Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

KfW-ifo-Kredithürde: Zu Jahresbeginn gute Finanzierungsbedingungen für Mittelstand und Großunternehmen – doch bleibt der Kreditzugang in der Corona-Krise offen?

– Neue KfW-ifo-Kredithürde beleuchtet Finanzierungsbedingungen nach Größenklassen und Branchen

– Aktuell kaum Auswirkungen der Corona-Pandemie zu verzeichnen

– Erste Effekte nur bei mittelständischen Dienstleistern sichtbar

KfW Research legt heute mit der KfW-ifo-Kredithürde eine neue vierteljährliche Analyse des Kreditzugangs von Mittelstand und Großunternehmen in Deutschland vor. Die aktuelle Ausgabe dieser größenklassenbezogenen Auswertung der ifo Konjunkturumfragen beleuchtet das 1. Quartal 2020 und verzeichnet noch keine breiten Auswirkungen des Corona-Ausbruchs. Die künftigen Einschätzungen der kleinen und großen Unternehmen zur Kreditvergabebereitschaft der Banken besitzen jedoch in der aktuellen wirtschaftlichen Ausnahmesituation eine hohe Relevanz: Sie werden zeigen, ob der Kreditzugang auch in der Corona-Krise offen bleibt – und wie er sich für unterschiedliche Unternehmensgrößenklassen und Branchen entwickelt.

Aktuell berichten nur 17,2% der kleinen und mittleren Unternehmen, die Kreditverhandlungen mit Banken führten, von einem restriktiven Verhalten der Finanzinstitute. Das spricht für sehr gute Finanzierungsbedingungen zu Jahresbeginn. Die Kredithürde für den Mittelstand insgesamt lag damit auf einem ähnlich niedrigen Niveau wie im Durchschnitt der letzten drei Jahre und erhöhte sich nur leicht um 0,5 Prozentpunkte ggü. dem Vorquartal.

Unter den Großunternehmen klagten in den Monaten Januar bis März lediglich 10,2% über Hindernisse beim Kreditzugang. Allerdings hat sich die Kredithürde für diese Größenklasse binnen Jahresfrist verdoppelt. Besonders stark betroffen sind dabei die großen Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes. Hier zeigen sich die Folgen von Handelskonflikten und Industrierezession.

Im 1. Quartal 2020 bereits schwieriger gestaltet sich der Kreditzugang einzig für mittelständische Dienstleistungsunternehmen (+3,3 Prozentpunkte). Die Vermutung liegt nahe, dass sich hier erste Corona-Effekte zeigen: In der Frühphase des Ausbruchs wurde die Betroffenheit bestimmter Dienstleistungssegmente, u. a. Verkehr, Gastgewerbe, Unterhaltung und Veranstaltungen, rasch deutlich.

„Die neue KfW-ifo-Kredithürde geht in unruhigen Zeiten und gleichzeitig zum richtigen Zeitpunkt an den Start“, sagt Dr. Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der KfW. „Sie wird uns Antworten auf die Frage liefern, ob der Kreditzugang für den Mittelstand auch in der Corona-Krise offen bleibt. Aus dem Anteil der Unternehmen in Kreditverhandlungen kann außerdem auf Trends bei der Kreditnachfrage geschlossen werden.“ Die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erforderlichen Maßnahmen hätten weite Bereiche der Wirtschaft abrupt zum Stillstand gebracht. „Damit längerfristige Schäden vermieden werden und die Wirtschaft sich schnell erholen kann, kommt es entscheidend auf eine funktionierende Kreditversorgung der Unternehmen durch das Bankensystem an. Die Liquiditätshilfen unter Mitwirkung der KfW sind hier ein wichtiger Beitrag zum gesamten Maßnahmenpaket der Bundesregierung“, so Köhler-Geib.

Die aktuelle KfW-ifo-Kredithürde ist abrufbar unter: http://ots.de/b2iUBD

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Christine Volk
Tel. +49 (0)69 7431 3867, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: christine.volk@kfw.de, Internet: http://www.kfw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/41193/4572407
OTS: KfW

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis