Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Die richtigen Bewerber. Zur richtigen Zeit. – Das Personalmanagement-Tool „Stellenalarm“

Reutlingen (23. Juli 2012). Ein großer Prozentsatz der Besucher auf Unternehmenshomepages besteht aus Personen, die auf Stellensuche sind oder sich nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten umschauen wollen. Viele dieser Besucher kehren wiederholt auf dieselben Seiten zurück und informieren sich über vakanten Stellen. Unter diesen Stellensuchenden ist die Identifikation mit dem Image des Unternehmens sehr ausgeprägt; die Motivation, für genau dieses Unternehmen zu arbeiten, besonders hoch. Diese Interessenten entgehen den Unternehmen in vielen Fällen, da in den entsprechenden Unternehmensbereichen keine vakanten Stellen zu besetzen sind.

Das Tool „Stellenalarm“ stellt in Teilen eine neue Denkweise dar. Warum sollte mit der Werbung passender Mitarbeiter erst begonnen werden, wenn Stellen vakant werden? Vielmehr sollte die Bindung der Interessenten an das Unternehmen frühzeitig einsetzen.
Modernes Personalmanagement erfordert hierzu ein Umdenken in der Vorgehensweise der Personalfindung. Von einer reaktiven Denkweise, die sich ausschließlich an aktuellen Personalveränderungen orientiert, muss der Fokus stärker auf einer aktiven, vorausschauenden Ausrichtung liegen. Motivierte und engagierte Bewerber müssen frühzeitig an das eigene Unternehmen gebunden werden.

Das Ziel des Tools „Stellenalarm“ ist es, Unternehmen bei künftigen Stellenbesetzungen zu unterstützen. Unternehmen sollen schnell und flexibel genau jene Menschen für sich gewinnen können, die eine außerordentlich hohe Motivation aufweisen, für genau ihr Unternehmen zu arbeiten. Dies ist, neben den allgemeinen Qualifikationen, ein immens wichtiger Zusatzfaktor.
In aktuellen Personalfindungsmethoden muss sich der ideale Wunschbewerber exakt zu jenem Zeitpunkt für eine Stelle interessieren, in dem diese vakant ist. Um diesen Faktor Zufall so gering wie möglich zu halten, betreiben einige Unternehmen große Anstrengungen, zum Beispiel aufwendige und teure Bewerberportale mit angeschlossener Datenbank. Für in der Zukunft auftretende Vakanzen sollen so potenzielle Bewerber vorgespeichert werden. Die Frage dabei ist dann aber, ob die entsprechende Person zu diesem Zeitpunkt noch verfügbar und an einer Beschäftigung interessiert ist. Neben den hohen Kosten spricht auch die oftmals abschreckende Wirkung komplizierter Bewerberportale gegen eine solche Vorgehensweise.

Exakt hier setzt „Stellenalarm“ an und vereinfacht durch einen kleinen Zusatzschritt die Besetzung vakanter Stellen mit passenden Mitarbeitern. Die Aspiranten können ihr ausgesprochenes Interesse an einem Unternehmen schnell und einfach bekunden. Im Gegenzug ermöglicht das Tool die schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme mit einer überschaubaren Anzahl an Interessenten. Der interessierte Bewerber trägt dazu einfach seinen Namen und seine E-Mail-Adresse für das entsprechende Tätigkeitsfeld ein, wird kontaktiert, sobald eine neue Vakanz zu besetzen ist, und kann seine Bewerbungsunterlagen einreichen. Wiederholte Besuche auf den Unternehmensseiten und das zeitintensive Suchen nach einer passenden Stelle im Wunschunternehmen werden dadurch überflüssig. Das Unternehmen kann somit schnell und flexibel, ohne dass kostenintensive externe Personalbeschaffungsmaßnahmen gestartet werden, auf anstehende Stellenanforderungen reagieren und auf einen Pool hoch motivierter und engagierter Mitarbeiter zurückgreifen.

Die Verwendung des Tools „Stellenalarm“ ist ein kleiner Zwischenschritt innerhalb des etablierten Rekrutierungsprozesses, der dabei hilft, Zeit und Geld zu sparen sowie die Arbeit der Personalabteilung effizienter zu gestalten.
„Stellenalarm“ verschmilzt die großen Vorteile der internen Rekrutierung, die hohe Motivation, die Identifikation mit dem Unternehmen sowie die kurzfristige Besetzbarkeit vakanter Stellen, mit den Vorteilen der externen Rekrutierung, insbesondere der großen Auswahl an potenziellen neuen Mitarbeitern. Gleichzeitig werden deren Nachteile, wie beispielsweise die hohen Kosten, abgeschwächt.
Das Personalwesen kann sich primär mit den wirklich interessierten Bewerbern beschäftigen und deren Eignung prüfen, bevor groß angelegte Stellenausschreibungen durchgeführt werden. So kann, durch den stringenten Einsatz von Stellenalarm, die Stellenbeschreibung, die Stellenausschreibung sowie die Stellenanzeige überflüssig werden.

Dieses kleine und einfache Tool dient der Effizienzsteigerung. Der Prozess der Personalbeschaffung wird vereinfacht und deren grundlegenden Vorgaben, nämlich das Unternehmen bedarfsgerecht und kostengünstig mit geeignetem Personal zu versorgen, werden schneller, einfacher und günstiger realisiert.
Das Tool ist bereits in unterschiedlichen Branchen und auf unterschiedliche Weisen erfolgreich im Einsatz. „Stellenalarm“ kann via Link auf der Unternehmenshomepage oder auch in den sozialen Netzwerken, wie beispielsweise Facebook, eingebunden werden. Das Design des Tools wird dabei an das Corporate Design des Unternehmens angepasst und ist somit für den Besucher nicht mehr als „Fremd-Content“ erkennbar.

Die einfache Bedienbarkeit ermöglicht die direkte und einfache Aktualisierung, Pflege und permanente Nutzung des Tools durch die Personalabteilung. Dies hilft, die Kosten niedrig zu halten und macht das Tool „Stellenalarm“ auch für kleine und mittlere Unternehmen zu einer sinnvollen und kostengünstigen Erweiterung.
Weitere Informationen sowie eine Demonstration des Tools findet man im Internet unter:
www.stellenalarm.de.

Weitere Informationen unter:
http://www.stellenalarm.de


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis