Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Kali-Projekt erhält nach Umweltverträglichkeitsstudie Genehmigung

– CanPacifics
„Albany“-Projekt, das die Entwicklung von dessen Objekt „KL262“ und
einem beantragten Solution-Mining-Kali-Bergbau mit einer Fördermenge
von jährlich 3,25 Millionen Tonnen umfasst, hat basierend auf einer
strengen Umweltverträglichkeitsstudie des Umweltministeriums von
Saskatchewan die Genehmigung für seine nächste Entwicklungsphase
erhalten.

CanPacific hatte dem Umweltministerium von Saskatchewan im Juli
2018 ein abschließendes Umweltverträglichkeitsgutachten eingereicht.
CanPacific hat für das Projekt umfangreiche unabhängige Studien zur
Tierwelt, zu Feuchtgebieten und seltenen Pflanzen durchgeführt und
sich zu Schutzmaßnahmen bekannt, die in den „Saskatchewan Activity
Restriction Guidelines for Sensitive Species“ (Richtlinien der
Provinz Saskatchewan für Aktivitätsbeschränkungen zum Schutz
sensibler Arten) beschrieben sind.

Das Unternehmen hatte die Firma SNC-Lavalin (Saskatoon) betraut,
die umfassende Umweltverträglichkeitsstudie für das Projekt zu
entwickeln und während des Verfahrens zur Genehmigungserteilung
entsprechende Expertise einzubringen.

„Wir sind nachdrücklich bestrebt, ein Projekt zu entwickeln, das
ökologisch nachhaltig ist und unsere Nachbarn respektiert“, so David
Waugh, CEO von CanPacific. „Wir freuen uns, dass das Projekt mit der
Genehmigung des Ministeriums, der Befürwortung durch lokale ländliche
Gemeinden und großer Unterstützung von Interessengruppen in der
Region fortgeführt werden kann.“

Das Ministerium genehmigte die Fortführung des Projekts unter dem
Vorbehalt von Bedingungen und Zusagen seitens CanPacific, die
Auswirkungen des Projekts auf Vegetation, Feuchtgebiete und Tierwelt
zu minimieren. Dazu gehören:

– keine Auswirkungen auf öffentliches Weideland oder öffentliches
Grasland
– ein Anlagestandort, der den Fluss „Wascana Creek“ und seine
Nebenflüsse meidet
– vollständige Ausgleiche oder Vergütungen für eingebüßtes
Feuchtgebiet-, Weideland- und Grasland-Habitat
– keine Auswirkungen auf die Qualität oder Zufuhr lokaler
Wasseraquifere

Um die Nachhaltigkeit des Projekts zu bekräftigen, hat CanPacific
umfassende Konsultationen mit den beteiligten Interessengruppen auf
den Weg gebracht, die sich über einen Zeitraum von sieben Jahren
erstrecken werden. Bei diesen sollen lokale und regionale Instanzen,
Verwaltungen der Urbevölkerung, Grundeigentümer und
Gemeinschaftsgruppen einbezogen werden.

„Wir setzen uns für bedeutungsvolle Gespräche über die
Bedürfnisse, Erwartungen und Anliegen der beteiligten
Interessengruppen ein und bauen hier auf den zahlreichen
Arbeitsbeziehungen auf, die wir im Rahmen unserer Bemühungen um
Einbeziehung knüpfen konnten“, so Kent Carter, Direktor des Bereichs
HSEC bei CanPacific. „Das Aufrechterhalten der großen Unterstützung
durch die beteiligten Interessengruppen, die uns bis heute zuteil
geworden ist, ist eine Priorität.“

CanPacific Potash

CanPacific Potash Inc., mit Stammsitz in Saskatoon, Saskatchewan,
Kanada, ist ein Gemeinschaftsunternehmen von North Atlantic Potash
Inc. (einer Tochtergesellschaft von PJSC Acron) (68 Prozent) und Rio
Tinto Potash Management Inc. (einer Tochtergesellschaft von Rio Tinto
plc) (32 Prozent). PJSC Acron ist einer der weltweit größten
Produzenten von Multimineral-Düngemitteln und Rio Tinto zählt zu den
weltweit größten Metall- und Bergbauunternehmen. Weitere
Informationen erhalten Sie unter canpacificpotash.com.

Albany-Kaliprojekt

Das Albany-Projekt ist eine beantragte Solution-Mining-Kali-Mine
in Süd-Saskatchewan mit einer Fördermenge von jährlich 3,25 Millionen
Tonnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter projectalbany.ca.

David Waugh, Chief Executive Officer, +1 306 975 0210

Original-Content von: CanPacific Potash, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis