“nd.DerTag”: Verdi schlägt vor, die bundesweiten Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr zu unterbrechen

Im Tarifkonflikt um die Bezahlung der Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr will Verdi auf die Arbeitgeber zugehen. Die Verdi-Bundesfachgruppenleiterin für Busse und Bahnen, Mira Ball sagte gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung “nd.DerTag” (Mittwochausgabe), dass die Bundesverhandlungskommission von Verdi vorgeschlagen hat, in den kommenden zwei Wochen vorerst nicht weiter auf Bundesebene streiken, sondern noch einmal das Gespräch zu suchen und einen Lösungsweg zu erarbeiten. “Da die kommunalen Arbeitgeberverbände gleichzeitig Verhandlungspartner in den parallel stattfinden Tarifverhandlungen in den Ländern sind, erledigt sich damit nicht der Konflikt, den wir auf Bundesebene lösen wollen. So besteht die Gefahr, dass unsere Forderungen, wenn wir sie nicht bundeseinheitlich für alle gemeinsam regeln, auf die Landesebene herunterfallen. Das wäre außerordentlich konflikthaft für alle Beteiligten”, so Ball gegenüber “nd.DerTag”. Ziel sei es, einen bundeseinheitlichen Rahmentarifvertrag im öffentlichen Personennahverkehr zu erreichen: “Eigentlich muss man gerade in dieser Zeit der Krise aufeinander zugehen und eine Verständigung und Wertschätzung miteinander verabreden. Denn der Arbeitskampf ist ja nichts, was wir zum Spaß machen, sondern er ist das Ergebnis der unbeweglichen Haltung der Arbeitgeberseite”, betonte Ball. “Die Beschäftigten erwarten endlich ein Signal.”

Pressekontakt:

nd.DerTag / nd.DieWoche
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/59019/4739544
OTS: nd.DerTag / nd.DieWoche

Original-Content von: nd.DerTag / nd.DieWoche, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis