Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Auszahlung der Lebensversicherung: Tipps zur Wiederanlage


 

2016 kommen wesentlich mehr Lebensversicherungen zur Auszahlung als üblich. Das liegt an einer Gesetzesänderung. Wer 2004 oder früher eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, erhält die Kapitalzahlung steuerfrei, wenn die Vertragslaufzeit mindestens 12 Jahre beträgt. Dieser Steuervorteil fällt bei Abschlüssen ab 2005 weg. Daher haben 2004 besonders viele eine Kapitallebensversicherung, Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht oder eine fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen. Diese ist jetzt nach 12 Jahren fällig.

Wiederanlage: Leibrente ist oft keine gute Wahl

Sie alle stehen nun vor der Frage, wie sie das ausbezahlte Kapital am besten anlegen. Viele erhalten von ihrem Versicherungsvertreter oder -makler den Vorschlag, das Geld wieder in ein Versicherungsprodukt zu investieren. Oft wird eine aufgeschobene oder sofortbeginnende Leibrente vorgeschlagen.

In den meisten Fällen ist dies nicht sinnvoll. Unter anderem, weil die Empfehlung oft auf reinem Eigeninteresse basiert, denn die Vertreter und Makler bekommen für die Abschlüsse hohe Provisionen und die Versicherung hat das Kapital wieder zurück in ihrem Bestand.

Für Versicherungsnehmer hingegen hat eine Leibrente gleich mehrere Nachteile. Die Abschluss- und Verwaltungskosten sind hoch, die Rendite ist zurzeit sehr niedrig und damit bei normaler Lebenserwartung vielfach sogar negativ, und das investierte Geld ist in der Regel für die Nachkommen verloren.

Wegen der sehr niedrigen Zinsen lohnt es sich aktuell nicht, das Kapital in einer Versicherung oder über längere Zeit auf einem Tages- oder Festgeldkonto zu parken. Die reale Rendite ist oft negativ, und die Einlagensicherung ist auf 100.000 Euro pro Kunde und Bank begrenzt.

Das Kapital nutzen, um langfristig Einkünfte zu generieren

Besser ist es, das Kapital richtig anzulegen, um daraus attraktive Zusatzeinkünfte zu gewinnen. Ein Beispiel: Ein Ehepaar erhält 250.000 Euro aus einer Lebensversicherung ausbezahlt. Sie investieren das Kapital in ein Wertpapier-Depot, das eine Rendite von 2 Prozent pro Jahr erzielt (nach Kosten und Steuern). Der geplante Verzehr des Kapitals ist auf 20 Jahre ausgelegt. Damit hat das Ehepaar jeden Monat zusätzlich 1.275 Euro zur Verfügung und bei vorzeitigem Ableben erhalten die Erben das noch verfügbare Vermögen.

So findet man die optimale Anlagelösung – in 3 Schritten

Auf der Suche nach einer passenden Geldanlage sollte man aber nicht einfach irgendein Anlageprodukt kaufen. Am besten ist es, eine maßgeschneiderte Anlagelösung für das Gesamtvermögen zu finden und umzusetzen. Dabei empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

1. Die neue Gesamtsituation analysieren
Als erstes sollte man sich einen Überblick über seine Vermögensstruktur verschaffen, vor allem wenn das Kapital aus der Lebensversicherung den Anteil an Liquidität spürbar erhöht hat. Hat sich die eigene Risikofähigkeit erhöht, eröffnet dies neue Möglichkeiten bei der Anlagestrategie.

2. Die finanziellen Ziele optimieren
Bei der Wiederanlage des Kapitals aus der Lebensversicherung kommt es vor allem auf die persönliche Situation und die Ziele an.

Erwerbstätige sollten das Geld für den Aufbau ihres Ruhestandskapitals einsetzen, um ihren Lebensstandard im Rentenalter zu sichern. Möglicherweise bietet das Kapital sogar die Chance, früher in den Ruhestand zu gehen.

Rentner sollten das Kapital so anlegen, dass sie daraus zusätzliche Einkünfte erzielen. Viele Kunden des VZ VermögensZentrum realisieren dies mit der Etappenstrategie. Sie unterteilen ihren Ruhestand in Zehn-Jahres-Etappen und ihr gesamtes Ruhestandskapital in zwei Teile. Der Verbrauchsteil sorgt in jeder Zehn-Jahres-Etappe dafür, dass die monatlichen Entnahmen die Einkommenslücke decken. Im Wachstumsteil wird das übrige Ruhestandskapital renditeorientiert angelegt, damit das entnommene Kapital in derselben Etappe wieder aufgebaut wird.

3. Den Bedarf errechnen und decken
Nun sollte man ganz konkret die Lücken in der eigenen Finanzplanung ermitteln, sei es beim Kapitalaufbau für den Ruhestand oder in der Einkommensplanung im Rentenalter. Anschließend stellt man eine Strategie auf, um diese Lücken dauerhaft zu schließen. Die Umsetzung dieser Strategie ergibt die persönliche Anlagelösung, in der dann auch das Kapital aus der Lebensversicherung optimal und sinnvoll eingesetzt wird.

Angebot des VZ VermögensZentrum: der unverbindliche und kostenfreie Ruhestands-Check

Das VZ VermögensZentrum bietet einen Ruhestands-Check an, der die wichtigsten Fragen der persönlichen Ruhestandsfinanzierung beantwortet. Die Teilnehmer erhalten eine schriftliche Auswertung mit der Berechnung ihrer Einkommenslücke sowie Tipps zum Vermögensaufbau. Der Online-Fragebogen kann ganz einfach online auf vzde.com/ruhestands-check ausgefüllt werden.

Merkblatt: Wie man das Kapital nutzt, um Einkünfte zu erzielen

Weitere Informationen bietet das Merkblatt „So berechnen und schließen Sie Ihre Einkommenslücke“, das kostenfrei beim VZ VermögensZentrum erhältlich ist. Das Merkblatt zeigt auf, wie man seinen Kapitalbedarf berechnet und mit welchen Strategien man im Rentenalter Einkünfte aus seinem Vermögen generieren kann.

Das Merkblatt ist erhältlich unter: Siehe Weitere Infos zur Pressemeldung.

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis