Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Version 10 des Baumanagementsystems CALIFORNIA 3000

Die Version 10 des Baumanagementsystems CALIFORNIA 3000 der Münchener G&W Software Entwicklung GmbH bietet Ver- und Entsorgungsunternehmen erhebliche Geschwindigkeitsvorteile, Zeitersparnis und neue Funktionalitäten. Für Anwender, die regelmäßig Baumaßnahmen auf Basis einer standardisierten Baubeschreibung und vereinheitlichter Ausführungsqualitäten planen, gehört das Austauschen von Ausfürungsvarianten hinweg zum täglichen Brot. In der Versorgungswirtschaft haben sich hier für Versorgungsleitungen und Hausanschlüsse Grabenmodelle bewährt. Diese können in CALIFORNIA 3000 vom Kunden maßgeschneidert abgebildet und angepasst werden. Im klassischen Bau unterstützt die Software analog dazu die Planung mit Raum- und Gebäudebuch und Bauteilen, um schnell zu Qualitäten (also Leistungsverzeichnissen), Mengen und Kosten zu kommen.

Das Austauschen verschiedener Ausführungsvarianten kann bei komplexeren Maßnahmen sehr zeitintensiv sein, daher lassen sich in Stammdaten und Vorlagen Bauteilvarianten als projektübergreifend definieren. Ändern sich Qualitäten oder Verfahrensweisen dauerhaft, ändert der Anwender diese an zentraler Stelle in den als global gekennzeichneten Bauteilvarianten und tauscht sie mittels Knopfdruck in den entsprechenden Bauvorhaben aus.

Im Raum- und Gebäudebuch oder in Grabenmodellen fasst eine Baugruppe Bauteile zu einer funktionalen Einheit zusammen. Hier ist festgelegt, welche Teilleistungen zur Herstellung benötigt werden. Um schnell verschiedene Varianten der Baugruppen planen und kostenmäßig zu beurteilen, kann der Anwender Bauteilvarianten anlegen und auf Knopfdruck austauschen. Diese sind auch in der Abrechnung nach Raum- und Gebäudebuch oder Grabenmodellen zu nutzen. Damit lassen sich wiederkehrende Maßnahmen standardisieren und daher schnell und komfortabel abrechnen.

Versorgungsunternehmen, aber auch das Gebäudemanagement in Unternehmen und Kommunen mit einer Vielzahl von Unterhaltsmaßnahmen legen jetzt auf Basis der XML-basierten Standard ERP-Schnittstelle aus dem Auftragsmanagement des ERP-Systems heraus gleich in CALIFORNIA 3000 entsprechende Bauvorhaben an und versehen diese mit Kostenträgerinformationen (Auftragsnummern). Damit funktioniert die Verbindung zwischen kaufmännischem und technischem System, also vom ERP-System zu CALIFORNIA 3000 und wieder zurück zum ERP-System, jetzt durchgängig für den gesamten Prozess vom Anlegen des Auftrags bis zur Gutschrift für den Nachunternehmer.

Neben Berichten zur Angebotskalkulation bietet die neue Version einen Summenreport für das Kalkulationsmodul. Dieser stellt über alle Positionen hinweg die Teilsummen der Positionsarten wie Lohn, Material, Fremdleistung, Ressource, etc. dar und summiert diese zu den Herstellkosten. Zuschläge auf die Herstellkosten sowie die Aufschläge für Wagnis und Gewinn stellt das System sowohl in absoluten Beträgen als auch prozentual dar.

Anzahl und Bezeichnungen der einzelnen Leistungsarten der Positionen kann der Anwender frei definieren. Ebenso lassen sich bei Bedarf verschiedene Leistungsarten in bis zu drei Gruppen in einer frei definierbaren Logik zusammenfassen. Diese schlägt das System als Standard für künftige Auswertungen vor. Damit kann der Anwender das für „Summenblatt“ der Angebotskalkulation auf Knopfdruck in einer flexiblen, auf seine internen Bedürfnisse angepassten Struktur erzeugen.

Weitere Informationen www.gw-software.de

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis