Neues Atemwegsmanagementsystem von Hospitech reduziert Beatmungskomplikationen bei Lungentransplantationen

Nach der Marktfreigabe des
Atemwegsmanagementsystems AnapnoGuard(TM) durch die FDA Ende 2018 hat
Hospitech Respiration (https://www.hospitech.co.il/) bekanntgegeben,
dass kürzlich ein neuer Artikel von Ärzten der Mayo Clinic in
Florida, USA, erschienen ist. (https://www.mayoclinic.org/) Darin
wird der erfolgreiche Einsatz des AnapnoGuard
(https://www.hospitech.co.il/ag100s)-Systems bei der postoperativen
Behandlung von Lungentransplantationspatienten beschrieben.

Das AnapnoGuard-System (die Steuerungseinheit ag100s
(https://www.hospitech.co.il/ag100s) und AG ETT
(https://www.hospitech.co.il/ettube)) ist ein neuartiges System, das
die Leckagen an der Manchette des endotrachealen Tubus (ETT)
kontinuierlich überwacht, den Manschettendruck automatisch anpasst,
um die Versiegelung bei minimalem Druck zu gewährleisten, und
subglottische Absonderungen durch gleichzeitiges Absaugen und Spülen
evakuiert.

Diese veröffentlichten (https://www.cureus.com/articles/21445-the-
use-of-a-novel-endotracheal-tube-and-airway-management-system-to-prev
ent-complications-in-lung-transplantation) Daten legen nahe, dass das
Anapnoguard-System über das Potenzial verfügt, das behandelnde Team
dabei zu unterstützen, Komplikationen bezüglich zu hohem
Manschettendruck, der Absaugung von subglottischen Absonderungen und
endobronchialer Intubation zu verringern. Die Daten zeigen die
quantitative Beseitigung von Absonderungen und ein effektives
Management der Atemwegsmanchette.

Nach einer Lungentransplantation können größere Risiken und
Komplikationen auftreten, und mit einer fortdauernden mechanischen
Beatmung steigt das Risiko von Bakterienkolonisierung und
Infektionen.

Die in dieser Veröffentlichung vorgestellten Daten zeigen den
potenziellen Beitrag des AnapnoGuard-Systems für:

– die Einhaltung der Richtlinien für Atemwegsmanagement und
VAP-Prävention
– Patientensicherheit
– die Verringerung von Komplikationen, die aus übermäßigem oder
unzureichendem ETT-Manschettendruck entstehen können
– Verringerung der Lungenkontamination durch effektive Evakuierung
subglottischer Absonderungen

“Diese Publikation unterstreicht, wie wichtig es ist, Schritte zu
unternehmen, um potenzielle Komplikationen bei mechanisch beatmeten
Patienten zu reduzieren, insbesondere bei Patienten mit hohem Risiko,
wie nach einer Lungentransplantation oder einer Herzoperation.
Darüber hinaus liefert sie weitere Unterstützung dafür, dass das
AnapnoGuard-System zu erfolgreichen Patientenergebnissen bei
Patienten mit langzeitiger mechanischer Beatmung beitragen könnten.
Das Unternehmen freut sich darauf, weitere unterstützende Daten zu
generieren, während die Nutzung des AnapnoGuard-Systems in den USA
und in Europa expandiert”, sagte Dr. William, MD FRCA, Medical
Director Anesthesiologist, Massachusetts General Hospital, Harvard
Medical School.

Hospitech Respiration (http://www.hospitech.co.il/)

Hospitech Respiration Ltd. ist ein israelisches
Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und
Vermarktung von fortschrittlichen Atemwegsmanagement-Lösungen für
mechanisch beatmete Patienten konzentriert. Das Unternehmen nutzt
umfangreiches Know-how und Erfahrung, um die Patientensicherheit zu
verbessern und Komplikationen von beatmeten Patienten zu reduzieren.
Das AnapnoGuard-System hat die FDA-Zulassung 510(k) erhalten und ist
CE-zertifiziert.

Foto –
https://mma.prnewswire.com/media/1023387/AnapnoGuard_AG100s_Unit.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1023388/HOSPITECH_Logo.jpg

Pressekontakt:
Herr Yoav Venkert
CEO, Hospitech Respiration Ltd.
Yoav@Hospitech.co.il
+972-50-7992200
https://www.linkedin.com/company

Original-Content von: Hospitech Respiration Ltd., übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis