Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Whitepaper des ECC und prudsys zum Thema Personalisierung als Verkaufsförderung im Online Handel basierend auf aktueller Studie jetzt verfügbar

Welche Krawatte passt zu welchem Hemd? Eine immer wiederkehrende Frage, deren Antwort nicht nur von der objektiv richtigen Farbkombination abhängig ist, sondern maßgeblich von dem Geschmack der Konsumenten bestimmt wird. Wie im stationären Handel ist auch im Online-Handel die individuelle Beratung und Empfehlung der richtigen Produkte zur richtigen Zeit erfolgsentscheidend. Kunden kaufen dort, wo sie sich gut beraten fühlen.
Die jetzt vorliegende Studie des ECC Handel zeigt, dass bereits 45 Prozent der befragten Shop-Betreiber auf Produktempfehlungen in ihren Online-Shops setzten, um die Kaufentscheidung der Kunden zu unterstützen und die Conversion-Rate zu steigern. So zeigt Amazon beispielsweise
jedem bekannten Kunden eine eigene Startseite mit passenden Produktempfehlungen an.

Die Spanne von verkaufsfördernden Maßnahmen im Onlineshop reicht von klassischen Zukaufempfehlungen über personalisierte Newsletter bis hin zur dynamischen Preisgestaltung. Auch Gütesiegel und E-Mail Marketing gehören mit 38 Prozent zu den beliebtesten Instrumenten der Shopbetreiber, um die Conversion Rate und den Umsatz zu steigern.

„Der Trend geht weiter zur Personalisierung“ bestätigt auch Andreas Duscha, Bereichsleiter des ECC Handel. „Empfehlungssysteme stellen hier gewissermaßen die Basis dar. E-Mail-Marketing ist z.B. umso effizienter je passgenauer der Content und die Produkte auf den Empfänger zugeschnitten sind“, so Duscha. Doch schöpfen Online-Händler bereits das volle Potential von Produktempfehlungen aus und welchen Stellenwert nehmen Produktempfehlungen im Vergleich zu anderen verkaufsfördernden Maßnahmen ein? Die Studienergebnisse zeigen, dass knapp ein Drittel der Händler das Potenzial erkannt und die Anschaffung eines Empfehlungssystems als Shop-Erweiterung plant. Weitere 48,1 Prozent derjenigen, welche noch keine Empfehlungssysteme einsetzen, denken zumindest über die Anschaffung nach. Die Zielsetzungen sind dabei klar definiert: Schnell und einfach auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren und optimierte Produktempfehlungen in Echtzeit generieren zu können hat dabei oberste Priorität. Neben der Steigerung des Bestellwertes und der Conversion-Rate, ist auch der Abverkauf von Long-Tail Produkten eine wichtige Anforderung, die Händler an Empfehlungssysteme stellen.

Die Studie zeigt weiter, dass etwa 28 Prozent der befragten Online-Händler mit der Qualität ihrer Produktempfehlungen nicht bzw. überhaupt nicht zufrieden sind. Bei lediglich einem Viertel der Nutzer entspricht die Empfehlungsqualität den Erwartungen. Hier zeigt sich, dass Nutzer von Produktempfehlungssystemen externer Anbieter sowie von Shop-System integrierten Lösungen zufriedener sind, als Nutzer selbstprogrammierter Lösungen. Insgesamt besteht jedoch bei allen Nutzergruppen Optimierungsbedarf.
Jens Scholz, Vorstand der prudsys AG: „Erwartungsgemäß wird die Qualität von Produktempfehlungen als entscheidend für den Erfolg dieser Technologie eingestuft. Nach den heutigen Möglichkeiten bieten Produktempfehlungen auf Echtzeitbasis aufgrund der ständigen Interaktion mit dem Besucher Empfehlungen mit der höchsten persönlichen Relevanz.“ Das Whitepaper, welches das E-Commerce-Center Handel in Zusammenarbeit mit der prudsys AG erstellt hat, kann unter http://www.prudsys.com und http://www.ecc-handel.de kostenfrei heruntergeladen werden. Insgesamt wurden für die Studie über 200 Online-Händler zu ihren Erfahrungen mit Shop-Erweiterungen sowie zu konkreten Zielen und Erwartungen, die an die Nutzung von Produktempfehlungen geknüpft sind, befragt.

Über das E-Commerce-Center Handel:
Das ECC Handel (www.ecc-handel.de) wurde 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung der Institut für Handelsforschung GmbH ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Handelsunternehmen zum Thema E-Commerce fundiert und neutral zu informieren. Individuelle Fragen zum E-Commerce von Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Institutionen beantwortet das ECC Handel im Rahmen von Auftragsprojekten. Zahlreiche Aspekte des E-Commerce im Handel hat das ECC Handel zudem in eigenen Studien untersucht. Es wird vom BMWi für spezifische Projekte gefördert und ist in das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) als Branchenkompetenzzentrum mit Themenfokus Handel eingebunden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.ecc-handel.de

Ansprechpartner Presse beim IfH:
IfH Institut für Handelsforschung GmbH
Christina Fingerhut
Tel.: +49 (0) 221 94 36 07-92
Fax: +49 (0) 221 94 36 07-59
c.fingerhutifhkoeln.de
www.ifhkoeln.de
www.ecc-handel.de

Weitere Informationen unter:
http://www.wortgold.com


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis