Volta gibt erste NI 43-101-konforme Vorkommmenschätzung für sein Kiaka-Goldprojekt bekannt

June 30, 2010 (ots/PRNewswire) – Volta Resources Inc. („Volta“
oder das „Unternehmen“) gibt eine erste NI43-101-konforme
Vorkommenschätzung für sein Kiaka-Goldprojekt bekannt, das sich etwa
120 Kilometer südöstlich von Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou
befindet. Die Vorkommenschätzung erfolgte durch die unabhängige
Beratungsfirma SRK Consulting (UK) Ltd. mit Sitz in Cardiff,
Grossbritannien. Der Schätzung liegen die Ergebnisse von Bohrungen
mit einer Gesamtlänge von über 25.000 Metern zugrunde, darunter 147
Bohrungen durch Volta und den Vorbesitzer Randgold Resources
Limited. Die Bohrmassnahmen wurden plangemäss abgeschlossen und die
Ergebnisse haben zu einer robusten ersten Vorkommmenschätzung mit
nachweislich positiven Aussichten geführt.

Die Vorkommmenschätzung basiert auf den Bohrergebnissen im
Zentralgebiet Kiakas und erfasst die Kiaka-Hauptzone (Kiaka Main
Zone, KMZ) und Teile der KHZ- und KFZ-Zonen. Das von SRK im Modell
nachgebildete und in die Vorkommenschätzung einbezogene Volumen
erstreckt sich etwas über 1 Kilometer entlang des Streichens und
abwärts bis zu einer maximalen vertikalen Tiefe von 230 Metern unter
der Oberfläche. SRK teilt die Einschätzung des technischen Teams von
Volta, dass „mineralisierte Bänder“ mit höherem Goldanteil, die 5
bis 20 Meter breit sind, sich mit guter Kontinuität 100 bis 400
Meter entlang des Streichens und 50 bis 200 Meter in die Tiefe
erstrecken. Diese „mineralisierten Bänder“ liegen in einer
„Halo-Mineralisierung“ mit niedrigerem Goldgehalt innerhalb eines
strukturellen Korridors, der 100 bis 200 Meter breit ist (siehe
Abbildung 1 und Abbildung 2). SRK wählte als Definition für die
„mineralisierten Bänder “ einen Grenzgehalt von 1,0 g/t Gold und für
die „Halo-Mineralisierung“ einen Grenzgehalt von 0,6 g/t Gold. Die
nachstehende Tabelle bietet eine Zusammenfassung der Schätzung der
angezeigten Ressourcen und der abgeleiteten Ressourcen bei diesen
Grenzgehaltwerten.

————————————————————————
Mineralressourcen-Aufstellung von SRK, Kiaka-Goldprojekt 29. Juni 2010
————————————————————————
Au Metall Metall
Typ Kategorie Tonnen (Kt) (g/t) Au (Kg) Au (Koz)
Mineralisierte angezeigt 16.990 1,42 24.060 773
Bänder abgeleitet 4.510 1,40 6.200 200
Halo- angezeigt 24.260 0,78 18.990 611
Minerali– abgeleitet 11.400 0,80 8.800 280
sierung
Gesamt- angezeigt 41.250 1,04 43.100 1.384
vorkommen abgeleitet 15.900 0,90 15.000 480
————————————————————————
Bemerkungen
—–
– Mineralisierte Bänder unter Zugrundelegung eines Grenzgehaltswerts
von 1,0 Au (g/t) im Mineralisierungs-Drahtgittermodell
– Halo-Mineralisierung unter Zugrundelegung eines Gehaltsbereichs von
0,6 – 1,0 Au (g/t) im Mineralisierungs-Drahtgittermodell
– Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und deshalb ist die
Wirtschaftlichkeit des Abbaus nicht nachgewiesen.

Kevin Bullock, CEO von Volta, sagte: „Wir sind stolz darauf,
diese erste Vorkommenschätzung bekannt geben zu können. Sie wurde
unter Einhaltung unserer extrem knappen Zeitplanung erstellt und
ergibt eine erste Gesamtmenge in Unzen Gold, die im oberen Bereich
unseres ursprünglichen Ziels für das Goldvorkommen liegt. Auch zeigt
sie ein bedeutendes Potenzial für die Zukunft auf. Diese reich
ausgefallene Vorkommenschätzung bestätigt, dass Kiaka eines der
bedeutendsten aufstrebenden Goldprojekte in West-Afrika ist. Wir
haben vor, unsere aggressives Tempo in diesem Jahr beizubehalten und
ein weiteres grossen Bohrprogramm und eine Scoping-Studie
durchzuführen. Diese bereiten den Weg für ein
Machbarkeits-Vorstudienprogramm und sind Teil unseres Engagements
für eine schnellstmögliche Produktionsaufnahme in Kiaka.“

Die Schätzung basiert auf einer Kombination von Diamantkern- und
RC (Reverse Circulation)-Chip-Proben, die von ALS in Ouagadougou
mittels Dokimasie auf Gold untersucht wurden. Im Feld verworfene
Proben der mineralisierten Durchteufungen der RRL RC Bohrlöcher
wurden erneut gesammelt und in die Analyse-Datenbank von Volta
aufgenommen. Umfassende Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle hat
gezeigt, dass die Probenzubereitung und die Leistung des Labors bei
beiden Bohrprogrammen geeignet waren, für diese Schätzung
hinreichende Analysen durchzuführen.

Die in die Schätzung des Goldgehalts einbezogenen Gebiete
umfassen den weiten KMZ-Korridor und angrenzende KHZ- und
KFZ-Strukturen, für die ein Drahtgittermodell unter Verwendung eines
Shell-Werts von ca. 0,3 g/t erstellt wurde. Anschliessend wurde ein
Block-Modell erzeugt, wobei die verwendete Blockabmessung 20 m x 20
m x 5 m betrug. Pro Block wurden bis zu 40 x 1 Meter
zusammengesetzte Proben für die Schätzung verwendet. Dabei kam eine
Ordinary Kriging-Prozedur mit unterschiedlich ausgerichteter
Suchellipse zur Anwendung, die den identifizierten wellenförmig
verlaufenden mineralisierten Bändern folgte. Die sich daraus ergebene
Block- Goldgehalt-Verteilung spiegelt das kurvenförmige Bandmuster
wider, dass Volta und SRK für ein wichtiges Merkmal der Lagerstätte
erachten.

SRK hat die Dichte der Probengewinnung und die Entfernung der
Proben berücksichtigt, um die Mineralressource entsprechend der
Terminologie, Definitionen und Richtlinien zu klassifizieren, die in
den Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves (Dezember
2005) des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum
(CIM) festgelegt sind und vom National Instrument 43-101 gefordert
werden. Des Weiteren hat SRK unter Zugrundelegung für die Region
vertretbarer Kosten, Prozessausbeuten gemäss RRL Sighter-Tests und
eines langfristig höher angesiedelten Goldpreises von 1040
US-Dollar/Unze bestimmt, dass die gegenwärtige Mineralressource und
deren mögliche weitere Ausdehnung in die Tiefe genügend Goldgehalt,
Breite und Nähe zur Oberfläche aufweist, um vertretbare Aussichten
auf eine wirtschaftliche Goldgewinnung im Tagebau zu postulieren.
Legt man die aktuellen, im Whittle verwendeten Wirtschaftsparameter
zugrunde erreicht der Tagebau an den tiefsten abgeleiteten
Ressourcen, die zurzeit nur bis zum 50-m-RL (bzw. 230 m unter der
Oberfläche)(siehe Abbildung 2) definiert sind, den untersten Punkt.
Weitere Bohrmassnahmen, die tiefer vorstossen als die aktuelle
Grenze der abgeleiteten Ressource, könnten zu einer Erweiterung der
Ressourcen führen.

Die folgende Tabelle zeigt die Sensitivität des Block-Modells
von SRK im Whittle-Tagebau für einen Grenzgehaltsbereich von 0,0g/t
bis 1,4g/t.

————————————————————————
Grad – Tonnage-Tabelle, Kiaka-Vorkommen 29. Juni 2010
————————————————————————
Angezeigt Abgeleitet
Grenz- Au Metall Metall Au Metall Metall
gehalt Tonnen Grad Au Au Tonnes Grade Au Au
g/t Kt g/t Kg Koz Kt g/t Kg Koz
————————————————————————
1,40 6.220 1,86 11.550 371 1.320 1,90 2.500 80
1,20 10.100 1,64 16.550 532 2.370 1,60 3.900 120
1,00 16.990 1,42 24.060 773 4.510 1,40 6.200 200
0,80 27.480 1,22 33.440 1.075 9.020 1,10 10.200 330
0,60 41.250 1,04 43.100 1.384 15.900 0,90 15.000 480
0,40 54.090 0,92 49.540 1.593 26.070 0,80 20.000 640
0,20 60.580 0,85 51.630 1.660 33.280 0,70 22.200 720
0,00 61.540 0,84 51.750 1.664 37.350 0,60 22.700 730
————————————————————————
SRK kommt zu der Aussage, der Volta zustimmt, dass ein beträchtliches
Potenzial für das Auffinden weiterer Ressourcen im Kiaka-Zentralgebiet
besteht. Diese könnten aus folgenden Quellen stammen:
– in der Tiefe unterhalb des bislang identifizierten hauptsächlichen
Mineral-Streichintervalls,
– entlang des Streichens nach Süden, wo Erkundungsbohrungen auf
ermutigende Mineralisierung gestossen sind,
– entlang des Streichens nach Norden, wo Verwerfungen möglicherweise
die Mineralisierung in ein Gebiet östlich der gegenwärtigen
Bohrerfassung verlagert haben könnten, und
– innerhalb der aktuellen Mineralien-Drahtgitter, wo mehr Material
mit niedrigem Gehalt vorkommt, das Unzen Gold aus Material mit
niedrigem Gehalt der Lagerstätte hinzufügen könnte, sollten Kosten,
die günstiger als die zurzeit angenommene Kosten sind, definiert
werden.

Darüber hinaus erkunden Bohrungen, die zurzeit im Südgebiet (ca.
400 m südlich der aktuellen Ressource) durchgeführt werden, ein
Zielgebiet, dass ähnliche geologische und geophysikalische Merkmale
wie das Zentralgebiet aufweist. Volta plant, die Exploration im
Kiaka-Gebiet fortzusetzen und in der zweiten Jahreshälfte u. a.
Bohrungen in einer Länge von insgesamt über 20.000 m durchzuführen.
Des Weiteren plant Volta in diesem Jahr eine Scoping-Studie
einzuleiten, die zu einem Machbarkeits-Vorstudienprogramm hinführen
soll.

Volta führt im Bereich der Probengewinnung und -analyse eine
rigorose Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle durch. Proben aus
RC-Bohrungen wurden in Bohrlöchern in 1-Meter-Intervallen entnommen.
Trockenproben wurden dann im Riffelteiler verarbeitet und als
2-kg-Proben in das Labor verschickt. Nassproben wurden im Freien
getrocknet und auf die gleiche Art und Weise im Riffelteiler
verarbeitet Die Probe aus Kernbohrungen wurden in Bohrlöchern in
1-Meter-Intervallen entnommen und mithilfe einer Diamantsäge
halbiert. Eine Hälfte des Kerns wird zu Archivierungszwecken im
Lager am Standort selbst aufbewahrt, die andere Hälfte wurde an das
Labor geschickt Zertifizierte Standardproben wurden alle 15 Proben,
Feldduplikate (in den RC-Abschnitten) etwa alle 20 Proben und
Blindproben etwa alle 30 Proben eingefügt.

Gemäss dem National Instrument 43-101 sind die für die
technischen Informationen in dieser Pressemitteilung
verantwortlichen sachverständigen Personen Herr Martin Pittuck, ein
Principal Resource-Geologe, und Herr Ben Parsons, ein Senior
Resource-Geologe. Beide sind Vollzeitmitarbeiter bei SRK Consulting
(UK) Ltd. Herr Pittuck ist Mitglied des Institute of Materials,
Minerals and Mining (IOM3)und Herr Parsons ist Mitglied des
Australasian Institute of Mining and Metallurgy (AusIMM). Mr. Pittuck
hat den Inhalt der vorliegenden Pressemitteilung geprüft und
genehmigt.

Volta ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das sich voll und
ganzdarauf konzentriert, bei der Erkundung, Akquisition und
Exploration vonGoldliegenschaften in Westafrika eine tragende Rolle
zu spielen. Das Unternehmen arbeitet derzeit unter Hochdruck an
seinem Vorzeige-Goldprojekt Kiaka in Burkina Faso, um die Frage
einer potenziellen Weiterentwicklung des Projekts schnellstmöglich
klären zu können.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf vorausschauende
Informationen:

Diese Pressemitteilung enthält „vorausschauende Aussagen“ im
Sinne des kanadischen Wertpapierrechts, die naturgemäss Risiken und
Unsicherheiten unterliegen. Diese Pressemitteilung enthält
„vorausschauende Aussagen“ im Sinne des kanadischen
Wertpapierrechts, die naturgemäss Risiken und Unsicherheiten
unterliegen. Zu solchen vorausschauenden Aussagen zählen unter
anderem: Aussagen über zukünftige Goldpreise sowie Preise von anderen
Mineralien und Metallen; Schätzungen von Mineralressourcen;
Investitionsaufwand, Kosten und zeitliche Verfügbarkeit der
Ressourcen; die Umsetzung von geschätzten Mineralienreserven;
Investitionsaufwand, Kosten und zeitlicher Rahmen von
Erschliessungen neuer Vorkommen; Erfolg von Explorationsaktivitäten;
zulässige Zeitfenster; Wechselkursschwankungen; die Voraussetzungen
für den Erhalt zusätzlichen Kapitals; behördliche Vorschriften im
Hinblick auf Bergbauoperationen; Umweltrisiken; unerwartete Ausgaben
im Zusammenhang mit der Nutzbarmachung von Land;
Besitzstreitigkeiten oder Ansprüche und Beschränkungen im
Zusammenhang mit der Versicherungsdeckung. Allgemein werden
derartige vorausschauende Aussagen anhand von vorausschauenden
Begrifflichkeiten wie beispielsweise „plant“, „erwartet“ oder
„erwartet nicht“, „wird vermutlich“, „Budget“, „voraussichtlich“,
„schätzt“, „sagt voraus“, „beabsichtigt“, „sieht vor“ oder „sieht
nicht vor“, oder „glaubt“, oder durch Variationen derartiger
Begriffe und Satzteile kenntlich gemacht. Dies schliesst zudem
Aussagen mit ein, anhand derer bekannt gegeben wird, dass bestimmte
Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „unternommen“, „eintreten“
oder „erreicht“ „werden“, „können“, „könnten“ oder „würden“.
Vorausschauende Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten
Risiken, Unsicherheiten sowie weiteren Faktoren, die dazu führen
könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, das
Aktivitätsniveau, Leistungen oder Erfolge von Volta erheblich von
den im Rahmen vorausschauender Aussagen getätigten Angaben
abweichen. Hierzu zählten unter anderem:. Risiken im Zusammenhang mit
internationalen Geschäften; die tatsächlichen Ergebnisse von
aktuellen Explorationsaktivitäten; die tatsächlichen Ergebnisse von
aktuellen oder zukünftigen Aktivitäten im Bereich der Nutzbarmachung
von Land; das Endergebnis von wirtschaftlichen Prüfungen;
Veränderungen im Hinblick auf einzelne Projektparameter im Rahmen
der weiteren Ausarbeitung von Plänen; der zukünftige Preis von Gold
sowie anderen Mineralien und Metallen; mögliche Variationen bei
Erzreserven sowie im Hinblick auf die Bewertungs- und
Rückgewinnungsraten; unerwartete Fehlfunktionen von Zubehör oder
Arbeitsprozessen; Unfälle, Arbeitskämpfe und weitere allgemeine
Risiken der Bergbaubranche sowie Verzögerungen im Hinblick auf den
Erhalt von Regierungszusagen oder Finanzierungen oder bei der
Fertigstellung von Erschliessungs- bzw. Baumassnahmen. Obwohl die
Geschäftsleitung von Volta der Überzeugung sind, dass sich die in
solchen vorausschauenden Aussagen widergespiegelten Erwartungen
grundsätzlich auf vernünftige Annahmen stützen und unter
Berücksichtigung von wichtigen Faktoren getroffen wurden, die dazu
führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen in
vorausschauenden Aussagen abweichen, so könnten weitere Faktoren
existieren, die dazu führen könnten, dass Ergebnisse nicht wie
vorhergesagt , geplant oder beabsichtigt ausfallen. Es besteht
keinerlei Gewähr, dass sich solche Aussagen als korrekt erweisen, da
sich tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse erheblich von
den in derartigen Aussagen vorausgesagten Ergebnissen und
Ereignissen unterscheiden können. Dementsprechend sind Leser darauf
hingewiesen, sich nicht in unangemessenem Rahmen auf
vorausschauenden Aussagen zu verlassen. Volta Resources übernimmt
keinerlei Verpflichtung, auf die an dieser Stelle verwiesenen
vorausschauenden Aussagen jeglicher Art zu aktualisieren, es sei denn
das Unternehmen ist gemäss entsprechender Wertpapiergesetzte dazu
verpflichtet.

Um sich die Abbildung 1 und 2 über das Kiaka-Goldprojekt
anzuschauen, besuchen Sie bitte
http://files.newswire.ca/407/Volta_29062010.doc

Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte unsere Website
unter http://www.voltaresources.com oder wenden Sie sich direkt an:
Kevin Bullock , P.Eng., Präsident & CEO, Tel: +1(647)-388-1842, Fax:
+1(416)-867-2298, E- Mail: kbullock@voltaresources.com; Andreas
Curkovic, Anlegerpflege, +1-416- 577-9927

Pressekontakt:
CONTACT: Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte unsere
Websiteunter http://www.voltaresources.com oder wenden Sie sich
direkt an: KevinBullock, P.Eng., Präsident & CEO, Tel:
+1(647)-388-1842, Fax:+1(416)-867-2298, E-Mail:
kbullock@voltaresources.com; Andreas Curkovic,Anlegerpflege,
+1-416-577-9927

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis