Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Barmenia beweist erneut Stärke in schwierigem Umfeld / Neugeschäft zieht in allen Unternehmen an / Barmenia Allgemeine mit Beitragswachstum erheblich über Marktniveau

Die Barmenia Versicherungen erreichten im Jahr 2014
Beitragseinnahmen in Höhe von 1.825,2 Mio. Euro (2013: 1.832,4 Mio.
Euro). Das wirtschaftliche Ergebnis der drei Unternehmen lag bei
196,2 Mio. (237,6 Mio. Euro) auf gutem Niveau.

Dr. Andreas Eurich, Vorsitzender der Vorstände der Barmenia
Versicherungen, kommentierte: „Unsere Markenstrategie geht zunehmend
auf. So nimmt man uns verstärkt als Allspartenversicherer wahr. Die
Anteile am Neugeschäft in der Kranken- und Lebensversicherung sind in
etwa gleich stark. Die Kompositsparte konnte auf rund 20 Prozent
gesteigert werden.“

Geschäftsentwicklung in den Unternehmen

Barmenia Allgemeine – Kräftiges Wachstum im Bestand und bei den
Beitragseinnahmen bei geringer Schaden-Kosten-Quote

Die Barmenia Allgemeine entwickelte sich im Jahr 2014 weiter sehr
positiv. Wachstumsimpulsgeber waren sowohl die Kfz-Versicherung als
auch die Haftpflicht- oder Unfallversicherung, was sich im Ausbau des
Vertragsbestands und auch im Beitragswachstum widerspiegelt. So
stiegen die Bruttobeitragseinnahmen um 8,1 Prozent auf 120,3 Mio.
Euro. Fast die Hälfte des Beitragszuwachses entfiel auf die
Kfz-Versicherung (+ 9,0 Prozent), die mit 41,7 Prozent erneut den
größten Anteil am Gesamtbeitragsvolumen erzielte, gefolgt von der
Unfallversicherung mit 26,2 Prozent sowie der Haftpflichtversicherung
mit 11,6 Prozent. Die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) lag mit
92,1 Prozent unter Marktdurchschnitt (95 Prozent). Das Ergebnis vor
Steuern erreichte 10,1 Mio. Euro (2013: 10,9 Mio. Euro). Der Bestand
umfasste Ende 2014 698.185 Versicherungsverträge mit mindestens
einjähriger Laufzeit. Das entspricht einer Veränderung von plus 7,0
Prozent. Das Eigenkapital erhöhte sich von 64,6 auf 65,3 Mio. Euro.

Barmenia Kranken – Zuwachs im Qualitätssegment

Die Barmenia Krankenversicherung bewegte sich – auf Grund eines
gestiegenen Kapitalanlagenergebnisses sowie insgesamt rückläufiger
Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb – mit einem Ergebnis vor
Verwendung in Höhe von 164,1 Mio. Euro auf gutem Niveau. Die
Beitragseinnahmen verringerten sich auf 1.505,3 Mio. Euro (2013:
1.525,4 Mio. Euro). Der Rückgang erklärt sich wesentlich durch die
Beitragssenkungen in der Krankheitskostenvoll- und
Ergänzungsversicherung. Zwar ging der Gesamtbestand auf 1.233.600
Personen zurück, der Anteil des qualitativen Geschäfts im Segment der
Angestellten und Ärzte verbesserte sich jedoch deutlich.

Aus der erfolgsabhängigen Rückstellung für Beitragsrückerstattung
(RfB) wurden mit 51,6 Mio. Euro mehr Mittel als im Vorjahr (2013:
51,3 Mio. Euro) eingesetzt und an fast 83.000 leistungsfrei
gebliebene Versicherte ausgeschüttet. Für nahezu alle Kunden in der
Krankheitskostenvoll- wie auch in der Ergänzungsversicherung –
ergaben sich Beitragssenkungen bzw. stabile Beiträge. Aus dem
Ergebnis des Geschäftsjahres 2014 flossen 15 Mio. Euro in das
Eigenkapital, das damit auf 321 Mio. Euro (2013: 306 Mio. Euro)
anwuchs. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich von 20,1 auf 21,3
Prozent und liegt damit stark über dem Marktdurchschnitt.

Barmenia Leben – Beitragseinnahmen bei rund 200 Mio. Euro

Die Barmenia Lebensversicherung konnte das Neugeschäft deutlich
ausbauen. Die Brutto-Beitragseinnahme wuchs unter dem Einfluss
spürbar gestiegener Einmalbeiträge um 2 Prozent auf rund 200 Mio.
Euro. Die Neugeschäftsbeiträge auf APE-Basis (Annual Premium
Equivalent) stiegen um 10,2 Prozent. Die laufenden Beiträge wiesen
gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 0,6 Prozent auf 173,6 Mio. Euro
auf. Deutlichen Zuwachs erfuhren die Einmalbeiträge mit einer
Steigerung von 12,5 Prozent auf 26,0 Mio. Euro.

Besonders in den Segmenten Fondspolicen, der neu positionierten
Berufsunfähigkeitsversicherung mit Pflegeoption und bei den staatlich
geförderten Produkten zog das Neugeschäft deutlich an.

Die Eigenkapitalquote in Prozent der Deckungsrückstellung blieb
bei 3,1 Prozent.

Verantwortung als Unternehmensgrundsatz

Ökonomisches Handeln, soziale Verantwortung und ökologisches
Bewusstsein gehören zu den Leitgedanken der Barmenia-Unternehmen. Im
Herbst 2014 unterzeichneten sie deshalb die UNPRI (United Nations
principles for responsible Investments) und bekannten sich somit in
allgemeiner Form zu sozialen und ökologischen Aspekten der
Kapitalanlage.

Auch für 2015 Bestands- und Beitragswachstum erwartet

„Auch wenn die Auswirkungen des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes am
Kapitalmarkt uns vor immer größere Herausforderungen stellen, sind
wir zuversichtlich, dass unsere drei Unternehmen auf Wachstumskurs
bleiben“, erklärte Andreas Eurich. „Die ersten Monate des neuen
Jahres haben sich positiv entwickelt, so dass wir davon ausgehen, das
aktuelle Geschäftsjahr sowohl mit Bestands- als auch mit
Beitragszuwächsen abzuschließen. Derzeit rechnen wir damit, dass die
Beitragszuwächse über Marktniveau liegen werden.“

Die Pressemeldung erhalten Journalisten unter
www.presse.barmenia.de.

Kontakt auch unter www.facebook.de/barmenia,
www.twitter.com/barmenia, www.xing.com/companies/barmenia.

Pressekontakt:
Marina Weise-Bonczek
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 02 02 438-2718
Fax: 02 02 438-03-2718
E-Mail: marina.weise@barmenia.de
Internet: www.barmenia.de

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis