Betrieblicher Gesundheitsmanager und Demografieberater

Transfer aus dem Leistungssport!
Mehr Druck für mehr Leistung hat ausgedient. Während beispielsweise im Leistungssport mentale Stärkung, professionelle Regeneration oder Stressmanagement jenseits des eigentlichen Trainings bereits gängige Praxis sind, ist ein spürbarer Transfer dieser effektiven Methoden in die Wirtschaft bisher ausgeblieben. Dabei definiert sich der Erfolg gesundheitsfördernder Programme nicht über das Aneinanderreihen von Einzelmaßnahmen. Ein in sich abgestimmtes Konzept, zugeschnitten auf die Besonderheiten des jeweiligen Unternehmens, ist Voraussetzung für ein nachhaltiges Ergebnis.

Betriebliches Gesundheitsmanagement!
Fazit ist, Unternehmen müssen neue Wege gehen, um wettbewerbsfähig und wirtschaftlich gesund zu bleiben. Wege, die mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) und den integrierten Möglichkeiten der Gesundheitsförderung bereits existieren, jedoch kaum genutzt werden. Während Großbetriebe in der BGM als Vorreiter gelten, investieren 63 % aller Betriebe mit bis zu 500 Mitarbeitern an dieser Stelle noch nicht in Ihre Zukunft.1 So drohen speziell den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Wissensverluste, erhöhte Fehlzeiten, sinkende Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsschwächen.
Die Gründe sind vielfältig. Laut einer Umfrage machen 61 % der befragten Unternehmen dafür den „Vorrang des Tagesgeschäftes“ und die Schwierigkeit der Einbindung des Gesundheitsthemas in den täglichen Ablauf verantwortlich. Hinzu kommt mit 38 % fehlendes Know-how als weitere Hürde bei der Implementierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements.1

Berufliche Aus- und Weiterbildung!
Überwinden Sie diese Hürden ganzheitlich und spielend einfach mit der Ausbildung zum Betrieblichen Gesundheitsmanager. Für ein professionelles Betriebliches Gesundheitsmanagement braucht es Spezialisten. Sie müssen wissen, wie der Prozess von der Bedarfsermittlung bis zur Implementierung eines BGM systematisch aufgebaut wird, welche Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung erfolgsversprechend sind und wie möglichst viele Mitarbeiter zur Teilnahme aktiviert werden können. Sie wollen ein professionelles BGM implementieren, optimieren oder leiten? Die AHAB-Akademie vermittelt Ihnen dazu die Kompetenzen, Erfahrungen und das Wissen mit einem sehr hohen Praxisbezug. Das in den Bereichen gesunder Personal- und Organisationsentwicklung über lange Jahre entwickelte Know-how spiegelt sich in einer Vielzahl von Best-Practice-Beispielen auch in dieser Ausbildung wieder.

Steigen Sie jederzeit flexibel in die Selbststudien- und Präsenzphasen ein und fragen Sie noch heute nach Ihrem individuellen Ausbildungsplan. Anmeldung, nähere Informationen, Preise und weitere Termine unter www.og15.ahab-akademie.de oder unter 030/9860 1997-80.

1 Initiative Gesundheit & Arbeit, IGA.Report 20, Motive und Hemmnisse für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), 2010

Weitere Informationen unter:
http://http://www.ahab-akademie.de/cms-neu/component/content/article/173-fernunterricht/1449-betrieblicher-gesundheitsmanager.html?template=mitarbeiter-und-firmengesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis