Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Russland will bis 2024 500 weitere Schulen haben

Die russische Regierung startete Anfang März ein groß angelegtes Programm zum Bau von über 500 neuen Schulen, die bis zum Jahr 2024 bis zu 647.000 Schulkinder aufnehmen sollen. Das Programm wird im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) durchgeführt, wobei VEB.RF als Hauptpartner der privaten Unternehmen fungieren soll. Der Gesamtwert des Projekts wird auf 7,6 Mrd. $ geschätzt, wovon 4 Mrd. $ von privaten Investoren aufgebracht werden sollen, sagte der Vorsitzende von VEB.RF, Igor Schuwalow.

„VEB.RF ist bereit, das Projekt mitzufinanzieren und die Partnerbanken zu ermutigen, Mittel im Rahmen von Konzessionsverträgen bereitzustellen“, sagte er. „PPP im Bildungsbereich wird es ermöglichen, die Inbetriebnahme neuer Schulen schneller zu bewältigen, die Belastung der regionalen Haushalte zu verteilen und zu lindern und es zu ermöglichen, dass gute Bildungspraktiken in das ganze Land exportiert werden.“

Das Programm ist nun Teil des nationalen Projekts „Bildung“, das im Mai 2018 in Russland gestartet wurde. Das Projekt zielt darauf ab, dass die russische Allgemeinbildung bis 2024 zu den zehn besten der Welt gehört, gemessen an der durchschnittlichen PISA-Punktzahl und anderen Messgrößen wie dem subjektiven Wohlbefinden der Lehrer, der Qualität der Bildungseinrichtungen und den Forschungsergebnissen. Im PISA-Ranking liegt das Land derzeit auf Platz 31, direkt unter Lettland und über Italien.

Ein Hauptmerkmal des Projekts sind umfassende Lösungen, die russische und ausländische Best Practices bei der Einrichtung von multifunktionalen Räumen für gemeinsame und kreative Aktivitäten kombinieren. Die neuen Bildungszentren werden Schwimmbäder, verbesserte Turnhallen, Bibliotheken, Erholungsbereiche für Schüler und Lehrer sowie Räume für gemeinsame kreative und wissenschaftliche Aktivitäten umfassen. Besonderes Augenmerk wird auf die Schaffung einer barrierefreien Umgebung für Kinder mit Behinderungen gelegt. Jedes Raumelement innerhalb der neuen Schulen sollte deren Lehrprogramme erweitern und ergänzen.

Der Bedarf an neuen Bildungszentren ergibt sich aus der verbesserten demografischen Entwicklung in Russland, die bis 2024 zu einem geschätzten Defizit von 1,8 Millionen Schulplätzen führen wird. Die meisten Schulen werden in Großstädten benötigt, die einen Bevölkerungszuwachs verzeichnen, aber einige werden auch in abgelegenen Gebieten mit unzureichender Infrastruktur benötigt. „Unter Berücksichtigung unserer geografischen Gegebenheiten ist es unsere oberste Priorität, in allen Städten Russlands ein allgemeines Bildungsangebot von vergleichbarer Qualität zu schaffen“, sagte der russische Bildungsminister Sergey Kravtsov. „Das Bevölkerungswachstum zwingt uns, Pläne für die Schaffung neuer Schulplätze zu entwickeln, die der Vision eines qualitativ hochwertigen Bildungsprozesses gerecht werden.“

Original-Content von: VEB.RF, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis