Artprice by ArtMarket.com: Stand der Dinge auf dem weltweiten Markt für Straßenkunst

Philipps verkaufte bei einer Online-Versteigerung am 28. Mai 2020 das Werk Happy Choppers (2003) von Banksy für 39 000 Dollar. Das scheint nicht außergewöhnlich, wenn man berücksichtigt, dass das Werk dem Siebdruck Nr. 621 aus einer Serie von 750 Bildern entspricht, die vor vier Jahren für 4 500 Dollar versteigert wurden; es bedeutet auch, dass der Wert des Werkes jährlich um 70% gestiegen ist.

Festival Peinture Fraîche (Wet Paint Festival) in der Halle Debourg in Lyon (Frankreich) vom 2. Bis zum 25. Oktober 2020 – verlängert bis zum 1. November 2020

http://www.peinturefraichefestival.fr/

” Street Art ist tatsächlich eine universale Kunst, der man überall auf der Welt begegnen kann – von Rio de Janeiro bis Berlin – und deren Position auf dem Markt sich sehr schnell verändert hat”, bemerkt Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artmarket.com sowie der Abteilung Artmarket. ” Der Markt für Straßenkunst brauchte 15 Jahre, um seine Stellung zu festigen und erreicht nun endlich Marktreife. Die Straßenkunst ist zu einem eigenen Segment herangereift, mit seinen eigenen Stars und Meisterwerken und zahlreichen Auflagen, von denen einige bedeutender als andere und einige preiswerter als andere sind .”

In “Umlauf befindliche” Arbeiten

Straßenkunst entsteht naturgemäß im städtischen Umfeld. Sobald sie die Straße verlässt, um in einer Kunstgalerie ausgestellt oder in einem Auktionshaus versteigert zu werden, verliert sie zwangsläufig viel von ihrer Eigenart. Gleichwohl gibt es heute einen umfassenden, dynamischen Markt für Straßenkunst.

Die Entwicklung des Marktes für Straßenkunst scheint viel von anderen, relativ jungen Kunstbewegungen gelernt zu haben (z. B. Land Art). Straßenkünstler haben die Möglichkeit, ihre im öffentlichen Raum entstandenen Werke durch Fotografien zu dokumentieren; sie können kleinere Werke, Zeichnungen oder Siebdrucke von ihren Straßenkreationen herstellen oder der bereits geschaffenen Straßenkunst neue Bilder und Skulpturen hinzufügen. All diese “Derivate” wechseln gegenwärtig den Besitzer, und viele davon finden sich in Auktionshäuser wieder; sie bilden nun einen eigenen, hinreichend entwickelten Markt.

Die 4 Säulen des Marktes

Jean-Michel Basquiat prägte zwar in den achziger Jahren die Straßen von New York, doch blieb er sein ganzes (kurzes) Leben hindurch ein Straßenkünstler? Gehören seine Gemälde und Zeichnungen – die Millionen Dollar wert sind – immer noch zur Straßenkunst? Im Jahr 2019 setzten die Arbeiten von Jean-Michel Basquiat auf dem Sekundärmarkt 130 Millionen Dollar um; die von Keith Haring insgesamt 42 Millionen Dollar. Diese beiden bedeutenden, zeitgenössischen Künstler werden zwar immer noch mit der Straßenkunst assoziiert, sind jedoch nicht als solche katalogisiert.

Das jüngere Mega-Phänomen Kaws scheint auf einen ähnlichen Verlauf (108 Millionen im Jahr 2019) hinzuweisen; dieser Künstler entfernte sich im Laufe seiner Karriere allmählich von der Straßenkunst. Seine Bilder und Skulpturen, die von den einflussreichsten Galerien der Gegenwartskunst angeboten werden, schufen einen umfangreichen internationalen Markt, insbesondere in Asien.

Gegen den Strom scheint ironischerweise der anonyme Künstler Banksy (28 Millionen Dollar im Jahr 2019) zu schwimmen; er erhält seine Gegenwart im weltweiten urbanen Raum bewusst aufrecht.

15 Jahre für den Aufbau eines strukturierten Marktes

Niemand verkörpert die schnelle Entwicklung auf dem Mark für Straßenkunst besser als Banksy und seine Erfolgsgeschichte:

– Sein erstes Gemälde wurde bei einer Versteigerung im Jahr 2005 verkauft. – Sein Auktionsumsatz erreichte seinen Höhepunkt kurz vor der Finanzkrise – 10 Jahre quasi regelmäßiges Umsatzwachstum (zwischen 2010 und 2019) – Außergewöhnliche Widerstandskraft gegen die Pandemie

Mit Banksy hat die Straßenkunst-Bewegung fraglos ihr Aushängeschild gefunden; im Kielwasser des “Banksy-Phänomens” entstand ein ganzer Markt mit drei wohl nicht mehr wegzudenkenden Künstlern: der französische Künstler Invader (4 Millionen Dollar im Jahr 2019), der britische Künstler Stik (1 Million Dollar) und der amerikanische Künstler Obey (1 Million Dollar); letzterer verkaufte bei Auktionen im Jahr 2019 allein 700 Lose.

Ein Dutzend weitere Straßenkünstler sorgen für Jahresumsätze von von zehntausenden Dollars: Jonone, Mr Brainwash, Futura 2000, Vhils, JR usw..; doch die Märkte eines Großteils der Straßenkünstler sind immer noch anfällig. Das gilt auch für relativ bekannte Künstler wie etwa Ernest Pignon-Ernest, dessen Jahresumsatz gewöhnlich ca. 50 000 Dollar beträgt.

Besondere Auktionen

Im Februar 2008 organisierte Bonhams in London die erste Versteigerung für Straßenkunst. Bald danach bot auch Phillips eine Auktion für Contemporary & Urban Art an. Doch die Finanzkrise und ihre Auswirkungen stoppten die Entwicklung solcher Auktionen, sodass Phillips diese im Jahr 2009 und Bonhams im 2013 fallen ließ.

Artcurial startete im Jahr 2008 ebenfalls mit Versteigerungen für Straßenkunst, bietet sie aber immer noch an! Das führende französische Auktionshaus, das im Jahr 2019 Versteigerungen für Straßenkunst organisierte, ist in diesem Nischenmarkt nun klar vorherrschend. Im Jahr 2009 wurden bei speziell für die Straßenkunst organisierten Auktionen mit 3000 auf Europa und die USA verteilten Losen 10 Millionen Dollar umgesetzt: Digard et Cornette de Saint-Cyr in Paris, Tate Ward in London, Heritage in Dallas und Julien in Los Angeles.

Ein spannender Markt

Christie–s und Sotheby–s ziehen es vor, Straßenkunst in ihren Katalogen anzubieten, insbesondere in den Katalogen ihrer angesehensten Versteigerungen. Im Juli 2020 versteigerte Sotheby–s bei einer einzigartigen Auktion mit dem Titel Rembrandt to Richter das Tryptichon Mediterranean Sea View (2017) von Banksy um 2,9 Millionen Dollar. In solch namhafter Gesellschaft würde die Arbeit von Banksy notwendigerweise hohe Auktionsergebnisse hervorbringen.

Tatsächlich zieht die Arbeit von Banksy seit der “Selbstzerstörung” seines Werks Girl with Balloon (2006) im Jahr 2018 bei dinglichen Auktionen immer Interesse auf sich. Im Februar 2020 wurde das Werk Raising the steaks (2001) – ein vom Fotograf Steve Lazarides gemachtes, jedoch von Banksy selbst eingerahmtes Foto – bei Artcurial um 84 500 Dollar versteigert. Es war nicht auszuschließen, dass Banksy erneut eine Überraschung im Werk kaschieren würde, das ordnungsgemäß von seinem PEST Control (das vom Künstler eigenhändig ausgestellte Authentitätszertifikat) begleitet war.

Bei Fragen zu unseren Indizes und Statistiken sowie für spezifische Studien wenden Sie sich bitte an die Abteilung Ökonometrie bei Artprice unter: econometrics@artprice.com

Bild: [ https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2020/10/Festival-Peinture -Fraiche.jpg ]

Copyright 1987-2020 Thierry Ehrmann http://www.artprice.com/ – http://www.artmarket.com/

Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/artist/15079/wassily-kandinsky

Hier geht es zu unseren Abonnements: https://www.artprice.com/subscription

Über Artmarket

Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice : https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer, Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who–s who ?:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWh o_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice , eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 740 000 Künstler enthalten.

Artprice Images? verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis Heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7 200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen “Mitglieder mit Zugangsdaten” haben Zugriff zu Werbung, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt wird und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace?), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice ) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen “Innovative Company” ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d–Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2019 über den Weltkunstmarkt von Artprice by Artmarket , veröffentlicht im Februar 2020:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2019

Index der Pressemitteilungen, die von der Abteilung Artprice von Artmarket in das Internet gestellt wurden:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarktes in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/artpricedotcom/

(4,9 Millionen Follower)

https://twitter.com/artmarketdotcom

https://twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artmarket http://web.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum “The Abode of Chaos” (dixit The New York Times): https:/ /issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L–Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,5 Millionen Anhänger)

https://vimeo.com/124643720

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1316267/Artmarket_Festival_Peinture_Fraiche.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Pressekontakt:

Artmarket.com und die Abteilung Artprice – Kontakt:ir@artmarket.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/148564/4742061
OTS: Artmarket.com

Original-Content von: Artmarket.com, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis