Wie können die Kiefergelenke entlastet werden?

Kiefergelenke können durch verschiedene Faktoren stark beansprucht werden. Dabei können primär Erkrankungen der Kiefergelenke auftreten. Eine dieser Erkrankungen zeigt sich meist als Entzündung im Kiefergelenk und wird als Arthritis bezeichnet.

Sekundär erfolgt eine Kiefergelenkerkrankung durch funktionale Störungen im Kausystem. Diese Kiefergelenkerkrankung wird als CMD bezeichnet. CMD bedeutet Craniomandibuläre Dysfunktion.

Welche Symptome bei einer CMD auftreten und wie ein Kieferorthopäde dabei helfen kann, die Kiefergelenke zu entlasten, wird im Folgenden erläutert.

Symptome einer Craniomandibulären Dysfunktion

  1. Falscher Biss, Zähneknirschen, Zahnfehlstellungen, Sprechprobleme und schlechter Zahnersatz
  2. Schulterschmerzen
  3. Schluckbeschwerden
  4. Stress, Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Migräne
  5. Tinnitus
  6. Ohrenschmerzen
  7. Kieferschmerzen, Knacken des Kiefergelenks, Kiefergelenkschmerzen
  8. Verspannter Nacken, Verhärtete Muskulatur

Wieso erkrankt das Kiefergelenk?

Ein gesunder Kauapparat ist gekennzeichnet durch ein harmonisches Zusammenspiel von Zähnen des Ober- und Unterkiefers, der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke. Die Zähne greifen wie ein Zahnrad ineinander. Jeder Zahn findet seinen Gegenspieler. Die Okklusion stimmt. Die Kiefergelenke sind symmetrisch und entspannt.

Das Kausystem kann jedoch aus der Balance geraten und dann stimmt die Harmonie nicht mehr. Der Biss passt nicht mehr oder hat noch nie gepasst. Schmerzen sind das Resultat daraus. Eine Kiefergelenkbehandlung wird notwendig.

Ursachen für eine Fehlstellung des Kausystems

Die Ursachen sind vielfältig. Ein falscher Biss resultiert aus Zahnfehlstellungen (Kreuzbiss oder Zahnlücke), Bruxismus (Knirschen & Pressen der Zähne), schlechter Zahnersatz und unpassende Zahnfüllungen. Alle Aspekte können zu Schmerzen im Kausystem führen und eine Behandlung notwendig machen.

Was kann der Kieferorthopäde leisten?

Ein Kieferorthopäde hat viele Vorteile, wenn an eine Behandlung gedacht wird. Folgende Vorteile sind damit verknüpft:

  1. Ästhetik: Menschen mit schiefen Zähnen und Kieferfehlstellungen nehmen sich selbst als unästhetisch wahr. Ein Kieferorthopäde kann für ein harmonischeres Erscheinungsbild sorgen und den Betroffenen mehr Selbstbewusstsein geben.
  2. Kiefergelenke: Die Kiefergelenke werden genau untersucht und eine spezielle Therapie wird angeordnet. Das kann mit einer Zahnspange passieren oder einer Schienentherapie.
  3. Atmung: Menschen mit Kieferfehlstellungen leiden oft unter Mundatmung beim Schlafen. Die Mundatmung begünstigt jedoch Mundtrockenheit. Es kommt oft zu Erkrankungen der Atemwege und generell zur eingeschränkten Mundatmung.
  4. Sprache: Die Sprache kann verwaschen klingen. Eine Behandlung kann das saubere Sprechen fördern. Das ist für Kinder wichtig, denn diese befinden sich in der Sprachentwicklung.
  5. Ernährung: Stehen Zähne und Kiefer schief kann es vorkommen, dass nicht richtig gegessen werden kann.

Schienen-Konzept bei Kiefergelenkproblemen

Betroffenen, die unter CMD leiden, kann der Kieferorthopäde eine transparente Schiene anfertigen, die nachts getragen wird. Diese Schiene hilft dem Betroffenem dabei, dass dieser weniger knirscht und die Kaumuskulatur entspannt. Außerdem werden die Zähne vor Schäden geschützt. Die Kiefergelenke können durch eine Schienen- Therapie entlastet werden.

Schmerzende Kiefergelenke- ein Kieferorthopäde kann Abhilfe schaffen

Schmerzende Kiefergelenke müssen nicht einfach hingenommen werden. Ein Kieferorthopäde kann sich das Kausystem anschauen und einen Therapieplan aufstellen. Viele Vorteile sprechen für solch eine kieferorthopädische Behandlung.

Auch lokal ist nur sehr dazu zu raten. Der Kieferorthopäde aus Heide hat sich dabei als kompetent und erfolgreich erwiesen.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis