DocuWare Version 7.2: Komfortabler arbeiten, einfacher konfigurieren – Im Zeichen der Benutzerfreundlichkeit

DocuWare, Anbieter von Cloud-Lösungen für
Dokumenten-Management und Workflow-Automation, bringt Version 7.2 seines
bewährten ECM-Systems auf den Markt. Zu den neuen Features gehören
beispielsweise die deutlich einfachere Erstellung digitaler Stempel und die
verbesserte Anzeige XML-basierter Rechnungen, die die Verarbeitung einfacher und
transparenter macht.

Benutzerfreundlichkeit hat einen sehr hohen Stellenwert bei DocuWare, deshalb
wird bei der Entwicklung neuer Lösungen ebenso viel Augenmerk daraufgelegt wie
auf den Einsatz modernster Technologien. “Anwender-Feedback in Verbindung mit
den Ergebnissen aus unserer konsequenten Forschung und Entwicklung sind die
Grundlage bei der Planung neuer Versionen”, erläutert Geschäftsführer Dr.
Michael Berger. “Wir sind überzeugt, dass digitales Dokumenten-Management und
automatisierte Workflows nur dann eine breite Akzeptanz finden, wenn sie Teil
einer Lösung sind, die sich sowohl durch Benutzerfreundlichkeit als auch
Technologie-Kompetenz hervorhebt. DocuWare Version 7.2 ist ein Beweis dafür.
Sowohl das Arbeiten mit Dokumenten als auch die Konfiguration des Systems ist
jetzt noch komfortabler.”

Highlights von DocuWare Version 7.2

Funktionen für mehr Benutzerfreundlichkeit:

– XML-basierte Rechnungen vieler Standards, beispielsweise XRechnung, ZUGFeRD
2.0, FacturX- und FatturaPA, werden unterstützt und leserfreundlich, ähnlich
einer PDF-Rechnung, angezeigt.

– Die Handhabung von Tabellenfelder wurde optimiert, zum Beispiel durch die
automatische Berechnung von Dezimalspalten.

– Bei archivierten Dokumenten können jetzt auch zu mehreren Dokumenten auf
einmal weitere Stichworte als Indexbegriffe ergänzt werden.

Neuerungen bei der Steuerung und Bearbeitung von Workflow-Aufgaben:

– Mit der Aktivität “Warten auf Ereignis” kann man einen Workflow darauf warten
lassen, dass zu einem Vorgang gehörende Dokumente eingetroffen oder bearbeitet
worden sind. Erst dann erhält der nächste Anwender seine Aufgabe.

– Innerhalb eines Workflows können nicht nur die Metadaten des aktuellen
Dokuments aktualisiert werden, sondern auch diejenigen zugehöriger archivierter
Dokumente.

– Auswahllisten in Workflow-Dialogfelder lassen sich so filtern, dass
Mitarbeitern nur die für ihre Aufgaben relevanten Einträge angezeigt werden.

– Beim Zugriff auf ein Dokument, das sich in einem Workflow befindet, kann man
über die Workflow-Historie den aktuellen Bearbeitungsschritt einsehen.

Mehr Komfort bei der Konfiguration:

– Auch Stempel werden jetzt bequem im Browser konfiguriert statt in der lokal
installierten Administration. Mit Stempeln platziert man nicht nur Informationen
auf Dokumenten, sie können auch Indexeinträge der Dokumente verändern und diese
so im Verarbeitungsprozess weiterreichen. Eine neue Vorschau zeigt die
Stempel-Einträge schon während der Konfiguration.

– Design und Handhabung von DocuWare Request und Connect to Mail wurden komplett
überarbeitet und für ein einheitliches Erscheinungsbild an die übrigen Module in
der DocuWare Konfiguration angepasst.

DocuWare Version 7.2 gibt es für DocuWare Cloud und als On-Premises-Lösung mit
identischem Funktionsumfang.

Pressekontakt:
Birgit Schuckmann – Manager Public Relations – DocuWare GmbH –
birgit.schuckmann@docuware.com – +49 172 8552005

Original-Content von: DocuWare GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis