Arbeitgebermarketing: Attraktivitätssteigerung durch bestimmte Zusatzleistungen

Um die unternehmerische Zukunft zu sichern, brauchen Unternehmen ausreichend motivierte und kompetente Mitarbeiter. Daher kommt es für viele Unternehmen auf eine Schärfung des Employer Branding an, also dem Aufbau einer starken Arbeitgebermarke. Das ist auch sehr wichtig: In rund 400 Berufen fehlt qualifiziertes Personal, ein Zustand, der sich verschärft und die Wirtschaft zunehmend belastet. Und gerade im Mittelstand lässt sich dieses Phänomen beobachten – der Corona-Krise zum Trotz. Immer mehr Unternehmen melden, keine Auszubildenden zu finden und mehr und mehr Schwierigkeiten zu haben, ihre Experten dauerhaft an Bord zu halten.

Dieses Employer Branding kann durch bestimmte Finanz- und Versicherungslösungen unterstützt werden. Dass das Gehalt dabei nicht das einzige Kriterium ist, ist schon lange bekannt. Hingegen sind Zusatzleistungen, auch finanzieller Natur, eine attraktive Lösung für viele gut Qualifizierte und eine hohe Motivation für Berufseinsteiger, sich einem Unternehmen zuzuwenden, sagt Markus Brochenberger, Vorstandsvorsitzender der compexx Finanz AG (www.compexx-finanz.de), einem deutschlandweit agierenden Expertennetzwerk für Finanzdienstleistungen. Die rund 200 Berater unterstützen Unternehmer und Unternehmen bei sämtlichen finanziellen Themen. Das Unternehmen steht seit 15 Jahren für eine konsequente Allfinanzberatung unter Berücksichtigung der persönlichen Lebenssituation und der Wünsche an die Zukunft der Kunden.

Eine Möglichkeit, Arbeitnehmer einen Mehrwert zu bieten, ist das Lohnkostenmanagement als Optimierung der Gehaltsstrukturen. Unterm Strich soll mehr vom Geld übrigbleiben – bei gleicher Leistung und bei gleichem Arbeitsaufkommen. Aufgrund steigender Sozialabgaben und Steuern geht ein höheres Gehalt jedoch nicht zwingend mit einem höheren Nettoertrag einher. Unternehmen können bis zu 3000 Euro jährlich als Einsparungen aus Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen frei zwischen dem Unternehmen und den Arbeitnehmern verteilen. Durch das Lohnkostenmanagement haben Unternehmen die Möglichkeit, das Einkommen ihrer Mitarbeiter zu erhöhen und gleichzeitig die Personalkosten zu senken oder sogar überdurchschnittliche Gehaltssteigerungen durch besondere Lohnbausteine ohne eigene zu Mehrkosten ermöglichen. So gelten beispielsweise Gutscheine wie Tank- und Shoppingkarten als Sachbezug, aber nicht als Arbeitslohn und sind bis zum Wert von 44 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei, betont der Finanzexperte. Die Berater aus dem Expertennetzwerk der compexx Finanz AG sind auf diese Lösungen spezialisiert und begleiten Unternehmer und Unternehmen bei der Erarbeitung individueller passender Lohnkostenmanagement-Strukturen.

Ebenso wichtig: Viele tausend Unternehmen in Deutschland bieten ihren Mitarbeitern nach Schätzungen bereits eine betriebliche Krankenversicherung (bKV). Die Anzahl hat sich in nur drei Jahren verdoppelt. Mehr als 750.000 Beschäftigte kommen dadurch bereits in den Genuss zusätzlicher Gesundheitsleistungen. Und immer mehr Arbeitgeber nutzen sie als erfolgreiches Instrument, um Fachkräfte zu gewinnen und sie langfristig an die Betriebe zu binden. Die bKV bezeichnet eine besondere Form der arbeitgeberfinanzierten Absicherung für den Krankheitsfall. Die Unternehmen wählen die Leistungen, die die betriebliche Krankenversicherung abdecken soll, selbst aus. Zu den Möglichkeiten zählen unter anderem die Zahnzusatzversicherung, zusätzliche Tarife für den stationären und ambulanten Bereich, die Erweiterung der Krankentagegeldversicherung, die Kostenübernahme für Vorsorgeuntersuchungen, Leistungen beim Heilpraktiker, Sehhilfen, Auslandsreisekrankenversicherung (inklusive Notfall-Assistance für schwerwiegende Situationen auf Reisen) und die Pflegevorsorge.

Markus Brochenberger weiß aus Erfahrung: Gesundheit ist ein hohes Gut, und für Arbeitnehmer ist es ein Zeichen hoher Wertschätzung, wenn der Arbeitgeber sie für den Krankheitsfall zusätzlich absichert und sie dabei unterstützt, besondere Programme zur Gesunderhaltung in Anspruch nehmen zu können. Und natürlich profitieren die Unternehmen selbst von fitten und gesunden Mitarbeitern durch eine höhere Leistungsfähigkeit und viel geringeren krankheitsbedingten Ausfallzeiten.

Wichtig sei, dass Unternehmen mit einem vertrauten Berater alle Möglichkeiten genau besprechen und die ideale Lösung erarbeiten. Dann entsteht ein sinnvolles Finanz- und Versicherungskonzept, das die Arbeitgeberreputation und die betriebswirtschaftliche Struktur unterstützt.

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis