hr-Intendant Manfred Krupp: “Wir müssen einiges weglassen” (FOTO)


 


Der Hessische Rundfunk stellt Angebote und Strukturen auf den Kopf – und muss
sich dem Gegenwind von Nutzern und Belegschaft stellen. Im “medium magazin”
spricht Intendant Manfred Krupp über das Projekt, das “mehr als eine Reform”
sei. Beim hr sollen Etats im großen Stil vom linearen Programm in digitale oder
crossmediale Angebote umgeschichtet werden.

“Wir müssen auf allen Ebenen den Mut haben, uns zu entscheiden, und dabei auch
einiges von dem weglassen, was wir lange wie selbstverständlich gemacht haben”,
sagt Krupp dem “medium magazin”. Über den Gegenwind sagt er: “Die Protestwelle
ist eine der größten, die ich in meiner beruflichen Laufbahn erlebt habe.”

Proteste gibt es keinesfalls nur von Beschäftigten. Insbesondere andere Medien
und die Hörer der Radiowelle hr2-Kultur kritisieren die geplanten Änderungen.
Sie sehen vor, Ressourcen aus dem schwächelnden Radiosender abzuziehen, damit in
anderen Programmen und auch online besser über Kulturelles berichtet werden
kann. “Die Freunde der Kultur können sich besonders gut artikulieren und sind
hervorragend vernetzt”, beobachtet Krupp und kritisiert die Berichterstattung
der Frankfurter Kollegen: “Ich hätte mir aber gewünscht, wenn die FAZ gerade am
Anfang bei aller Kritik und dem Transport vieler kritischer Stimmen deutlicher
erklärt hätte, was wir tatsächlich vorhaben.”

Krupp verspricht, dass es bei hr2 weiter Kulturjournalismus geben werden. “Aber,
offen gesagt: Es wird weniger, vor allem auch anders.” Krupp plant den Aufbau
einer medienübergreifenden Kulturunit, nach dem Vorbild der bereits aktiven
Hessenunit.

Den digitalen Reformprozess im hr und auch in anderen ARD-Anstalten beschreibt
Daniel Bouhs in der Titelgeschichte von “medium magazin” 05-2019 mit dem
Schwerpunkt Zukunft des Journalismus, Seiten 16 bis 21. Weitere Themen dieser
Ausgabe u.a.: Jahresedition “Journalistin”, Ortsbesuch beim Tagesspiegel,
Special Foodjournalismus & Nachhaltigkeit, Werkstatt Datenjournalismus, Zukunft
der Arbeit, Trumps Rhetorik und Populistentricks, Roboter am Newsdesk,
Zeitzeugen zu 30 Jahre Mauerfall und v.m. Das Magazin ist gedruckt und als
E-Paper erhältlich über https://www.mediummagazin.de/medium-magazin-05-2019/

Pressekontakt:
Annette Milz, Chefredakteurin medium magazin,
redaktion@mediummagazin.de, 06995297944

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis