Technologie hat laut dem gemeinsamen Bericht von PwC und der Weltbank die Zahlung von Unternehmenssteuern weltweit erleichtert

Laut Paying Taxes 2020, einer jährlichen Studie von
PwC und der Weltbankgruppe über Steuerverwaltung auf der ganzen Welt, konnten
globale Volkswirtschaften dank Technologie ihren Unternehmen das Zahlen von
Steuern wesentlich erleichtern.

Der Bericht, der jetzt in seiner 14. Ausgabe vorliegt, hebt die erheblichen
Vorteile hervor, die die Steuerbehörden ihren Steuerzahlern bieten, wenn sie den
technologischen Fortschritt nutzen. Sowohl in Brasilien als auch in Vietnam war
der Zeitaufwand für die Erfüllung der Steuerverpflichtungen 2018 um 23 %
geringer als 2017, und in Côte d–Ivoire, der Kirgisischen Republik und Israel
kam es laut den Messungen der Studie zu einer starken Verringerung der Zahl der
Steuerzahlungen.

Insgesamt blieb der globale Durchschnitt der Compliance-Belastung für die
Unternehmensbesteuerung über die vier Schlüsselindikatoren zur Bewertung der
Steuererleichterung für Unternehmen relativ stabil: Zeit zur Erfüllung der
Steuerverpflichtungen (234 Stunden); Anzahl der Zahlungen (23,1); Gesamtsteuer-
und Beitragssatz (40,5 %) und ein Post-Filing-Index (60,9 von 100).

Der globale Durchschnitt des Gesamtsteuersatzes blieb zwar nahezu unverändert,
aber zwischen den einzelnen Volkswirtschaften gab es erhebliche Kurswechsel. In
Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde eine Mehrwertsteuer
eingeführt, da beide Volkswirtschaften bestrebt sind, ihre Steuerbasis zu
verbreitern und die Abhängigkeit von den Einnahmen aus natürlichen Ressourcen zu
verringern. Ghana hat teilweise von einer Mehrwertsteuer auf kaskadierende
Umsatzsteuern umgestellt. In Gambia, den Vereinigten Staaten, China und Marokko
wurden die Ertragssteuern erheblich gesenkt.

Darüber hinaus hat der verbesserte Zugang zu Mehrwertsteuererstattungen eine
wichtige Rolle bei der Verbesserung der sogenannten Post-Filing-Verfahren in
Armenien und Ägypten gespielt.

Seit 2012 ist die durchschnittliche Zeit zur Erfüllung der Steuerverpflichtungen
27 Stunden kürzer und es sind durchschnittlich 4,4 weniger Zahlungen
erforderlich. Beide Verbesserungen wurden durch den technologischen Fortschritt
vorangetrieben. Der Gesamtsteuersatz ist von 41,9 % im gleichen Zeitraum auf
40,5 % gesunken.

Der 2014 eingeführte Post-Filing-Index ist im Jahr 2018 auf 60,9 gestiegen,
gegenüber 58,9 vor fünf Jahren. Der insgesamt moderate Anstieg verschleiert
erhebliche Verbesserungen in mehreren Volkswirtschaften. Insbesondere wurden den
Unternehmen, ähnlich wie bei der Fallstudie in Ägypten und Armenien,
Mehrwertsteuererstattungen gewährt, während die Türkei den Kauf von
Investitionsgütern von der Mehrwertsteuer befreit hat. In Israel und Côte
d–Ivoire sind die Prozesse der Mehrwertsteuerrückerstattung wesentlich
effizienter geworden. Die Korrektur einer Körperschaftsteuererklärung in El
Salvador, Ungarn, Thailand und Tunesien wurde deutlich gestrafft.

Neue Technologien bieten den Steuerbehörden vielfältige Möglichkeiten, den
Prozess der Steuerzahlung effizienter zu gestalten, und diese entwickeln sich
ständig weiter. Es ist wichtig, dass die Steuerbehörden über die technologischen
Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben und diese zum Wohle ihrer selbst und der
Steuerzahler nutzen. Die Unternehmen ihrerseits sollten neue Steuertechnologien
in ihre Betriebsabläufe integrieren, um der gestiegenen Nachfrage der
Steuerbehörden nach Daten nachzukommen.

Rita Ramalho, Senior Manager der Global Indicators Group der Weltbank: “Für alle
Regierungen ist eine effektive Steuerverwaltung eine Priorität. Je nachdem wie
gut die Steuerverwaltung funktioniert, kann dies umfassend beeinflussen, wie die
Regierung wahrgenommen wird. Wenn die Zahlung von Steuern als einfach,
unkompliziert und fair angesehen wird, macht dies einen guten Eindruck und kann
Unterstützung für die Erhebung von Einnahmen generieren, die für die
Bereitstellung dringend benötigter Dienstleistungen wichtig sind.”

Andrew Packman, Leiter für Steuertransparenz und Gesamtsteuerabgaben bei PwC:
“Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, wie wichtig es ist, dass Regierungen und
Steuerbehörden weiterhin in die Modernisierung ihrer Steuerverwaltungssysteme
investieren. Gleichzeitig müssen jedoch alle Regierungen die Auswirkungen eines
neuen Konsenses verstehen, der sich in Bezug auf die laufende Arbeit der OECD
und der G20 zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft abzeichnet.”

Hinweise

Paying Taxes 2020 stützt sich auf einen Vergleich der Besteuerung von
Unternehmen in 190 Volkswirtschaften und unterstützt Regierungen und Unternehmen
dabei zu verstehen, ob ihre Steuersysteme mit dem globalen Wandel Schritt halten
und hilft, aus dem zu lernen, was andere tun. Der Bericht modelliert die
Unternehmensbesteuerung in jeder Volkswirtschaft anhand einer Fallstudie eines
mittelständischen inländischen Unternehmens.

Klicken Sie hier (https://www.pwc.com/payingtaxes) für den vollständigen
Bericht.

Informationen zur Weltbankgruppe

Die Weltbankgruppe (World Bank Group) ist eine der weltweit größten
Finanzierungs- und Wissensquellen für Entwicklungsländer. Ihre fünf
Institutionen haben sich gemeinsam dazu bereit erklärt, die Armut zu verringern
und den gemeinsamen Wohlstand zu steigern: Die Internationale Bank für
Wiederaufbau und Entwicklung (https://www.worldbank.org/en/who-we-are/ibrd)
(International Bank for Reconstruction and Development, IBRD), die
Internationale Entwicklungsorganisation (http://ida.worldbank.org/)
(International Development Association, IDA), die Internationale
Finanz-Corporation (https://www.ifc.org/wps/wcm/connect/corp_ext_content/ifc_ext
ernal_corporate_site/home) (International Finance Corporation, IFC), die
Multilaterale Investitions-Garantie-Agentur (https://www.miga.org/)
(Multilateral Investment Guarantee Agency, MIGA) und das Internationale Zentrum
zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (https://icsid.worldbank.org/en/)
(International Centre for Settlement of Investment Disputes, ICSID). Mit 189
Mitgliedsländern und Niederlassungen an über 130 Standorten arbeiten diese
Institutionen zusammen, um privaten Unternehmen Finanzierung, Strategieberatung,
technische Unterstützung, politische Risikoversicherung und Streitbeilegung
anzubieten, damit die Länder eine nachhaltige Entwicklung erreichen können.

Informationen zu PwC

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und
wichtige Probleme zu lösen. 276.000 Mitarbeiter in 157 Ländern tragen hierzu mit
hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen
Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei. Erfahren Sie mehr und
teilen Sie uns mit, was Ihnen wichtig ist. Besuchen Sie uns auf www.pwc.com.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere
der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter
www.pwc.com/structure.

© 2019 PwC. Alle Rechte vorbehalten.

Pressekontakt:

Dalia Adawieh
Mobil: +966590443771
E-Mail: dalia.adawieh@pwc.com
Mark Felsenthal, Weltbank
Tel.: +1-(202)-458-0051
E-Mail: mfelsenthal@worldbank.org

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/139093/4450270
OTS: PwC; World Bank Group

Original-Content von: PwC; World Bank Group, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis