Schlüsseldienst – Wie reagiere ich im Notfall?

Schnell ist es passiert – die Tür fällt zu, der Schlüssel liegt in der Wohnung. Ein Schlüsseldienst muss her und die Tür öffnen. Doch worauf sollte man gerade jetzt achten?

Generell gilt, nach ortsansässigen Firmen zu schauen, um hohe Anfahrt-Kosten zu vermeiden! 

Außerdem sollten Sie die folgenden 5 Tipps für den Notfall im Hinterkopf haben:

  1. Vereinbaren Sie einen festen Preis, indem Sie schon am Telefon danach fragen und sich diesen Preis bestätigen lassen. Akzeptieren Sie niemals Kosten über mehrere hundert Euro, geschweige denn Beträge im vierstelligen Bereich. In solch einem Fall rufen Sie lieber direkt einen anderen Anbieter an. Auch, wenn der Schlüsseldienst Hilfe aus der Ferne sendet und nur als Vermittler auftritt, zahlen Sie nur die Anfahrtskosten innerhalb Ihres Vorwahlbereichs. Bereits beim ersten Anruf, beauftragen Sie am besten nur das Öffnen des Türschlosses – ein Austausch ist oft gar nicht notwendig und verursacht unnötig Kosten. 
  2. Wenn Ihnen eine detaillierte Rechnung vorliegt, die alle Einzelposten ausweist und diese nicht den telefonischen Absprachen entsprechen, sollten Sie dennoch auf den vereinbarten Preis bestehen. Die Rechnung wird von seriösen Anbietern korrigiert. Zuschläge sind nur nachts und am Wochenende erlaubt und sollten vorher vom Schlüsseldienst angekündigt werden. Im Zweifelsfall sollte man den Anbieter dem Verbraucherschutz oder der Polizei melden. 
  3. Bestehen Sie auf eine Rechnung und zahlen Sie diese nur, wenn Sie sie kontrolliert haben. Nur in Ausnahmefällen empfiehlt sich eine Zahlung mit Bargeld. Am besten zahlen Sie später per Überweisung. Sollten die Monteure auf eine Barzahlung bestehen oder sogar mit Ihnen zu einem Geldautomat fahren wollen, so können Sie die Polizei einschalten. Fahren Sie auf keinen Fall mit diesen mit. 
  4. Bei der Verbraucherzentrale gibt es “Schlüssel-Not-Pässe”, die man mit der Telefonnummer eines ortsansässigen Schlüsseldienstes im Portemonnaie aufbewahren kann. So kann man sich schon vorher mit den Tarifen und Anbietern auseinandersetzen und ist im Notfall vorbereitet.
  5. Sind Sie an einen unseriösen Schlüsseldienst geraten, so nutzen Sie das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale. Hier stehen Ihnen gegen eine geringe Beratungsgebühr Experten mit sachkundigen Tipps und Erfahrung zur Verfügung.

Beugen Sie dem Notfall schon vor! Empfehlenswert ist, sich vorher schon abzusichern. Stellen Sie sich die Frage, wo Sie einen zweiten Schlüssel verstecken können, oder, welcher Nachbar diesen für Sie aufbewahren kann. Sollte die Tür nachts oder an einem Sonntag zufallen, empfiehlt sich die Überlegung, ob Sie bei jemanden übernachten können. So haben Sie die Möglichkeit, bis zum Wochenbeginn zu warten und vermeiden die Zuschläge für den Nacht- oder Wochenendeinsatz.

Sollte dies in der Nachbarschaft nicht möglich sein, empfiehlt es sich, bereits im Vorfeld einen Schlüsseldienst zu suchen, der in einem solchen Notfall helfen kann. Hier kann man positive Bewertungen der ortsansässigen Dienste zu Rate ziehen. Auch der Web-Auftritt kann einen Eindruck vermitteln, ob der Anbieter seriös ist oder nicht. Ein gutes Beispiel hierfür ist dieser Schlüsseldienst aus Krefeld. Hat man einen guten gefunden, sollte man sich die Nummer für den Notfall in das Handy einspeichern, oder sogar einen Zettel in das Portemonnaie legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis