CINDE gibt die Unterzeichnung einer Vereinbarung des ICT und der CINDE zur Förderung ausländischer Direktinvestitionen für die Tourismus-Infrastruktur bekannt

Das Instituto
Costarricense de Turismo (ICT – Tourismusinstitut von Costa Rica)
wird innerhalb der nächsten fünf Jahre eine neue Strategie zur
Erzielung und Förderung ausländischer Investitionsprojekte in der
Tourismusbranche implementieren. Diese bezieht sich auf die
Authentizität, Werte und Kulturtraditionen nationaler Gemeinschaften.
Um dieses Ziel zu erreichen, unterzeichnete das ICT an diesem
Donnerstag eine Vereinbarung mit der Coalición Costarricense de
Iniciativas de Desarrollo (CINDE – Agentur zur Investitionsförderung
von Costa Rica), einer Stelle, die sich seit 37 Jahren auf die
Gewinnung ausländischer Direktinvestitionen für Costa Rica
spezialisiert.

“Wir werden praktische Projekte der so genannten Orange Economy
(Orangene bzw. Kreativwirtschaft) unterstützen, die Kultur als einen
Antrieb für Entwicklung betrachtet.”, so die Ministerin für
Tourismus, María Amalia Revelo. Sie merkt weiter an: “Es sind
wirkungsvolle und koordinierte Bemühungen notwendig, um Costa Rica
als geeignetes Ziel für ausländische Tourismus-Investitionen zu
präsentieren. CINDE, die laut International Trade Centre (ITC –
Internationalem Handelszentrum) weltweit beste
Investitionsförderungsagentur, verfügt über die nötige Erfahrung und
die entsprechenden strategischen Partner, um uns bei der Erreichung
unserer Ziele zu unterstützen.”

Jorge Sequeira, Managing Director der CINDE, kommentierte: “Diese
Vereinbarung wird es CINDE ermöglichen, kommende Projekte in der
Tourismus-Infrastruktur zu bewerben, die sich wiederum direkt auf die
Schaffung von Arbeitsplätzen überall im Land auswirken werden. Wir
stellen dem ICT unseren gesamten technischen Erfahrungsschatz im
Bereich Investorenbeziehungen zu Verfügung, um gemeinsam die positive
Wirkung der sehr wichtigen Arbeit unserer Einrichtungen zu steigern.
Wir freuen uns überdies, einen Sektor unterstützen zu dürfen, dessen
Umsatzgenerierung durch Tourismus im Jahr 2016 6,3 % des BIP
ausmachte und der Tausende Arbeitsplätze in Gebieten außerhalb der
größeren Metropolregion von San José (GAM – Gran Area Metropolitana
de San José) sowie Tausende Vernetzungen schuf.”

Ausländische Direktinvestitionen im Tourismusbereich beziehen sich
auf Hotels, die Unterhaltungsbranche, Unternehmen, Themen- oder
Sporteinrichtungen sowie die Infrastruktur im Zusammenhang mit Häfen
oder Flughäfen, die die Tourismusbranche zu unterstützen. Dabei wird
jedes der institutionsübergreifenden Projekte separat durchgeführt.

“Seit mehreren Jahrzehnten wird der Tourismussektor als der
dynamischste Wirtschaftszweig bezeichnet. Dank dieser Vereinbarung
verfügt der ICT nun über die Unterstützung der qualifiziertesten
Agentur für ausländische Direktinvestitionen der Welt. um seine
Projekte im Bereich Tourismus-Infrastruktur zu bewerben. Ich bin mir
sicher, dass dieses Bündnis zahlreiche Vorteile für alle in Costa
Rica mit sich bringen wird. Neben dem Wohlstand des Landes werden
sich diese auch in Beschäftigungschancen überall auf dem Landesgebiet
niederschlagen. Heute feiern wir diese Vereinbarung zwischen dem
Außenhandels- und dem Tourismussektor, mit der wir gemeinsam daran
arbeiten werden, unsere Wirtschaft weiter anzukurbeln.” So die
Außenhandelsministerin Dyalá Jiménez.

Im Zuge der Vereinbarung verpflichtet sich der ICT dazu, die CINDE
über Pläne und Arbeitsprogramme zu informieren, damit mögliche
Synergien identifiziert werden können. Zudem werden die Parteien
Wissen, besondere Fähigkeiten und Erfahrungen im Zusammenhang mit
Investitionsförderung austauschen.

Das Institut wird überdies Maßnahmen einleiten, um die Aufnahme in
das Projekt Ventanilla Única de Inversión (VUI – Investitionen aus
einer Hand) zu einem Schwerpunkt zu machen. Dieses steuert PROCOMER,
eine Institution zur Beschleunigung und Ermöglichung von Prozessen
für die Implementierung ausländischer Investitionsprojekte in Costa
Rica.

Die CINDE wird Pläne und Strategien zur Förderung von
Direktinvestitionen (IED – Inversión Extranjera Directa) in
Tourismus-Infrastruktur formulieren und versuchen, neue
Investitionsquellen zu erschließen, was ein zentrales Ziel der
Tourismus-Infrastruktur darstellt. Des Weiteren wird sie ein
integriertes System zur IED-Förderung und -Unterstützung in
Werbematerialien entwickeln, um eine effiziente Verwaltung der
Förderung ausländischer Investitionen im Tourismusbereich zu
erzielen.

Informationen zu CINDE

Die Coalición Costarricense de Iniciativas de Desarrollo (CINDE)
ist eine private, gemeinnütze Organisation, die sich seit mehr als 35
Jahren für die Entwicklung und den nachhaltigen sozialen Fortschritt
in Costa Rica engagiert, indem sie ausländische Direktinvestitionen
in produzierende Gewerbe und der Dienstleistungsbranche mit hohem
Mehrwert erzielt, die für hochwertige Arbeitsplätze, Wissenstransfer
und wirkungsvolle Vernetzungen sorgen. CINDE ist zudem an der
Stärkung des Geschäftsklimas in Costa Rica beteiligt, um die Zunahme
wertschöpfender Aktivitäten für das Land zu fördern, die Ausbildung
der Arbeitskräfte vor Ort zu verbessern und Arbeitsplätze und bessere
Chancen für die Landesbevölkerung zu kreieren.

Pressekontakt:
Carlos Morales
E-Mail: cmorales@cinde.org
Tel.: 2201-2800

Original-Content von: Costa Rican Investment Promotion Agency, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis