Maximale Performanz und Ausfallsicherheit: gridscale erweitert ihre Public Cloud um georedundanten Multi-Datacenter-Betrieb

Die gridscale GmbH, Public-Cloud-Anbieter aus Köln, erweitert mit
“Multi-Locations” ihr IaaS- und PaaS-Angebot ab sofort um parallele Cloud-Setups
in verschiedenen Verfügbarkeitszonen und Rechenzentren. Das Ziel: Maximale
Leistungsfähigkeit und Ausfallsicherheit der gridscale Cloud-Infrastruktur für
beispielsweise besonders hochfrequentierte Online-Shops oder geschäftskritische
Business-Anwendungen selbst bei außergewöhnlichen Notfallsituationen oder
Naturkatastrophen.

Die Konfiguration und Administration der Georedundanz ist aus Kundensicht
vollkommen unkompliziert. Eingebunden in die Management-Oberfläche der gridscale
Public-Cloud-Plattform lassen sich mit wenigen Einstellungen und Mausklicks
beliebige Cloud-Ressourcen in mehreren unterschiedlichen
Rechenzentrumsstandorten aufsetzen und so auch komplexe Hochverfügbarkeits- und
Failover-Lösungen schnell und einfach realisieren.

“Ob eCommerce oder Enterprise-IT, SaaS-Anwendung, Edge Computing und IoT –
erfolgreiche Digitalprojekte werden heute meist auf dynamischen und redundanten
Cloud-Infrastrukturen mit synchroner Datenhaltung betrieben”, so Felix
Kronlage-Dammers, COO von gridscale. “Die neuen Multi-Location-Kundenoptionen
auf unserer Cloud-Plattform machen sowohl geographisch verteilte
Datenreplikationen und mehrstufige Backup-Szenarien als auch anspruchsvolle
Business Continuity- und Disaster Recovery-Konzepte für Unternehmen besonders
günstig und unkompliziert umsetzbar.”

Die Verfügbarkeitszonen der gridscale Cloud-Plattform umfassen dabei
ausschließlich Rechenzentrumsressourcen, die sowohl den strengen Vorgaben der
ISO 27001 Zertifizierung sowie mindestens der hohen Sicherheitsnorm TIER 3
entsprechen. In Abhängigkeit des primären geographischen Anwenderzugriffs auf
die betriebenen Applikationen werden über die Auswahl des jeweiligen
Rechenzentrumsstandortes hinaus Latenzen beim Datenzugriff minimiert und in der
Folge Antwortzeiten weiter beschleunigt und optimiert.

Sämtliche Cloud-Infrastrukturen in den Lokationen können von Kunden nach
CPU-Leistung, Speicherkapazitäten und weiteren technischen Parametern
individuell skaliert und sogar differenziert für einzelne Projekte gebucht
werden. Eine zusätzliche Gebühr für die Bereitstellung der Cloud-Ressourcen an
einem dedizierten Standort wird nicht erhoben. Abgerechnet werden die
bereitgestellten Leistungseinheiten ausschließlich nach tatsächlicher
Inanspruchnahme, um auch temporäre Staging-Prozesse oder kurzfristige
Test-Instanzen und Klone für wenige Stunden kostengünstig nutzen zu können.

Über gridscale:

Die gridscale GmbH (www.gridscale.io) mit Sitz in Köln entwickelt seit 2014
innovatives IaaS und PaaS, mit denen Endkunden und Reseller leistungsfähige
Cloud-Infrastrukturen betreiben. Die Kunden von gridscale können zwischen einer
Vielzahl an IaaS-Komponenten (z. B. verteilten Speicherlösungen, Load Balancern
und virtuelle Servern) sowie komplementären PaaS-Elementen (z. B. automatisch
skalierenden Datenbanken und IoT-Komponenten) wählen. Die gridscale Public Cloud
bildet auf diese Weise die zentrale IT-Plattform für anspruchsvolle
Cloud-Szenarien und für die Umsetzung ganz unterschiedlicher Digitalprojekte –
vom dynamisch skalierenden Webshop bis hin zur komplexen SaaS- oder
Enterprise-IT-Lösung. gridscale wurde von Henrik Hasenkamp, Michael Balser und
Torsten Urbas gegründet. Crisp Research zählt das Unternehmen zu den Innovatoren
im Cloud Computing.

Pressekontakt:
gridscale GmbH
PIABO PR
gridscale@piabo.net

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/133944/4452003
OTS: gridscale

Original-Content von: gridscale, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis