Karliczek: Chancen auf Ausbildungsplatz 2020 trotz Pandemie stabil

Bundesbildungsministerin zu Ausbildungsbilanz 2020

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat am heutigen Dienstag die Ausbildungsbilanz 2020 vorgestellt. Im vergangenen Ausbildungsjahr wurden 467.500 Verträge neu abgeschlossen. Dies sind 57.600 weniger als im Jahr zuvor. Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek:

„Die Corona-Pandemie hat merkliche Spuren auch auf dem Ausbildungsmarkt hinterlassen. Wir beobachten für nahezu alle Branchen einen Rückgang der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge. Besonders in Krisenzeiten wie diesen ist es wichtig, auf den Erfolgsgaranten berufliche Bildung zu setzen. Deshalb unterstützen wir mit dem Bundesprogramm –Ausbildungsplätze sichern– gezielt Betriebe durch Ausbildungsprämien. Das Programm haben wir erst vor wenigen Tagen weiterentwickelt und ausgeweitet. Denn mir ist wichtig, dass die staatliche Hilfe besser bei Betrieben und Auszubildenden ankommen kann. Wer jetzt in die dringend benötigten Fachkräfte investiert, sorgt damit für den erwarteten Aufschwung nach der Krise vor. Ich möchte den Unternehmen schon heute dafür danken, dass sie ihrer Verantwortung auch in diesen schwierigen Zeiten gerecht werden.

Eines ist mir noch wichtig: Die Pandemie ist nicht der einzige Grund für den geschrumpften Ausbildungsmarkt. Auch Schulabgängerinnen und Schulabgänger werden weniger – so sind die demographischen Entwicklungen. Entsprechend kamen in diesem Jahr trotz Pandemie – unverändert zum Vorjahr – auf 100 Bewerberinnen und Bewerber nahezu 106 Ausbildungsplätze.

Über die Attraktivität unserer dualen Ausbildung muss wieder ein Kernbereich unseres wirtschaftlichen Erfolges sichtbar werden. Mit der Modernisierung des Berufsbildungsgesetzes haben wir bereits zu Beginn des Jahres einen wichtigen Grundstein gelegt.“

Hintergrund:

Die BIBB-Erhebung über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge wird jährlich in Zusammenarbeit mit den für die Berufsausbildung zuständigen Stellen durchgeführt. Dabei werden die Ausbildungsverträge berücksichtigt, die in der Zeit vom 1. Oktober des Vorjahres bis zum 30. September des Erhebungsjahres neu abgeschlossen wurden.

Der Erhebung zufolge ist das Ausbildungsangebot in diesem Jahr um 8,8 Prozent auf 527.400 Ausbildungsplätze zurückgegangen (2019: 578.200). Gleichzeitig gab es 496.800 Bewerberinnen und Bewerber (Nachfrage). Das sind 9,6 Prozent weniger als im Vorjahr (2019: 549.600). Die Zahl noch offener Ausbildungsstellen ist im Vergleich zum Vorjahr um 12,8 Prozent auf 59.900 gestiegen. Für die Zahl der unversorgt gebliebenen Bewerberinnen und Bewerber ergibt sich ein Anstieg um 19,7 Prozent auf 29.300 Personen

Die vollständigen Ergebnisse werden zeitnah auf der Internetseite des BIBB unter http://www.bibb.de/naa309-2020 veröffentlicht.

Weitere Informationen:

https://www.bmbf.de/de/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern-13371.html

Pressekontakt:

Pressestelle BMBF
Postanschrift
11055 Berlin
Tel.+49 30 1857-5050
Fax+49 30 1857-5551
mailto:presse@bmbf.bund.de

http://www.bmbf.de
http://www.twitter.com/bmbf_bund
http://www.facebook.com/bmbf.de
http://www.instagram.com/bmbf.bund

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/67245/4791403
OTS: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Original-Content von: Bundesministerium für Bildung und Forschung, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis