Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Eine Sterbegeldversicherung als finanzielle Hilfe auch lange nach der Bestattung

Wenn ein Mensch verstorben ist, setzt einige Zeit nach der Bestattung wieder die Ruhe ein. Auf dem Friedhof werden die ersten Kränze abgeräumt, das Holzkreuz steht bereits und der eigentliche Grabstein lässt noch ein bisschen auf sich warten. Die ersten Kosten sind bereits aus der Sterbegeldversicherung bezahlt worden.

Wie soll aber nach dieser Zeit die Grabpflege geregelt werden, damit die Grabstätte im Laufe der Zeit nicht verwahrlost oder für andere Besucher des Frieshofes vernachlässigt wird? Oftmals nahmen die Anverwandten die Grabpflege selber in die Hand, um die Kosten hierfür zu sparen. Wenn aber ein Teil der Totenfürsorgeberechtigten außerhalb wohnt, bleibt dieser Aufwand meistens an den Angehörigen haften, die auch die Möglichkeit haben, regelmäßig den Friedhof zu besuchen.

Informationen zur Sterbegeldversicherung erhalten Sie auf dem Vergleichsportal von vergleichen-und-sparen.de: http://www.vergleichen-und-sparen.de/sterbegeldversicherung.html

Wenn die Verwandten nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, die Grabpflege über eine lange Laufzeit zu gewährleisten, ist es sinnvoll solche Kosten im Rahmen einer Vorsorgeplanung zu berücksichtigen. Viele Menschen oder die unmittelbaren Verwandten schließen eine Sterbegeldversicherung ab, um die Kosten für eine Bestattung und die damit auch anfallenden Gebühren für Grabstelle, Aufbahrung oder Überführung abzudecken. Je nach dem, wie hoch eine solche Sterbegeldversicherung abgeschlossen wurde, besteht die Möglichkeit, eine Gärtnerei mit Pflege zu betrauen.

Dadurch besteht die Möglichkeit, die Pflicht der Erhaltung und Pflege der Grabstätte per Jahres- oder Dauerauftrag an Friedhofsgärtner zu übertragen. Die Frage nach der Pflege durch die Verwandten ist dann weitestgehend gelöst. Zumal die Belastung geringer ist, wenn die Bestellung der Grabpflege mit einer Einmalzahlung geregelt werden kann. Wenn die Entgelte für die Grabpflege in kürzeren Abständen gezahlt werden, liegt hier auch die Gefahr der Benachteiligung, weil die Kosten steigen können.

Wenn bei Abschluss einer Sterbegeldversicherung durch die Verwandten, Erben oder Totenfürsorgeberechtigten dieses berücksichtigt wird, lassen sich die Fragen nach der regelmäßigen Grabpflege relativ einfach lösen. Das verbleibende Kapital aus der Sterbegeldversicherung kann sehr langfristig angelegt werden und über einen Dauerauftrag wird der Ausführende der Grabpflege auch bezahlt.

Bildquelle: Alipictures, www.pixelio.de

Weitere Informationen unter:
http://www.vergleichen-und-sparen.de


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis