Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Ernährungstrends 2019 auf der Internationalen Grünen Woche / Lebensmittelwirtschaft präsentiert erneut „Wie schmeckt die Zukunft“

Es darf wieder ein Stück „Zukunft“ probiert werden.
Am Freitag, 18. Januar 2019 startet die Internationale Grüne Woche
und der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE)
haben erneut eine bunte Auswahl an etablierten und weltweit
agierenden Lebensmittelunternehmen sowie aufstrebenden jungen
Startups eingeladen, um die Frage „Wie schmeckt die Zukunft?“ zu
beantworten. Kommen Sie vorbei und machen sich selbst ein Bild – und
natürlich den Geschmackstest – von den vielfältigen Antworten.

Danone (vor Ort vom 18. bis zum 27. Januar)

Danone stellt Reformulierungen, Trends und Innovationen an
Produktbeispielen aus den Geschäftsbereichen Milchfrische, Wasser
sowie Baby- und Kleinkindernahrung vor. Das Unternehmen wird zeigen,
wie veränderte Konsumentenbedürfnisse konkret in der
Produktentwicklung umgesetzt werden.

McDonald–s Deutschland (vor Ort vom 18. bis zum 27. Januar)

Innovation, Produktqualität und Nachhaltigkeit sind für McDonald–s
die Schlüsselthemen, wenn es um das McDonald–s-Erlebnis der Zukunft
geht. Mit den Restaurants der Zukunft bietet das Unternehmen den
Besuchern nicht nur ein völlig neues Service-Erlebnis, sondern
beschreitet auch den Weg in eine digitale Zukunft. Viele dieser
Neuerungen sind auf dem Stand live erlebbar, zum Beispiel. mit einer
virtuellen 360-Grad Restauranttour, dem Kiosk-Game „Menu Rush“ und
der Multitouchtheke zum Erkunden verschiedener Nachhaltigkeitsthemen.

Nestlé Deutschland (vor Ort vom 18. bis zum 27. Januar)

Wie viel Wasser verbrauche ich am Tag? Wie viele Liter Wasser
benötigt man, um ein Steak herzustellen? Was sind globale
Wasserrisiken? Besucher können sich bei Nestlé darüber eingehend
informieren und mit Experten austauschen. Unter dem Motto „Pumpen für
Papua“ können Besucher außerdem unter vollem Körpereinsatz einen
guten Zweck unterstützen. Wer Kulinarik und Wassersparen verbinden
möchte, der ersetzt Fleisch beispielsweise durch pflanzliche
Alternativen – wie den neuen Incredible Burger von Garden Gourmet.
Besucher können den veganen Burger, der ab Frühjahr 2019 im Handel
erhältlich ist, schon vorab am Eröffnungstag (18.01.) sowie am ersten
Messewochenende (19./20.01.) um 12 Uhr probieren.

REWE Markt GmbH (vor Ort vom 18. bis zum 27. Januar)

Unter dem Motto „Anpacken statt Einpacken“ zeigt REWE auf einem
kleinen nachgebauten Marktstand aktuelle Beispiele, wie das Thema
Ressourcenschonung und die Reduzierung von Verpackungs- und
Plastikmüll im Markt bei REWE umgesetzt wird und welche Ziele bereits
erreicht wurden.

3Bears (vor Ort vom 18. bis zum 21. Januar)

3Bears ist das Münchner Start-Up von Caroline und Tim Nichols. Die
beiden sind Experten in Sachen Porridge und ließen sich während ihrer
Zeit in England von der warmen Hafermahlzeit verzaubern. Nun wollen
sie mit ihrem ganz natürlichen Porridge, mit der Mischung aus großen
Fruchtstücken und vollwertigen Haferflocken ohne Zuckerzusatz den
deutschen Frühstücksmarkt revolutionieren.

Frischemanufaktur (vor Ort am 23. und 24. Januar)

Die Frischemanufaktur bietet Fresh-Cut Obstsalate als Snack für
unterwegs an. Die Geschmackssorten „exotisch-süss“ mit Apfel, Mango,
Heidelbeere und Granatapfel sowie „fruchtig-sauer“ mit Ananas, Apfel,
Trauben und Kiwi werden aus hochwertigen Früchten per Hand
geschnitten und abgefüllt.

haehnlein-Konzept (vor Ort vom 18. bis zum 27. Januar)

Ermöglicht durch einen höheren Preis der Produkte werden beim
„haehnlein“-Konzept weibliche und männliche Küken aus der
Legehennenhaltung beziehungsweise Eierproduktion gemeinsam
aufgezogen. Dazu gehören die haehnlein-Eier, Bio-Eier von Legehennen,
deren Brüder nicht direkt nach dem Schlupf getötet werden, das
haehnlein-Fleisch, Bio-Geflügelfleisch von den Brüdern der
haehnlein-Legehennen und die haehnlein Ess-Klasse, ein Sortiment von
acht natürlichen Bio-Convenience-Produkten mit Bio-Fleisch vom
Bruderhahn.

Hülsenreich (vor Ort am 23. und 24. Januar)

Mit hülsenreichen Snackprodukten auf der Basis von Kichererbsen,
Linsen und Bohnen bietet das Stratup Hülsenreich eine
abwechslungsreiche Alternative zu herkömmlichen Snackprodukten an und
fördert damit eine vollwertige Ernährung und eine nachhaltige
Landwirtschaft. Mit Schokolade ummantelte Kichererbsen, geröstete
Ackerbohnen, Tortilla-Chips aus schwarzen Bohnen und Dips auf Basis
von Linsen und Kichererbsen sind die ersten Produkte, die Hülsenreich
entwickelt hat und die ab Frühjahr 2019 verfügbar sind. Am Messestand
können die Produkte schon jetzt probiert werden.

JoyBräu (vor Ort vom 18. bis zum 21. Januar)

Ohne Alkohol, mit 21 Gramm Protein und 135 Kalorien pro
0,33-Liter-Flasche ist JoyBräu das weltweit erste alkoholfreie
Proteinbier und positioniert sich im Bereich der Sportlernahrung.

LAIA–s (vor Ort vom 18. bis zum 27. Januar)

LAIA–s Proteinhanf – das sind proteinreiche Hanfsamen, die
vielfältig genießbar sind, im Müsli, Aufstrich, Salat, Smoothie,
geröstet, gebacken im Brot oder auch einfach pur. Die Hanfpflanze
enthält alle essentiellen Aminosäuren, der Proteingehalt im Samen ist
hoch und sie hat einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren.

NearBees (vor Ort vom 25 bis zum 27. Januar)

NearBees liefert Honig vom Imker nebenan – direkt in den
Briefkasten. NearBees bietet mit seiner Online-Plattform eine
unkomplizierte, kosteneffiziente und auch umweltfreundliche
Verkaufsmöglichkeit: Honigliebhaber können über die Eingabe ihrer
Postleitzahl Honig in ihrer Nachbarschaft finden und diesen ohne
Umwege direkt beim Imker per Mausklick bestellen. Dank dem
innovativen nearBees-Honigbeutel kann der Imker seinen Honig ganz
einfach per Briefpost versenden.

Roquette Klötze GmbH und Knufmann GmbH (vor Ort am 22. Januar, 24.
bis zum 27. Januar)

Die Alge als Lebensmittel ist bereits in aller Munde. Doch kaum
einer weiß, dass schätzungsweise schon in 70 Prozent aller
verarbeiteten Lebensmittel „Alge“ steckt. Meist tauchen sie dort als
Extrakte aus Rot- und Braunalgen wie Alginat oder Agar-Agar oder z.
B. als natürliche Farbstoffe wie Spirulina-Blau in Überzügen von
Schokolinsen und Gummitieren auf. Aber auch Algen als gesundes
Meeresgemüse werden in den heimischen Küchen wiederentdeckt. Die
Roquette Klötze GmbH und die Knufmann GmbH stellen ihre
Mikroalgenfarm in Klötze und die dort hergestellten Produkte vor.

Der Gemeinschaftsstand von BVE und BLL, der durch die
Landwirtschaftliche Rentenbank gefördert wird, befindet sich in Halle
22a. Die BVE ist ideeller Träger der IGW.

Pressekontakt:
BLL e. V.
Manon Struck-Pacyna
Tel. +49 30 206143-127
E-Mail: mstruck@bll.de

BVE e.V.
Monika Larch
Tel. +49 30 200786-167
E-Mail: mlarch@bve-online.de

Original-Content von: BLL – Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V., übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis