Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Analyst warnt vor „Hobby-Zockern“ im Internet / Antonio Sommese: „Social-Trading-Plattformen sind wie Online-Spielbanken.“

„Wer sein Geld bei Hobby-Investmentberatern im
Internet anlegt oder auch nur deren Anlageempfehlungen folgt, könnte
genauso gut in die nächst gelegene Spielbank gehen“, warnt der
Finanzanalyst Antonio Sommese vor Internetplattformen, auf denen sich
Privatanleger als Geldmanager probieren können. Diese so genannten
Social-Trading-Plattformen werden in der Regel von Studenten,
Freizeit-Börsianern oder Hobby-Devisenhändlern betrieben, die ohne
eigene Finanzausbildung auf steigende oder fallende Kurse wetten.
„Wer bei seinen eigenen Geldanlagen diesen vermeintlichen
Finanz-Gurus auf eToro, Wikifolio oder Ayondo folgt, läuft Gefahr, am
Ende einen Totalverlust zu erleiden“, klärt Antonio Sommese auf.

Nach Beobachtung von Antonio Sommese lassen sich immer mehr
Privatanleger von den Social-Trading-Plattformen beeinflussen. Einige
lassen sogar in ihrem eigenen Depot die Handelsaufträge der
Hobby-Investmentberater automatisiert nachvollziehen, weiß der
Finanzanalyst. „Wer den Nervenkitzel liebt und eine Abwechslung zur
Spielbank sucht, mag bei den öffentlichen Hobby-Zockern richtig
aufgehoben sein. Wer sein Geld seriös, sicher und nachhaltig
gewinnbringend anlegen will, sollte besser die Finger von den
Social-Trading-Plattformen lassen“, urteilt Antonio Sommese.

Er rät Privatanlegern, sich „auf jeden Fall“ über die Personen,
deren Anlageempfehlungen sie folgen, „umfassend und kritisch“ zu
informieren. Die so genannten „Anlagestars“ der
Social-Trading-Plattformen nennt er „ein bunt gemischtes Völkchen,
darunter IT-Unternehmer, Werbeberater, Internetspezialisten und
natürlich Studenten, die davon träumen, nebenbei ein Vermögen zu
machen“.

Antonio Sommese verweist auf eine aktuelle Untersuchung des
Massachusetts Institute of Technology (MIT), der zufolge zwischen
2010 und 2012 lediglich 16 Prozent der über eToro abgewickelten
Handelsaufträge überhaupt Gewinne hervorgebracht hätten. „84 Prozent
der Privatanleger haben mithin Verluste eingefahren. Das ist im
Grunde nichts Besonderes: Zocken führt meistens zu Verlusten“, sagt
Finanzanalyst Sommese.

Finanzstrategie Sommese (www.sommese.de) ist eine
Finanzanalysegruppe mit weltweitem Portfolio. Unter der Leitung des
Bestsellerautors Antonio Sommese erstellt ein Team von
Finanzexperten, Immobilien- und Börsenspezialisten kontinuierlich
volks- und betriebswirtschaftliche Analysen sowie Finanzanalysen zu
aktuellen Themen und zu kundenspezifischen Aufgabenstellungen. Die
Analysen werden von Entscheidern aus Politik und Wirtschaft sowie von
mittelständischen Firmen, Investoren und Privatanlegern genutzt. Der
globale Think Tank Diplomatic Council (www.diplomatic-council.org)
hat Antonio Sommese in Anerkennung seiner Verdienste zum Director
Wealth Management ernannt.

Weitere Informationen:
Finanzstrategie Sommese GmbH und Co. KG,
Weberstr. 17, 55130 Mainz,
Tel.: 06131 / 45 868, Fax: 06131 / 55 30 853,
E-Mail: info@sommese.de, Internet: www.sommese.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH,
Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de,
Internet: www.euromarcom.de

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis