18. TOMMI Deutscher Kindersoftwarepreis / 3.331 Kinder haben in knapp 20 Bibliotheken rund 40 Spiele getestet / Jetzt stehen die Sieger fest (FOTO)


 


Sie kamen, spielten und prämierten: 3.331 Kinder durften
wochenlang in knapp 20 Bibliotheken rund 40 Spiele testen und dabei
das Innere von Bienenwaben erforschen, Monster fangen, Roboter und
Murmelbahnen bauen. Jetzt stehen endlich die Sieger im
Medienkompetenz-Projekt TOMMI fest. Auf der Frankfurter Buchmesse
übergaben Kinder am 18.10. die Auszeichnungen an die Gewinner. In der
Kategorie Konsole räumte “Yoshi–s Crafted World” (Nintendo) und bei
PC “Rug Tales” (Purple Hills) ab. Zu den weiteren Gewinnern gehörten
in der Sparte Apps “Thinkrolls Space” (Avokiddo). Sieger im Genre
Elektronisches Spielzeug wurde “Sphero” (Sphero).

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI steht unter der
Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey
und wird von der Family Media (Freiburg) und FEIBEL.DE – Büro für
Kindermedien (Berlin) herausgegeben. Partner des Preises sind der
Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv), die Frankfurter Buchmesse,
Google, jugendschutz.net, Partner & Söhne und das ZDF.

Ohne Kinderjury und Öffentliche Bibliotheken geht beim TOMMI
nichts

“Wir sind sehr glücklich, dass so viele Kinder Jahr für Jahr die
Gelegenheit ergreifen, bei diesem bundesweiten Partizipationsprojekt
in Bibliotheken engagiert mitzuwirken”, erklärt Co-Initiator Marko
Petersen, Geschäftsführer der Family Media in Freiburg. “Unser Dank
gebührt den Öffentlichen Bibliotheken, die mit ihrem geschulten
Personal die Tests mit großem Aufwand durchführten”, meint
Co-Initiator Thomas Feibel von FEIBEL.DE, Büro für Kindermedien in
Berlin.

Sonderpreis Kindergarten & Vorschule

Den Sonderpreis Kindergarten & Vorschule erhielt das Spiel “Fiete
World”. Prof. Dr. Stefan Aufenanger von der
Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz führte mit seinem Team die
Tests der fünf Spielangebote in Kindergärten durch.

Die Fachjury 2019
Vorsitz: Thomas Feibel (familie&co, FEIBEL.DE)
Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Universität Mainz), Prof. Dr. Linda
Breitlauch (Hochschule Trier), Christoph Drösser (Freier Journalist
in San Francisco), Martin Eisenlauer (Bild am Sonntag), Julia Fastner
(jugendschutz.net), Stephan Freundorfer (Journalist), Tim Gailus
(KIKA, “Timster”), Fabienne Zähringer (ZDF-Kinder- und
Jugendprogramm), Carsten Görig (Spiegel Online), Moses Grohé
(love4games.org), Steffen Haubner (Kölner Stadtanzeiger), Andreas
Klinger (Stadtbücherei Biberach), Karol Kleinert (Schüler, 12 Jahre)
Bertram Küster (Bild.de), Anatol Locker (Journalist), Dr. Kathrin
Mertes (Universität Mainz), Kurt Sagatz (Tagesspiegel), Linda Scholz
(Spieleratgeber-NRW), Prof. Dr. Friederike Siller, (Fachhochschule
Köln), Jürgen Sleegers (Fachhochschule Köln), Dr. Michael Spehr
(Frankfurter Allgemeine Zeitung).

In diesen Bibliotheken wurden die Spiele getestet

Baden-Württemberg
Stadtbücherei Biberach an der Riß – Medien- und Informationszentrum
Stadtbibliothek Ludwigsburg
Stadtbibliothek Freiburg
Stadtbibliothek Pforzheim

Bayern
Münchner Stadtbibliothek am Gasteig
Stadtbibliothek Unterschleißheim

Berlin
Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg: Anna-Seghers-Bibliothek

Brandenburg
Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow

Hamburg
Bücherhallen Hamburg: Bücherhalle Alstertal

Hessen
Stadtbücherei Frankfurt am Main: Bibliothekszentrum Sachsenhausen

Mecklenburg-Vorpommern
Stadtbibliothek Ribnitz Damgarten

Niedersachsen
Stadtbibliothek Hannover
Stadtbibliothek Wolfsburg

Nordrhein-Westfalen
Stadtbibliothek Leverkusen
Stadtbibliothek Euskirchen

Sachsen
Leipziger Städtische Bibliotheken

Sachsen-Anhalt
Stadt- und Schulbibliothek Landsberg

Schleswig-Holstein
Stadtbücherei Kiel

Neu: Österreich
Büchereien Wien

Die Sieger (Kurzfassung)

Konsole
1 Switch: Yoshi–s Crafted World (Nintendo)
2 Switch: Super Mario Maker 2 (Nintendo)
3 Switch: Pokémon Let–s Go Pikachu!/Let–s Go, evoli!(Nintendo)

Apps
1 Thinkrolls Space (Avokiddo)
2 Fiete World (Ahoiii)
3 Shine – Reise des Lichts (Fox & Sheep)

PC
1 Rug Tales (Purple Hills)
2 Landwirtschafts-Simulator 2019 (Astragon)
3 Unrailed! (Daedalic)

Elektronisches Spielzeug
1 Sphero Bolt (Sphero)
2 GraviTrax mit neuen Actionsteinen (Ravensburger)
3 Tori (Bandai Namco)

Kindergarten und Vorschulpreis
1 Fiete World (Ahoiii)

BEGRÜNDUNGEN

KONSOLE

Platz 1

Yoshi–s Crafted World (Nintendo)

Das sagt die Fachjury: Yoshi ist einfach süß. Er fängt Gegner mit
seiner langen Zunge, schluckt sie runter und scheidet sie dann als Ei
wieder aus. Mit dem schießt er wiederum Gegner aus dem Weg oder
ballert Teile der Kulissen weg, um versteckte Münzen oder Wege zu
finden. Wunderbar sind die Kulissen, die allesamt aussehen, als ob
sie am Basteltisch im Kinderzimmer entstanden wären. Toll auch, dass
es bei dem Jump–n–Run zwei verschiedene Schwierigkeitsstufen gibt,
sodass auch Ungeübte wenig Frust spüren und gerne weiterspielen. Ab 6
Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Yoshi–s Crafted World” soll beim
TOMMI Platz 1 gewinnen, weil es das voll verdient. Es ist superbunt,
superlustig und vor allem megasüß. Uns gefällt die sehr fröhliche
Stimmung und die tolle Grafik, die einfach gute Laune macht. Wir
können zu zweit spielen, Charaktere aussuchen und auch selbst kreativ
werden. Die Aufgaben und Rätsel sind toll und wir müssen auch
strategisch denken. Es gab immer eine gute Erklärung, man kann
jederzeit nachschauen. Wir empfinden nur Positives im Spiel.

Platz 2

Super Mario Maker 2 (Nintendo)

Das sagt die Fachjury: Mit “Super Mario Maker 2” kann jeder recht
einfach Jump–n–Run Level im “Super Mario”-Stil bauen. Mit den Fingern
verschieben Kinder auf dem Touchpad der Switch die Kulissen, setzen
Gegner in die Level oder verteilen Geräusche, die loströten, wenn sie
eine bestimmte Stelle erreichen. Das macht viel Spaß, fordert aber
auch heraus. Schön, dass die fertigen Werke mit anderen Spielern
geteilt oder deren Kreationen getestet und umgebaut werden können.
Wer nicht nur bauen will, kann auch erstmal spielen – natürlich ein
Spiel im “Super Mario”-Stil. Ab 8 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Super Mario Maker 2” soll beim
TOMMI Platz 2 gewinnen, weil wir so leicht unsere eigenen
Game-Designer werden können. Juhuuu! Es macht wirklich sehr viel
Spaß, dank umfangreicher Werkzeuge unsere eigenen Mario-Levels zu
bauen und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Andere dürfen sich
dann daran die Zähne ausbeißen. Auch online. Die Levels des
Abenteuermodus machen Spaß. Bowser besiegen ist uns immer wieder eine
Freude. An diesem Spiel ist alles pikobello.

Platz 3

Pokémon Let–s Go Pikachu!/Let–s Go Evoli! (Nintendo)

Das sagt die Fachjury: Wird ein normales Pokemon-Spiel mit
Mechaniken aus “Pokemon Go” verbunden, entsteht so etwas wie
“Pokemon: Let–s Go, Pikachu!”. Die Faszination mit den kleinen
Monstern, das Sammeln und Kämpfen – alles ist hervorragend umgesetzt
und macht auch Anfängern im Pokemon-Universum Spaß. Wenn Spieler dann
noch mit einer schnellen Bewegung des Switch-Controllers einen
Poke-Ball werfen, macht das richtig Vergnügen. Für jüngere Spieler
gibt es noch die Möglichkeit, mit einer weiteren Trainer-Figur auf
dem Bildschirm herumzulaufen. Ab 8 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Pokémon Let–s Go Pikachu/Let–s Go
Evoli” soll beim TOMMI den 3. Platz gewinnen, weil es ein Kultspiel
ist. Es ist zwar ein neues Spiel, aber zum Glück seiner Grundidee
treu geblieben: Pokémon fangen und trainieren. Manche lassen sich
allerdings zu leicht fangen. Aber die Pokémons sind wirklich sooo
süß. Die Kämpfe sind immer wieder richtig spannend. Auch junge Kinder
haben eine gute Chance, weil wirklich alles gut erklärt und gut
verständlich ist. Das Spiel ist richtig cool.

APPS

Platz 1

Thinkrolls Space (Avokiddo)

Das sagt die Fachjury: Das farbenfrohe Touchscreen-Puzzle schickt
Kinder mit einem rollenden Alien auf zahllose Planeten, wo er einen
Schlüssel berühren und zum Ausgang gelangen muss. Milde bis
ordentlich herausfordernd, aber nie frustrierend, geht es durch mehr
als 200 Level. Verschwindende Brücken, diverse Objekte, Teleporter,
Gruben oder Käseflöze sorgen für Abwechslung und fordern
vorausschauendes Denken. “Thinkrolls Space” ist eine durchdachte
Puzzle-App, die ohne nervige Free-to-Play-Mechanismen zum Grübeln und
Grinsen anregt. Ab 8 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Thinkrolls Space” soll beim TOMMI
den 1. Platz gewinnen, weil wir uns richtig anstrengen und viel
nachdenken müssen, um die Hindernisse zu überwinden. Denn das Denk-
und Rätselspiel ist nicht einfach, aber auch nicht zu schwer. Es
macht Spaß, verschiedene Wege zu suchen. Nirgends gibt es so viele
witzige Aliens und Monster. Das Käsemonster oder das Kuchenfüttern
bringt uns richtig zum Lachen. Das Spiel ist total fantasievoll und
für jede Altersstufe geeignet. Man kann es auch zu zweit spielen.

Platz 2

Fiete World (Ahoiii)

Das sagt die Fachjury: Fiete entführt sehr junge Kinder in ein
kunterbuntes, seitlich scrollendes Wimmelbuch, in dem es unzählige
witzige Details zu entdecken gibt. Da lässt sich endlos Unfug treiben
– ein Pferd wird zum Traktorfahrer gemacht oder ein halber Hausstand
im Plumpsklo versenkt. Aber auch ein Blumenbeet darf bestellt oder
ein Schokoladenkuchen gebacken werden. Und das alles in Fietes
ländlicher Heimat am Meer. Drei weitere Szenarien – Schatzinsel,
Frankreich, Indien – lassen sich bei Gefallen durch In-App-Käufe
freischalten. Ab 4 Jahren

Tipp: Um unerwünschte Käufe zu verhindern, lassen sich
In-App-Käufe in den Einstellungen deaktivieren bzw. durch ein
Passwort schützen.

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Fiete World” soll beim TOMMI den
2. Platz gewinnen, obwohl wir eigentlich viel zu alt dafür sind. Aber
es ist sehr faszinierend ein Open World-Spiel zu spielen. Am Anfang
ist diese große Freiheit ungewohnt, weil es keine Geschichte gibt.
Aber es ist einfach alles möglich: Traktor fahren, kochen, Zähne
putzen und Würstchen grillen. Es gibt Waffen, aber man kann niemanden
töten. Alles lässt sich herumschieben und regt zum Experimentieren
an. Auch toll: Wir müssen zum Glück nichts lesen.

Platz 3

Shine (Fox & Sheep)

Das sagt die Fachjury: Diese App ist sehr schön gestaltet: Die
Atmosphäre, die Musik und die grafische Darstellung fallen sofort als
große Stärke auf. Als kleine Lichtkugeln müssen die anderen Moonies
in den verschiedenen Leveln eingesammelt werden. Die Steuerung
funktioniert intuitiv über einfache Tipp-Gesten. Schafft man es nicht
rechtzeitig zur nächsten Lichtkugel, geht das eigene Licht aus. Die
Kinder können jedoch direkt wieder neu starten. Mit vier Kapiteln à
zehn Leveln ist “Shine” angenehm umfangreich, sammelbare dunkle
Kugeln sorgen für einen hohen Wiederspielwert. Ab 6 Jahre

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Shine” soll beim TOMMI den 3.
Platz gewinnen, weil es im Gegensatz zu vielen anderen Spielen
überhaupt nicht hektisch ist. Wir sind das Licht, müssen dafür
sorgen, dass es nicht ausgeht und andere Lichter einsammeln. Es hat
zwar eine sehr einfache Mechanik, aber die Stimmung, die tolle Grafik
und die schöne Musik und die guten Soundeffekte sind sehr entspannend
und beruhigend. Mit Kopfhörer ist es noch besser. Mit “Shine” kann
man nach einem anstrengenden Schultag richtig gut runterkommen

PC

Platz 1

Rug Tales (Purple Hills)

Das sagt die Fachjury: Das nette Setting auf dem Teppich (Rug)
lässt einen immer wieder schmunzeln. Zum Beispiel, wenn du mit dem
Spielzeugauto über die Mauer aus Bauklötzen springst. Fäden und
Büroklammern sind die Rohstoffe, um Brücken und Gebäude zu bauen. Die
Geschichte ist kindgerecht, aber nicht langweilig, die Figuren sehr
sympathisch. Zu Beginn nimmt einen das Spiel gut an die Hand, sodass
Kinder immer wissen, was sie zu tun haben. Später werden die Aufgaben
komplexer, aber nie zu schwierig. Zur Not ist sogar eine
Komplettlösung dabei. Ab 8 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Rug Tales” soll beim TOMMI den 1.
Platz gewinnen, weil wir sofort von dieser fantasievollen Teppichwelt
gefesselt sind. In diesem Teppichland lebt ein Bauer, der hat sich in
eine Frau verliebt. Die wird eines Tages weggefegt und der Bauer
macht sich auf, sie zu retten. Das Spiel ist trotzdem fröhlich und
nicht dramatisch. Die Grafik ist bunt und scharf und man kann jeden
Grashalm erkennen. Es gefällt uns sehr, dass es sehr viele Rätsel
gibt, die herausfordernd, aber nie zu schwierig sind.

Platz 2

Landwirtschafts-Simulator 2019 (Astragon)

Das sagt die Fachjury: Der “Landwirtschafts-Simulator” führt den
Spieler in die Grundlagen der Agrarwirtschaft ein. Auf Karten
erkunden Kinder Landschaften und bewirtschaften mit
landwirtschaftlichen Maschinen eigenen Grund und Boden. Dazu gehört
auch das Säen und Ernten von Nutzpflanzen und die Haltung und
Versorgung von Nutztieren. Darüber hinaus lernen Kinder die
alltägliche Praxis und die wirtschaftlichen Herausforderungen der
Landwirtschaft bestens kennen. Das Spiel ist also für Kinder, die
großes Interesse an der Landwirtschaft haben, perfekt. Ab 10 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: Der “Landwirtschafts-Simulator
2019″ soll den 2. Platz beim TOMMI gewinnen, weil wir uns als
richtige Farmer fühlen und hocharbeiten können. Wir dürfen Traktor
fahren, pflügen, aussäen, ernten, Tiere versorgen, Bäume fällen und
Geld verdienen. Das Spiel ist nicht leicht, weil es so viele
Möglichkeiten bietet, aber Popup-Nachrichten erklären alles sehr gut.
Dadurch wissen wir, was zu tun ist und wir können dabei sogar etwas
lernen. Der Nachtmodus ist super. Das Spiel ist ein tolles
Simulationsspiel.

Platz 3

Unrailed! (Daedalic)

Das sagt die Fachjury: In “Unrailed!” müssen Gleise
vervollständigt werden, damit der eigene Zug sicher bis zur nächsten
Station fahren kann. Die Steuerung funktioniert sehr einfach und
lässt sich gut bedienen. Die niedliche Klötzchen-Optik ist bunt und
kreativ. Die Spielmechanik und die Idee sind sehr innovativ.
Besonders viel Spaß macht es, mit Freunden gemeinsam zu versuchen,
die Gleise für den Zug zu ebnen. Das Spiel erfordert Zeitmanagement,
taktisches Denken, strategisches Planen und gemeinsame Absprachen. Ab
8 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Unrailed!” soll beim TOMMI den 3.
Platz gewinnen, weil es ein supercooles Eisenbahnspiel ist. Wir
müssen eine Bahnstrecke bauen, die den nächsten Bahnhof erreicht und
wir sollen uns dabei sehr beeilen, weil sonst der Zug kaputt geht.
Grafik und Design gefällt uns besonders gut, weil sie uns an
“Minecraft” erinnert. Die Steuerung ist gut und einfach zu verstehen.
Wir hätten gerne eine Kuh in den Transporter gestellt, aber Diebe
vertreiben ist auch okay. Es ist ein Spiel, das man sehr gut zu zweit
spielen kann.

ELEKTRONISCHES SPIELZEUG

Platz 1

Sphero Bolt (Sphero)

Das sagt die Fachjury: “Sphero Bolt” ist ein kugelförmiger
Roboter, der über eine App gesteuert wird. Das Modell unterscheidet
sich von seinen Vorgängern durch eine programmierbare LED-Matrix.
Vollgepackt mit Infrarotsensoren, einem Lichtsensor, einem Kompass,
einem Gyroskop, einem Beschleunigungsmesser sowie Motorgeber rollt er
so, wie noch nie ein Ball zuvor gerollt ist. “Sphero Bolt” kann
Kindern die Grundlagen des Programmierens näherbringen, für
Bildungszwecke wird jedoch die Einbettung in ein pädagogisches
Konzept empfohlen. Ab 8 Jahre

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Sphero Bolt” soll beim TOMMI den
1. Platz gewinnen, weil diese durchsichtige Kugel ein richtiger
Roboter ist. Sie mit dem iPad zu lenken, macht besonders viel Spaß.
Wir geben den Weg ein und “Sphero” bewegt sich dahin. Wir haben viele
verschiedene Parcours gebaut. Die Kugel kann leuchten und sprechen
und ist für Fortgeschrittene ein Programmierspaß. Wir denken, dass
die Kugel für Kinder ab 0 Jahren geeignet ist, wenn die Eltern sie
steuern und die Kinder hinterherkrabbeln.

Platz 2

Kugelbahn mit App: GraviTrax mit neuen Actionsteinen
(Ravensburger)

Das sagt die Fachjury: “GraviTrax” bereitet von Anfang an Freude.
Mit verschiedenen Bauelementen lassen sich unterschiedlichste Bahnen
bauen. Das Spiel beinhaltet sehr viele Komponenten, sodass es
unendlich viel zu entdecken gibt. Dreidimensionales und logisches
Denken werden gefordert. Tolles Spiel für jede Altersklasse! Die
dazugehörige App bietet zusätzlich digitale Unterstützung und
Anleitungen beim Bahnenbau. So können selbst Kinder, die noch nicht
lesen können, Spaß mit “GraviTrax” haben. Digitales und Haptik gehen
hier eine besondere Kombination ein. Ab 6 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “GraviTrax” soll beim TOMMI den 2.
Platz gewinnen, weil es App und Spielzeug auf wunderbare Weise
verbindet. So eine Kugelbahn bietet endlose Möglichkeiten, und wir
lernen viel über Schwerkraft. Es ist ein richtiges Bauprojekt und
wird nie langweilig, weil jede Bahn anders ist. Erst wird nach
Anleitung mit der App gebaut und wenn die Kugel rollt, halten wir vor
Spannung den Atem an. Es gibt so viele Bauteile, wie zum Beispiel
Brücken oder das Trampolin. Es ist toll, dass wir die Kugel zum
Schleudern, Hüpfen und Fliegen bringen. Schon alleine darum kommen
wir zurück in die Bibliothek.

Platz 3

Tori (Namco Bandai)

Das sagt die Fachjury: Bei “Tori” verschwimmen Realität und
Fiktion wie bei kaum einem anderen Spiel. Hinzu kommt, dass die
Kreativität des Nutzers stark gefordert wird: Kinder können selbst
gestaltete Gegenstände in das Spiel integrieren. So werden
individuelle und einzigartige Spielwelten erschaffen. Während “Tori
Supreme Builder” zum einen das räumliche Denken fordert, lösen Kinder
bei “Tori Jungle Rescue” verschiedene Rätsel. Durch die hohe
Interaktivität und die 3D-Optik entsteht ein hoher Fun-Faktor. Sehr
fesselnd. Vorsicht aus Jugendschutz-Sicht: Die App überträgt Daten,
wie z.B. die Nutzer-ID und den Gerätenamen, an externe Server. Das
könnte zur Profilbildung benutzt werden. Tipp: Die App offline
nutzen! Ab 6 Jahren

Das sagt die TOMMI-Kinderjury: “Tori” soll beim TOMMI den 3. Platz
gewinnen, weil es eine Kreativkiste ist und Malen, Basteln und
Spielspaß zusammenbringt. Erbauen wir ein cooles Raumschiff zusammen
und malen es an, dann kann es auf der App sogar richtig fliegen.
Dabei müssen wir richtig gut steuern, weil es viele Hindernisse gibt.
Wenn wir mit einem Katapult Dinge abschießen, dann ist richtig Action
angesagt. Die Level sind sehr abwechslungsreich. “Tori” ist
selbsterklärend und die Grafik war echt Bombe.

SONDERPREIS KINDERGARTEN & VORSCHULE

Fiete World (Ahoiii)

Das sagen die Medienpädagogen: Mit weitem Abstand vor all den
anderen Apps und Spielen hat “Fiete World” das Herz der Kinder
erobert. Dort gibt es tolle Gelegenheiten, sich spielerisch
auszuprobieren, in andere Figuren hineinzuversetzen und eine eigene
kleine Welt zu bauen. Mit der Möglichkeit, alles mit einem Knopfdruck
noch als Video aufzunehmen, werden schon die jüngsten kleine
Filmmacher und ihre Medienkompetenz wird gefördert. Durch das freie
Erkunden in der Open World von Fiete können Kinder sich selbst
erproben, in verschiedene Rollen schlüpfen und damit mit Spaß ihrer
Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen. Genau das machen
medienpädagogisch wertvolle Anwendungen für Kinder aus.

Pressekontakt:

Thomas Feibel/ Feibel.de, Büro für Kindermedien
Jenaerstr. 15
10717 Berlin
Tel: 030 85733030
tom@feibel.de
www.kindersoftwarepreis.de
www.feibel.de

Original-Content von: FEIBEL.DE – Büro für Kindermedien, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis