damit auch die Kompetenzen der Jugendlichen als zukünftige Verbraucher.
Über Kaufland: Die Kaufland-Gruppe betreibt bundesweit Lebensmittelfachmärkte. Sie hat ihren Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Das ?Top Employers Institute Deutschland? hat Kaufland 2016 für seine Arbeitgeberqualitäten, zum neunten Mal in Folge, als ?Top Arbeitgeber? ausgezeichnet.
Über KURS: KURS (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Bonn/Rhein-Sieg, Köln und Aachen sowie der Handwerkskammer zu Köln. Ziele von KURS sind: Schule und Arbeitswelt stärker miteinander zu verzahnen, den Unterricht praxisnäher zu gestalten und die Jugendlichen im Übergang von der Schule in das Berufsleben zu unterstützen. Weitere Informationen zu KURS und den bestehenden Partnerschaften finden Sie im Internet unter www.kurs-koeln.de.
Ihre Ansprechpartner:
Freiherr-vom-Stein-Realschule Bonn, Hirschberger Straße 3, 53119 Bonn
Martin Finke, Schulleiter, Tel.: 0228 ? 777 100
Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG
Christine Axtmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 07132 – 94 348114 oder 0172 ? 7025172
KURS-Zentralbüro
Katharina Liedmeyer, Tel. 0228 ? 6846843
 

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis