Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

RHI Magnesita: 2017 Jahr der Transformation mit starker finanzieller Performance – BILD

* Erfolgreicher Abschluss des Zusammenschlusses von RHI und
Magnesita und Aufnahme von RHI Magnesita N.V. in das
Premium-Segment der London Stock Exchange
* Bereinigter Pro-Forma-Umsatz1 steigt 2017 um 11% auf ? 2.677,2
Millionen, getrieben durch Umsatzwachstum in den Divisionen Stahl
und Industrial und unterstützt durch günstigeres Marktumfeld
* Bereinigtes Pro-Forma-EBITA1 um 39% auf ? 304,1 Millionen erhöht
* Nettoverschuldung/bereinigtes Pro-Forma-EBITDA1 von 1,9x
* Schnellere Realisierung der Synergien um ein Jahr: ? 40
Millionen im Jahr 2018 und ? 70 Millionen Euro bereits im Jahr 2019

Hinweis: dies ist eine verkürzte Version. Die vollständige Version
finden Sie unter [ir.rhimagnesita.com] (https://ir.rhimagnesita.com/)

¹Bereinigte Pro-Forma-Ergebnisse wurden erstellt, als würde der
kombinierte Konzern seit 1. Jänner 2016 bestehen, und beinhalten
nicht die Auswirkung von Posten wie: Veräußerungen,
Restrukturierungsaufwendungen, Anpassungen im Zusammenhang mit dem
Zusammenschluss sowie andere, nicht den Zusammenschluss betreffende
Erträge und Aufwendungen, die im Wesentlichen Einmaleffekte sind.
Weitere Details in der Presseaussendung.

2017 war in vielerlei Hinsicht ein Jahr der Veränderung für RHI
Magnesita: Die Notierung im Premium Segment der London Stock Exchange
am 27. Oktober markierte den erfolgreichen Zusammenschluss von RHI
und Magnesita sowie RHI Magnesitas Aufstieg an die Spitze der
Feuerfestindustrie.

Zwtl.: Solide Geschäftsentwicklung im Jahr 2017

„Neben den umfangreichen Anstrengungen, die den
grenzüberschreitende Merger ermöglicht haben, verzeichnete RHI
Magnesita im abgelaufenen Geschäftsjahr eine solide
Geschäftsentwicklung, die sich auf die effizienten operativen
Abläufe, die Verbesserung des makroökonomischen Umfelds und auf das
Engagement aller Mitarbeiter weltweit zurückführen lässt“, so CEO
Stefan Borgas zum ersten gemeinsamen Jahresergebnis.

Der bereinigte Pro-Forma-Umsatz1 lag 2017 mit ? 2.677,2 Millionen
um 11,1% über dem bereinigten Pro-Forma-Umsatz1 von ? 2.409,1
Millionen im Jahr 2016. Der Anstieg ist auf Absatzsteigerungen sowohl
in der Division Stahl als auch in der Division Industrial,
unterstützt durch eine starke industrielle Produktion weltweit,
zurückzuführen.

Das bereinigte Pro-Forma-EBITA1 lag mit ? 304,1 Millionen um 38,7%
über dem Vergleichswert des Vorjahres. Die bereinigte
Pro-Forma-EBITA-Marge1 erhöhte sich um 230 Basispunkte gegenüber dem
Vergleichswert für 2016 und erreichte 11,4%. Neben den
Effizienzsteigerungsmaßnahmen war diese Verbesserung vor allem auf
höhere Umsätze und der daraus resultierenden Fixkostendegression
zurückzuführen.

Die ausgewiesenen Ergebnisse (reported statutory results), welche
die Ergebnisse der RHI für 10 Monate und der RHI Magnesita für 2
Monate konsolidieren und damit nur für 2 Monate die Ergebnisse der
Magnesita Refratários beinhalten, stellen sich wie folgt dar: Der
ausgewiesene Umsatz von ? 1.946,1 Millionen lag aufgrund des
Umsatzwachstums in den Divisionen Stahl und Industrial sowie aufgrund
der Konsolidierung der Umsätze von Magnesita mit 1. November 2017
17,9% über dem Vorjahreswert. Der ausgewiesene Umsatz der Division
Stahl belief sich 2017 auf ? 1.308,8 Millionen, jener der Division
Industrial auf ? 577,6 Millionen.

Das ausgewiesene EBITA, das Transaktionskosten, Anpassungen im
Zusammenhang mit dem Zusammenschluss, Wechselkurseffekte,
Unternehmensveräußerungen oder nicht den Zusammenschluss betreffende
Aufwendungen, die im Wesentlichen Einmaleffekte sind, beinhaltet,
betrug im Jahr 2017 ? 56,7 Millionen, die Marge lag bei 2,9%.

Zwtl.: Division Stahl mit zweistelligem Wachstum

Der bereinigte Pro-Forma-Umsatz1 der Division Stahl lag mit ?
1.913,1 Millionen 14.2% über dem Vergleichswert des Jahres 2016. Die
robuste Geschäftsentwicklung war weitgehend auf den Anstieg der
Weltstahlproduktion um 5.3% im Jahr 2017 zurückzuführen. Laut Angaben
der World Steel Association betrug die weltweite Stahlproduktion 2017
insgesamt 1,69 Milliarden Tonnen nach 1,61 Milliarden Tonnen im Jahr
2016. Der Anstieg erfolgte in nahezu allen Regionen, wobei die
Stahlproduktion nach einigen Jahren rückläufiger Produktion in
Europa, Nordamerika und Südamerika gleichzeitig zunahm. Zudem zeigten
die Wachstumsinitiativen von RHI Magnesita eine positive Entwicklung,
insbesondere in den USA, Brasilien und Indien, wo das Wachstum des
Stahlmarktes übertroffen werden konnte.

Zwtl.: Division Industrial wächst um fast 3%

Der bereinigte Pro-Forma-Umsatz1 der Division Industrial stieg im
Jahr 2017 um 2,6% auf ? 658,8 Millionen, nach ? 642,1 Millionen im
Jahr 2016. Den größten Zuwachs verzeichnete der Zementbereich,
insbesondere im zweiten Halbjahr. Die Rohstoffkrise in China wirkte
sich auch auf die Feuerfestnachfrage aus, da einige Kunden Aufträge
vorzogen, um die Versorgung sicherzustellen. Trotz einer Erholung der
Metallpreise im Jahr 2017 wurden im Nichteisenmetallesegment kaum
Neubauprojekte durchgeführt; infolgedessen reduzierte sich das
Geschäft weitgehend auf Standardreparaturen mit sehr wenigen großen
neuen Projekten. In der Glasindustrie verbesserte sich die
Feuerfestnachfrage im Laufe des Jahres, insbesondere im
Flachglasbereich, in dem einige Aufträge verzeichnet werden konnten.
Im Containerglasbereich stagnierte die Nachfrage nahezu im
Jahresvergleich. Umsätze im Umwelt-Energie-Chemie-Segment stagnierten
im Vergleich zum Vorjahr, da Öl- und Gaspreise noch nicht das Niveau
erreicht haben, das zu signifikanten Neuinvestitionen führen würde.

Rohstoffsituation im Jahresverlauf 2017 weiterhin schwierig

Die Feuerfestrohstoffmärkte waren mit dramatischen Änderungen
konfrontiert, nachdem die chinesische Regierung strengere
Umweltauflagen in Kraft setzte, die im Laufe des Jahres zu
vorübergehenden und permanenten Schließungen von Rohstoffanlagen
führten. Diese Maßnahme löste ein deutliches Ungleichgewicht zwischen
Angebot und Nachfrage aus und führte zu dramatischen Preisanstiegen
bei Rohstoffen aus China. Die Preise der beiden Hauptrohstoffe,
Sintermagnesia und Schmelzmagnesia, haben sich im Jahresverlauf mehr
als verdoppelt und liegen weiterhin weit über dem historischen
Durchschnitt. Dieses Umfeld stellte alle Feuerfesthersteller vor
wesentliche Herausforderungen und erforderte entlang der Lieferkette
Preisanpassungen. Darüber hinaus kam es weltweit zu einer Knappheit
wichtiger Rohstoffe für die Feuerfestindustrie. Das teilweise
vertikal integrierte Geschäftsmodell von RHI Magnesita mit
hochwertigen Rohstoffquellen ermöglichte es dem Unternehmen, die
Versorgung der Kunden zu wettbewerbsfähigen Kosten sicherzustellen.

Zwtl.: Finanzlage

Die Cashflowgenerierung war im Jahr 2017 vor allem durch den
Anstieg des Free Cashflow aus der operativen Tätigkeit geprägt, der
mit ? 221,6 Millionen 36,2% über dem Wert von ? 162,7 Millionen im
Jahr 2016 lag. Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit belief sich
auf ? 33,3 Millionen, was weitgehend auf Nettozuflüsse von ? 45,1
Millionen von erworbenen Unternehmen (Barzahlung minus vom erworbenen
Unternehmen erhaltenen liquiden Mittel). Zudem trugen Erlöse aus der
Veräußerung von Unternehmen in Höhe von ? 30,6 Millionen ebenfalls
zum positiven Cashflow aus der Investitionstätigkeit bei. Der
Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit betrug ? 16,4 Millionen und
resultierte aus der Finanzierung für die Akquisition von Magnesita.
Insgesamt belief sich die Cashgenerierung von RHI Magnesita im Jahr
2017 ? 271,3 Millionen.

Die Nettoverschuldung belief sich zu Jahresende auf ? 750,8
Millionen nach ? 298.8 Millionen im Vorjahr. Dieser Betrag beinhaltet
auch die an die kontrollierenden Aktionäre von Magnesita geleisteten
Zahlungen im Oktober 2017 sowie im November 2017 eingegangene Erlöse
aus Veräußerungen im Zusammenhang mit dem Merger. Der
Nettoverschuldungsfaktor, also Nettoverschuldung/bereinigtes
Pro-Forma-EBITDA1, lag zu Jahresende bei 1,9x.

Die Working Capital Performance wird sowohl in absoluten Zahlen
als auch als Anteil am Gesamtumsatz dargestellt. Die
Cashflowgenerierung aus dem Trading Working Capital betrug ? 10,8
Millionen, wobei ein höherer Verbrauch von Vorräten einer
Verbesserung bei Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
gegenüberstand. Der absolute Wert für das Working Capital betrug zu
Jahresende ? 610,2 Millionen. Die Working Capital Intensität,
gemessen als Prozentsatz des annualisierten Pro-Forma-Umsatzes1 des
zweiten Halbjahres, betrug zum Jahresende 2017 22,2%. Zum Jahresende
2016 betrug das kombinierte Working Capital von RHI und Magnesita ?
667,8 Millionen und entsprach 27,8% des bereinigten
Pro-Forma-Umsatzes1 für 2016.

Zwtl.: Dividende

Für das Geschäftsjahr 2017 wird das Board of Directors eine
Dividende von ? 0,75 pro Aktie vorschlagen, was einer Ausschüttung
von ? 33,6 Millionen an die Aktionäre von RHI Magnesita N.V.
entspricht. Der Dividendenvorschlag unterliegt der Zustimmung der
Hauptversammlung am 7. Juni 2018 und wurde im Konzernabschluss 2017
nicht als Verbindlichkeit erfasst.

Zwtl.: Synergien

Wir setzen unsere geplanten Integrationsmaßnahmen weiterhin
erfolgreich um und sind sehr zuversichtlich, signifikante Synergien
zu erzielen. Wir erwarten nun, dass die Synergien von ? 70 Millionen
bereits 2019 erreicht werden und mindestens ? 40 Millionen im Jahr
2018. Die erwarteten Restrukturierungskosten zur Realisierung dieser
Synergien belaufen sich auf insgesamt ? 70 Millionen wovon ? 53
Millionen bereits im Jahr 2017 als Aufwand erfasst wurden. Ein
Großteil der Mittelabflüsse im Zusammenhang mit diesen
Restrukturierungskosten wird im Jahr 2018 anfallen.

Zwtl.: Bereinigte Pro-Forma-Ergebnisse (ungeprüft)

In den ausgewiesenen Ergebnissen (reported statutory results),
sind die Ergebnisse von RHI von 10 Monaten und von RHI Magnesita von
2 Monaten konsolidiert; das bedeutet, dass der Konzernabschluss nur
für 2 Monate Ergebnisse von Magnesita Refratários beinhaltet. Um
Vergleichswerte für die Zweijahresperiode zur Verfügung zu stellen,
haben es die Directors nach sorgfältiger Prüfung als angemessen
erachtet, Pro-Forma-Ergebnisse für das kombinierte Unternehmen
darzustellen und zu analysieren.

Angesichts der Veränderungen in der Kapitalstruktur infolge der
Akquisition von Magnesita werden historische Zinsen, Steuern und
Dividende nicht als aussagekräftig erachtet. Infolgedessen wurden
Pro-Forma-Ergebnisse nur bis zum EBIT dargestellt.

Die bereinigten Pro-Forma-Ergebnisse sind vor den Auswirkungen von
Posten wie Veräußerungen, Restrukturierungsaufwendungen, Anpassungen
im Zusammenhang mit dem Zusammenschluss sowie anderen, nicht den
Zusammenschluss betreffenden Erträgen und Aufwendungen, die im
Wesentlichen Einmaleffekte sind, dargestellt.

Zwtl.: Über RHI Magnesita

RHI Magnesita geht aus dem Zusammenschluss von RHI und Magnesita
zum global führenden Anbieter von hochwertigen Feuerfestprodukten,
-systemen und -serviceleistungen hervor, die für industrielle
Hochtemperaturprozesse über 1.200 °C unverzichtbar sind und unter
anderem in der Stahl-, Zement-, Nichteisenmetalle- und Glasindustrie
zum Einsatz kommen. Mit einer vertikal integrierten
Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum Feuerfestprodukt und
leistungsorientierten Gesamtlösungen bedient RHI Magnesita mehr als
10.000 Kunden in nahezu allen Ländern weltweit.

Mit über 14.000 Mitarbeitern in 35 Hauptproduktionswerken sowie
mehr als 70 Vertriebsstandorten weist das Unternehmen eine
beispiellose geografische Vielfalt auf. RHI Magnesita beabsichtigt,
seine globale Führungsposition bei Umsatz, Größe, dem komplementären
Produktportfolio und breiter geografischer Präsenz weltweit zu
nutzen, um gezielt Länder und Regionen zu erschließen, die von
dynamischeren Konjunkturaussichten profitieren.

Das kombinierte Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr
2017 einen Pro-Forma-Umsatz von ? 2,7 Milliarden.
Weitere
Informationen finden Sie unter [www.rhimagnesita.com]
(http://www.rhimagnesita.com/)

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM /
Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
RHI Magnesita N.V.
Stefan Rathausky, Senior VP Corporate Communications
Tel +43 50213-6059
E-Mail: stefan.rathausky@rhimagnesita.com
Eduardo Gotilla, Head of Corporate Finance
and Investor Relations
Tel +44 (0) 20 3823 3661
E-Mail: eduardo.gotilla@rhimagnesita.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1644/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: RHI Magnesita, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis