Parlamentswahlen in Aserbaidschan leiten neue Politikergeneration ein

Die Parlamentswahlen in Aserbaidschan
kündigen einen Generationswechsel im Land an und ebnen den Weg für weitreichende
sozioökonomische Reformen.

Erste, am Montag von der zentralen Wahlkommission (Central Election Commission)
veröffentlichte Ergebnisse ergaben, dass die Kandidaten der regierenden Partei
Neues Aserbaidschan die Mehrheit der 125 Parlamentssitze für sich in Anspruch
nehmen konnten. Das Ergebnis ist als Bestätigung der Reformagenda von Präsident
Ilham Aliyev zu verstehen, da es sich bei vielen der neuen Parlamentsmitglieder
um dynamische, junge Politiker handelt, die bereit dafür sind, das Tempo der
Reformen zu beschleunigen, Aserbaidschans Institutionen zu modernisieren und die
Wirtschaft des Landes zu diversifizieren.

Die Wahlen wurden von über 77.000 lokalen und 842 internationalen Beobachtern
überwacht, die 56 internationale Organisationen aus 55 Ländern repräsentieren.

Bob Blackman, ein konservativer britischer Unterhausabgeordneter, besuchte
sieben Wahllokale. „Ich konnte während des Wahlvorgangs nichts Außergewöhnliches
feststellen“, erklärte er während einer Pressekonferenz, die am Montagvormittag
abgehalten wurde.

„Wir hatten den Eindruck, dass alles gut und reibungslos organisiert war“, fügte
Nabil Ayad, Direktor der Diplomatischen Akademie London hinzu, der zugleich als
Mitglied der britischen Wahlbeobachtungsdelegation tätig war. „All dies ist Teil
des Demokratisierungsprozesses dieses Landes.“

Laut Ettore Licheri, ein Wahlbeobachter aus Italien und Mitglied des
italienischen Senats für die Fünf-Sterne-Bewegung sowie Vorsitzender des
Politikausschusses der Europäischen Union, sehe die EU Aserbaidschan als ein
Vorbild, das westliche und nahöstliche Kulturen miteinander verbindet, während
zugleich Frieden und Wohlstand beibehalten werden. „Es handelt sich hier um eine
äußerst junge Demokratie in einem Land, das seine Unabhängigkeit erst 1991
erhielt und dessen Bürger den Wahllokalen mit Fokus und Enthusiasmus
begegneten.“

Die Wahlergebnisse stimmen mit einer am Sonntag vom amerikanischen
Meinungsforschungsinstitut Arthur J. Finkelstein & Associates beaufsichtigten
Wahltagsbefragung überein, aus der hervorging, dass die Partei Neues
Aserbaidschan 69 der 125 Parlamentssitze gewonnen hatte.

Laut George Birnbaum, Vizepräsident von Arthur J. Finkelstein & Associates,
seien 2106 Wahltagsbefragungshelfer auf 1053 Wahllokale verteilt worden. „Die
Wahlergebnisse sind ein eindeutiges Indiz für eine Unterstützung der
Reformpolitik der Regierung, die die demokratischen Werte Aserbaidschans weiter
vertiefen wird“, so Birnbaum.

Mehr als fünf Millionen Wahlberechtigte gaben am Sonntag ihre Stimme für einen
der 1324 Kandidaten – unter denen sich 299 Frauen befanden – aus 19 politischen
Parteien ab. Über 1000 Webcams ermöglichten in der überwiegenden Mehrheit der
Wahlbezirke eine Online-Überwachung der Wahllokale.

Pressekontakt:

Karan Singh
E-Mail: info@brokenpot.com
Tel.: +44-(0)20-3289-4655

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/141255/4516823
OTS: Central Election Commission

Original-Content von: Central Election Commission, übermittelt durch news aktuell

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis