Rockwell Automation ist Gründungsmitglied der ISA Global Cybersecurity Alliance

Global Cybersecurity Alliance gegründet (Bildquelle: @ISA)
 

Düsseldorf/Nürnberg, 27. November 2019 – In Produktionsanlagen kommen mitunter Tausende Technologien unterschiedlichster Anbieter zum Einsatz. Digitale Bedrohungen müssen nur eine davon erfolgreich attackieren, um Geschäftsgeheimnisse zu stehlen, die Produktion auszusetzen oder sogar Arbeitskräfte in Gefahr zu bringen. Um den komplexen und häufig anfälligen Produktionsbetrieb heutiger Anlagen besser zu schützen, wurde kürzlich die ISA Global Cybersecurity Alliance mit Rockwell Automation als Gründungsmitglied ins Leben gerufen.

Der Verband ist ein Zusammenschluss von Industrie, Regierungsbehörden und anderen, um für mehr Sicherheit in industriellen Betrieben zu sorgen.

Zu den Zielen gehören:

– Schnellere Verbreitung und Anwendung der Normenreihe ISA/IEC 62443

– Heranbildung qualifizierter Arbeitskräfte, die sich Cyberrisiken bewusst sind

– Optimierung von Konformitäts- und Präventionsinitiativen

Megan Samford, Director für Product Security bei Rockwell Automation, erklärt dazu: “Wir müssen als Industrie zusammenarbeiten, denn ein Angriff auf einen von uns, ist ein Angriff auf uns alle. Indem wir mit Partnern und Wettbewerbern gleichermaßen zusammenarbeiten, können wir gemeinsame Lösungen entwickeln, um unsere Betriebe besser zu schützen. Außerdem können wir Qualifikationsdefizite angehen, die sich unmittelbar auf die Sicherheit auswirken. Wir rufen auch unsere Kunden auf, uns bei diesen Bestrebungen zu unterstützen. Schließlich ist es ihr Betrieb, um dessen Schutz wir uns bemühen, und es sind ihre Blickwinkel, die wir verstehen müssen.”

“Cybersicherheit ist im Rahmen eines digitalen Wandels unerlässlich. Dabei ist nicht nur der Schutz von Daten und geistigem Eigentum wichtig, sondern auch von Sachanlagen, Umwelt und Arbeitskräften. Unsere Beteiligung an der Global Cybersecurity Alliance ist ein weiterer wichtiger Schritt dabei, unsere Kunden beim Erkennen und Minimieren von Risiken zu unterstützen”, ergänzt Blake Moret, CEO von Rockwell Automation.

Mit der ISA/IEC 62443 hat die ISA die weltweit erste einvernehmliche Cybersicherheitsnorm für Anwendungen in Automatisierungs- und Steuersystemen entwickelt. Rockwell Automation hat die Zertifizierung nach ISA/IEC 62443-4-1 für seinen Security Development Lifecycle erhalten, wonach der gesamte Lebenszyklus seiner Produkte unter Sicherheitsaspekten entwickelt wird. Das Unternehmen hat kürzlich auch die erste industrielle Steuerung eingeführt, die nach ISA/IEC 62443-4-2 zertifiziert wurde.

Interessierte Unternehmen können sich hier der Global Cybersecurity Alliance anschließen.

Über ISA:

Die International Society of Automation ( www.isa.org) ist ein gemeinnütziger Berufsverband, der Normen für jene entwickelt, die mithilfe von Ingenieurwissenschaft und Technologie die Verwaltung, den Schutz und die Cybersicherheit moderner Automatisierungs- und Steuersysteme verbessern, die in industriellen und kritischen Infrastrukturen zum Einsatz kommen. Die 1945 gegründete ISA verfügt weltweit über 40 000 Mitglieder und 400 000 Kunden, für die sie weithin angewendete Normen entwickelt, Branchenexperten zertifiziert, Aus- und Weiterbildung sowie Programme zur Vernetzung und Karriereentwicklung bereitstellt, Bücher und technische Artikel veröffentlicht sowie Konferenzen und Ausstellungen organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis