Berufsbegleitend zum Doktortitel

Luxemburg/Wiltz 01.11.2020
Zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem seit 2004 im Großherzogtum etablierten Forschungsinstitut „European Institute for Knowledge and Value Management“, Herausgeber der EIKV Schriftenreihe für Wissen und Werte-Management, bündelt die DTMD University ab Anfang 2021 die Aktivitäten in Lehre und Forschung internationaler universitärer Kooperationspartner zur Einrichtung und dem Betrieb einer interdisziplinären Doktorandenschule für berufsbegleitende deutschsprachige DAM/DBA Promotionsprogramme im Schloss Wiltz in Luxemburg.

Angesprochen sind in erster Linie approbierte Ärztinnen und Ärzte sowie Führungskräfte mit einem anerkannten Master-Hochschulabschluss und mindestens fünf Jahren Berufserfahrung in eigener Praxis, Klinik, Forschungseinrichtung, Unternehmung oder Verwaltung, die:

* ihre fachlichen, beruflichen und sozialen Kompetenzen in einer hochwertigen wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Promotionsarbeit, der These, dokumentieren möchten, mit der Möglichkeit, diese in der Schriftenreihe des EIKV zu veröffentlichen,
* ihre beruflichen Fähigkeiten und ihre fachliche Expertise durch einen persönlichen, wissenschaftlich abgesicherten Reflexions- und Forschungsprozess aufwerten wollen,
* dabei ihr persönliches Profil und ihre bisherigen beruflichen Leistungen mit einem anerkannten akademischen Titel zur Geltung bringen möchten.

Über die VAE-Option der qualifizierenden Anerkennung von erworbenen Kompetenzen und besonderen beruflichen Leistungen (Validation des acquis de l–expérience) kann die Prüfungskommission der DTMD University in einem individuellen Verfahren auch Berufstätige zum Promotionsstudium zulassen, welche die dafür vorgesehenen universitären Voraussetzungen nicht vorweisen können. Zwingend ist in solchen Fällen der Nachweis eines außergewöhnlichen Erfahrungs-, Wissens- und Kompetenzstandes.

Die Promotionsstudien zum DAM bzw. DBA unterscheiden sich wesentlich von klassischen Doktoraten, sog. PhDs an deutschen und europäischen Universitäten und Hochschulen. Letztere sind eindeutig wissenschaftlich orientiert, theorielastig und bereiten vornehmlich auf Karrieren in der Hochschule vor. Das an der Harvard University entwickelte und validierte Konzept des DAM/DBA Executive Doctorate in Advanced Medine bzw. Business Administration basiert dagegen auf Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen aus und für die Anwendung und Praxis. DAM und DBA fußen auf professioneller Expertise und Erfahrung. Der Erkenntnis-Gewinn, der mit einem DAM oder DBA erreicht werden soll, ist die theoretisch fundierte persönliche Kompetenz, spezifische Probleme des beruflichen Alltags besser lösen zu können. Besser heißt hier, qualitativ besser, mit weniger Nebenwirkungen für die Umwelt, die Unternehmen und die Mitarbeiter aber unter Umständen auch kostengünstiger und schneller. Dabei geht es in erster Linie darum, die eigene fachliche Expertise in einen persönlichen, wissenschaftlich abgesicherten Reflexions- und Forschungsprozess einzubringen und zu validieren. Dazu sind ausgeprägte quantitative und analytische Fähigkeiten notwendig.

Laut Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) wird der DBA/DAM als internationaler Titel formal gleichwertig mit der Promotion an einer deutschen Universität anerkannt. Ebenso erkennen das US-Bildungsministerium sowie der „British Economic and Social Research Council“ den DBA als gleichwertig zum PhD an. Gleiches gilt in Frankreich, wo der DBA/DAM eine längere Tradition als in Deutschland hat. Formal gleichwertig heißt in diesem Zusammenhang, dass beide Promotionsstudien inhaltlich und von ihrer Zielrichtung bewusst nicht gleichartig ausgelegt sind, dass sie jedoch in Bezug auf Anspruch und akademisches Niveau gleichwertig sind.

Da Medizin eine Erfahrungswissenschaft ist, eignen sich die Promotionsstudiengänge der neuen Doctoral School der DTMD University insbesondere für Ärztinnen und Ärzte mit umfangreicher praktischer Expertise und Kompetenz.

Die Doctoral School startet für beide Richtungen im ersten Jahr mit einem gemeinsamen Block von 5 Wochenendseminaren (freitags bis sonntags). Auf dem Programm stehen eine Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten, in die Empirie (qualitative und quantitative Analysen und Auswertungen), in die Ethik und die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie in die Entwicklung und Validierung der eigenen Forschungsfrage(n). Im zweiten Jahr beginnen die Teilnehmer mit der Arbeit an ihrer Thesis. Dazu steht ihnen ein(e) erfahrene(r) Betreuer(in) zur Verfügung, der/die sie bis zum Kolloquium im dritten und letzten Jahr begleiten wird. Es finden 3 gemeinsame Besprechungen des Standes der jeweiligen Arbeiten in der Gruppe statt sowie zwei fachspezifische Seminare. Das dritte Jahr des Promotionsstudiums ist dem Schreiben der These gewidmet. Entsprechend hoch ist der Betreuungsaufwand angesetzt. Dazu kommen zwei gemeinsame Doktorats-Kolloquien.

Zum DAM bzw. DBA können Sie sich hier bewerben.

Informationen
European Institute for Knowledge & Value Management A.s.b.l.
Prof. Dr. Dr. Thomas Gergen
8, rue de la source, L-6998 Hostert, Luxemburg
E-Mail: thomas.gergen@eikv.org

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis